Herz schlägt ab und zu unregelmäßig.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klingt für mich nach ner leichten Panikattacke + Nachwirkungen am nächsten Tag. Kann passieren. An deiner Stelle würd ich das kiffen erstmal ne Weile (und damit mein ich nicht nur 'ne Woche) sein lassen und langsam wieder anfangen, in 1-2 Monaten (wenn überhaupt).

War noch am richtigsten, sonst alles falsch.

Für die Nachwelt:

Der Arzt sagte, dass diese Aussetzer bis zu 32 mal die Stunde normal und unbedenklich sind. Ausgelöst können diese "Störungen" durch viel Stress/wenig Schlaf. Mein Absturz da hat dann wohl mein Stress-fass zum Überlaufen gebracht. Am Cannabis selbst lag es nicht, ich hätte auch mit jemandem heftigen Streit haben können und es liefe auf das selbe hinaus. Hab auch letztens wieder geraucht und es war alles okay. Die "Störungen" sind von alleine weggegangen, wahrscheinlich unterstützt durch eine Woche in der meine Eltern in Spanien waren.

Eine echte Störung am Herzen ist das auch nicht mal, das Herz lässt nur für einen kurzen Moment mehr Blut in die Kammern fließen und stößt das alles dann mit einem harten Herzschlag wieder außer, diesen harten Schlag spürt man halt sehr gut, wenn man es nicht weiß ist es dann auch beängstigend.

Trotzdem danke für die Hilfe :)

@nickorugi

Danke für die Hilfreichste Antwort, obwohl ich gar nicht so richtig lag. Schön, dass es dir wieder gut geht ;)

Du warst auf Absturz, würde ich ganz spontan behaupten - verrissen, Panikattacke - wen du dir 100% sicher bist, dass es nicht so ist - ab zum Doktor - darf an sich aber nichts mit dem Rauchen zu tun gehabt haben, solange das Gras rein war. Sprich du musst körperlich was haben, wenn es kein Absturz war... du schließt es ja förmlich schon aus, indem du schreibst am nächsten Tag war es auch - aber: Bedenke, dass Cannabis sehr lange im Körper bleibt.... Hat man sich verrissen, kann man sich auch die Lunge verletzten, was man mit Herzschmerzen/Einklemmschmerz verwechseln kann - dafür müsstet ihr aber schon Bong geraucht haben und dann wahrscheinlich Eis-Bong, die am wahrscheinlichsten zur Verletzungen führen kann. Wenn das nicht besser wird, geh zum Doktor, dass kommt nicht vom THC! Auf keinen Fall (Allergien auf THC wären mir neu xD) - wenn es aber bleibt und dir zu schaffen macht, lass das Rauchen erstmal, bis du geklärt hast, wo die Schmerzen herkommen - ok? Gut^^ Dann bis die Tage - erwarte Rückmeldung, wie es gelaufen ist!

Herzrhythmusstörungen nach Alkohol- oder Rauschgiftgenuss ist das Ergebnis eines Genusses körperfremder Mittel. Der Körper zeigt dir damit, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Das Erbrechen ist z. B. auch ein Schutzmechanismus des Körpers, irgendetwas los zu werden.

Ich bin männlich und 16....bin eigentlich sehr erfahren mache das schon länger.

Wie erfahren kann man mit 16 bezüglich Cannabis schon sein und was verstehst Du konkret unter "mache das schon länger", wenn Dir die möglichen Nebenwirkungen des Cannabisgebrauchs scheinbar vollkommen unbekannt sind? Bist Du in der Lage Streckmittel-Verunreinigungen zu erkennen? Kannst Du der Quelle trauen, aus dem das Cannabis stammt? Kannst Du qualitativ hochwerige Sorten von durchschnittlicherm Dope unterscheiden? Hast Du Dich je durch die gesundheitlich möglichen Folgen in diesem Beitrag http://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Rauschmittel gelesen?

Vor dem ersten Konsum vor ca. einem Jahr hab ich mich sehr umfangreich erkundigt über Nebenwirkungen und wie man Streckmittel erkennt. Nach einem Absturz durch wahrscheinlich gestrecktes Dope und eine anschließenden Pause von mehreren Monaten kauf ich jetzt nur noch bei einem einzigen und der ist ein sehr enger Freund von mir. Das selbe Zeug hab ich zwei Tage vorher schon mit Freunden geraucht, daran kann es also nicht liegen.

Und inwiefern hat mir das jetzt bei meiner eigentlich Frage weitergeholfen?

@nickorugi

Und inwiefern hat mir das jetzt bei meiner eigentlich Frage weitergeholfen?

Zumindest hat es eine regelrechte Rechtfertigungs-Orgie bei Dir ausgelöst, die bei der angeblich "sehr umfangreichen Erkundigung über Nebenwirkungen" Lücken aufweist. Ansonsten hättest Du gewusst, dass Cannabisgebrauch Tachykardien auslösen kann.

@aXXLJ

Ich habe nur keinen Punkt ausgelassen und auf jede Frage geantwortet. Die Nebenwirkungen waren mir bewusst, aber genauso wie man den den Joghurtdeckel nicht ablecken sollte habe ich mir da keine großen Gedanken gemacht, vor allem weil bei mir gesundheitlich sonst alles in Ordnung ist. Ich hoffe jetzt ist alles geklärt :)

@nickorugi

Bein nächsten Mal weniger oft inhalieren, Joint ausmachen (Bong ausgehen lassen) und erst die sich entwickelnde Wirkung abwarten. Danach kannst Du immer noch "nachheizen", um so möglicherweise den gewünschten Zustand zu erreichen.

So jedenfalls machen es erfahrene Personen.

@aXXLJ

Beschreibt eine Tachykaridie nicht genau das Gegenteil, von dem was er hier beschrieb? Ist doch Herzrasen (umgangssprachlich) wenn ich mich nicht täusche oder? Er beschreibt hier doch Herz-Aussetzer, die wieder genau das Gegenteil wären - ich würde immer noch zum Arzt gehen, wenn es nicht besser wird! Habe (und aXXLJ) sollte mir da eigentlich zustimmen, wenn er wirklich so viel Ahnung hat wie ich, dass Herzaussetzer mal was ganz anderes sind, als Herzrasen, dass schon bei den kleinsten Paranoia als Begleiterscheinung auftreten kann... Naja und Paranoia und THC - verträgt sich eh nicht :) Aber was ich meine: Er beschreibt das genaue Gegenteil... daher mein Einwand an dieser Stelle...

Naja, da du Drogen genommen hast, würde ich eher nicht zum Arzt gehen. Ausserdem ist diese Folge vermutlich normal, wenn man Cannabis raucht. Lass es in Zukunft lieber.

Was möchtest Du wissen?