Herz spenden bei Herzstillstand?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Abend Hannah,

Ich muss dich leider enttäuschen, das so etwas nicht möglich ist. Es ist sehr ehrenhaft, dass du dein Leben für eine geliebte Person opfern möchtest.

Warum es unmöglich ist:

1) Deine Blutgruppe (A, B, AB, 0) muss mit dem Spender überein stimmen.

2) Wenn du deine Organe spendest, geht sämtlicher Verkehr betreffend deines Organs über EuroTransplant. Diese Organisation wickelt sämtliche Organspenden ab. Ob dein Herz dann für diese Eine Person freigegeben wird, ist sehr gering. Dafür müsste diese Eine Person auf dem 1.Platz aller Spender aus Europa stehen für ein Herz.

3) Kein Arzt der Welt würde einem gesundem und lebenden Menschen, sein Herz heraus operieren und ihn damit töten. Das würde für den Arzt eine Lebenslange Haftstrafe bescheren und er würde nie wieder als Arzt arbeiten dürfen.

Es gibt noch weitaus mehr Gründe warum es nicht möglich sein wird, seine Geliebte Person so zu retten. Ich wollte es auch machen und hatte sogar mit meiner Verlobten und meinem Spezialisten einen Pakt geschlossen. Als es dann zur Schlimmsten Katastrophe kam und ich, meinen Spezialisten anflehte, er möge mein Herz, meiner Verlobten in die Brust rein setzen, verweigerte er, mir dies, aus den oben genannten Gründen. Meine Verlobte starb in meinen Armen. ....

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein, bis auf wenige Ausnahmen (Leber, Niere) sind nur Organspenden von nicht lebenden Menschen möglich, in Deutschland.

Und selbst wenn es rechtlich erlaubt wäre, wahrscheinlich wäre es medizinisch schwierig. Man müsste die Person mit dem Herzstillstand ja lange genug künstlich am Leben erhalten können um eine Transplantation durchzuführen.

Und die Blutgruppe muss auch noch passen.

Und ob diese Person es dann schätzt dass jemand für sie gestorben ist? Das lasse ich mal offen...

Da gibt es diverse Probleme:

  1. Eine Organspende hilft nichts mehr, wenn der Empfänger bereits gestorben ist. So hast du es ja geschrieben. Man bekommt keine Organspende, weil das eigene Herz aufgehört hat zu funktionieren, sondern weil man absehen kann, dass es sehr bald nicht mehr funktionieren wird. Wenn jemand an einem Herzstillstand gestorben ist, heißt das nicht einmal, das das Herz des verstorbenen kaputt sein muss. Er könnte sogar selbst noch als Spender in Frage kommen - allerdings nicht in Deutschland.
  2. Für eine Organspende müssen Spender und Empfänger zusammenpassen. Auch wenn das hier einige geschrieben haben: Die Blutgruppe ist dabei nicht mal so wichtig. Man kann auch in seltenen Fällen bei nicht passenden Blutgruppen transplantieren. Aber es gibt gewisse andere Dinge, Gewebefaktoren zum Beispiel, die zusammen passen müssen. Darum kann nicht jeder für jeden spenden.
  3. Man kann sich in Deutschland nur bei einer Lebendspende aussuchen, wer Organe bekommt. Beispielsweise kann ein Sohn seinem Vater einer Niere oder einen Teil der Leber spenden. Das funktioniert schon allein darum besser, weil sie verwandt sind. Wenn man aber Organe nach dem Tod spenden möchte, beispielsweise sein Herz, dann kann man sich nicht aussuchen, wer es bekommt. Es wird nach einer Liste innerhalb von Deutschland, manchmal sogar Europa verteilt.
  4. Das was du eigentlich wissen wolltest, nehme ich an: Nein, es ist nicht erlaubt, sich durch eine Organspende für einen anderen Menschen zu opfern. Man darf nur Organe lebend spenden, wenn man danach weiterleben kann. Das wäre zum Beispiel ein Teil der Leber (die wächst nach) oder eine Niere (davon hat man zwei). Selbst wenn es erlaubt wäre, würden sich wahrscheinlich kaum Ärzte finden, die bei so etwas mitspielen würden: Man würde ja eine große Menge Arbeit und Geld investieren, damit eine schwer kranke Person ein paar Jahre länger lebt - aber dafür eine gesunde Person töten. Denn mit einem gespendeten Organ lebt man meistens auch keine Jahrzehnte mehr.

Hi,

könnte man dann sein eigenes Herz spenden und selber sterben, damit die Geliebte Person wieder leben kann?

Der Sinn einer Lebendspende ist eben nicht der Tod des Spenders - davon abgesehen würde das Transplantationsgesetz einen solchen Fall ausschließen (vgl. § 8 Abs. 1 TPG). Kurzum: nein.

Von der Wahrscheinlichkeit, dass das Organ überhaupt für den Empfänger geeignet wäre mal ganz abgesehen...

Nebenbei: ein Kreislaufstillstand muss nicht zwangsläufig eine kardiale Ursache haben.

LG

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Klappt sicher nur zu 1% Passt es weiß ich nicht ob du das entscheiden darfst, wenn es dann wer anders bekommt? Doof gelaufen.

Was möchtest Du wissen?