Herpes genitalis bleib ich für immer alleine?

3 Antworten

  • Homöopathika sind nicht wirksam und reine Geldverschwendung. Falle nicht auf diesen Unfug herein, erst recht nicht als Krankenschwester.
  • Eigenbluttherapie verspricht bei Herpes keinerlei Wirkung. Lass den Quatsch sein.
  • Wenn Du wirklich stark rezidivierenden Herpes genitalis hast (also es immer wieder zu Schüben mit Bläschenbildung kommt), dann wäre eine antivirale Prophylaxe sinnvoll. Aciclovir oral (als Tabletten) täglich 3x 200 mg für einige Monate wären ein Versuch. Falls es zu Durchbruchsinfektionen kommt auch bis zu 3 x 400 mg täglich. Die Peniciclovir-Salbe zusätzlich anwenden, falls es zu Ausbrüchen kommt.
  • Abnehmen und Sport können ganz entscheidend die Ausbruchshäufigkeit reduzieren.
  • Selbstverständlich musst Du Sexualpartner vor Deiner Herpes genitales Infektion warnen -- schon aus Anstand und Fairness.

Zu den psychischen Komponenten:

  • Natürlich kannst Du einen Lebenspartner finden. Du solltest aber mehr wert darauf legen, Dich in den Mann zu verlieben und sicher zu sein, dass er auch in Dich verliebt ist. Hab nicht so früh Sex, sondern versuch lieber, viel zusammen zu unternehmen, also Ausflüge, Sport, Kino, Kultur was immer Euch Spaß macht. Ihr müsst Gemeinsamkeiten entdecken und Spaß miteinander haben. Sexualität sollte erst stattfinden, wenn ihr ineinander verliebt und bereits zusammen seid.
  • Du solltest erst einmal wieder lebensfroh und optimistisch werden. Niemand datet gerne jemanden, der missmutig, traurig, verzweifelt oder torschlusspanisch ist.

Hallo,

die gleiche Frage habe ich mir auch schon gestellt. Ich bin 29 J. Männlich und war immer ein sehr Lebenslustiger Mensch bis der Tag der Tage kam. Lange Zeit war ich mir meiner Situation gar nicht bewusst da mein Hausarzt sowie der FA mich nie darüber aufgeklärt haben um was es bei dieser Erkrankung eigentlich geht ! Erst durch rescherschen im Internet wurde ich mir meiner Lage bewusst. Wo ich mich angesteckt habe weiß ich leider nicht, habe zwar eine Vermutung aber ändern kann man eh sowieso nichts mehr. Zur Zeit habe ich ca. 1 mal im Monat einen Ausbruch was echt der Horror ist !!! Versuche schon jegliche Methode die ich finde aber bis jetzt ohne Erfolg. Diese Sache belastet mich Psychisch extrem und ich frage mich, Tag für Tag wie das weiter gehen soll ... keiner meiner Freunde noch sonst jemanden habe ich es erzählt, weil mir die Sache so unangenehm ist. Ich hoffe das ich irgend eine Lösung finde denn so möchte ich nicht weiter Leben .... Und wie soll man eine Partnerin finden ? Wenn man es erzählt rennt doch jede davon ! Würde ich doch auch machen wenn ich in der anderen Situation wäre ! Ich hoffe echt nur mehr auf ein Wunder :(

Hi ich weiß nicht ob du das lesen wirst aber ich schreib einfach mal.. mein erster Ausbruch und vermutlich auch die Infektion war vor ein Monat und steh jetzt auch vor der Frage werde ich jetzt mein Leben lang allein bleiben? Ich hoffe sehr ich komme da noch glimpflich davon und bekomme nicht viele Ausbrüche.Bezüglich auf die Ärzte bin ich so schockiert das sie nicht mal aufklären. Wirklich erschreckend das man sich das ergoogeln muss.. so ging es mir auch so so wie dir.. wie ergeht es dir jetzt ? Lg

Leider kann ich Dir Deine Frage nicht beantworten, möchte aber hinzufügen, dass es sich bei Herpes Genitalis NICHT um Herpes Labialis handelt (Lippenherpes), wie ich zunächst dachte.

Was Herpes Genitalis ist, kann jeder im Internet nachlesen. Es ist kurier-, aber leider nicht heilbar, was bedeuet, dass jeder Mann, mit dem Du ungeschützten Sex hast, sich unweigerlich ansteckt.

Also sei fair und tu das nicht. Immer brav Kondome benutzen. Und natürlich auch kein Oralverkehr.

Das ganze hat aber auch den Vorteil, dass Du Dich nicht auch noch mit HIV ansteckst.

So gesehen, hast Du noch Glück im Unglück gehabt...

ALles Liebe!

Danke, aber ob man da vom Glück im Unglück sprechen kann. Also mir ist klar das es sich um den gleichen Virus handelt aber das es Typ 2 ist und nicht Typ 1 wie bei Lippenherpes, ungeschützer Sex ist natürlich ausserhalb einer Beziehung für mich nicht mehr und wie gesagt, eigentlich sage ich sowas auch sehr früh und schnell. Und genau es ist nicht heilbar, man kann Schübe bloss eindämmen und zur schnellerer abheilung der Bläschen sorgen, der Virus sitzt aber in den Nervenzellen und solange kein Heilmittel gefunden wird, wird es auch ein lebenlang dort bleiben. Es gibt aber auch schubfreie Zeiten und erlich gesagt hat meine Gyn gesagt, ich müsste den Typen das gar nicht erzählen, naja wie auch immer, ich danke dir, aber vielleicht anwortet jemand, der davon betroffen ist.

Muss ich nach Herpes Genitalis Erstausbruch immer mit einem Rezidiv rechnen?

Ich habe mich vor drei Monaten mit Herpes Genitalis infiziert und auch die typischen Beschwerden gehabt. Muss ich jetzt in jedem Fall damit rechnen ein Rezidiv zu bekommen? Ein Erregernachweis (ob Typ 1 oder 2) wurde nicht gemacht, weil die Ärztin es nicht sofort diagnostiziert hat und ich auch erst nach einer Woche mit dem Bläschen zum FA gegangen bin. Es war nur ein einziges Bläschen, aber alle anderen Symptome stimmten (Lymphknotenschwellung, Schwäche- und Krankheitsgefühl, Brennen), so dass ich mir sicher bin, dass es das war, und auch ein Erstinfekt (Inkubationszeit stimmt). Ich habe sonst nichts eingenommen, nur Zinksalbe geschmiert und es war nach genau drei Wochen auch komplett verheilt. Ich habe eigentlich ein sehr gutes Immunsystem, bis auf ein Hashimoto, was aber seit 20 Jahren kontrolliert und super eingestellt ist. Ich treibe Sport und ernähre mich recht gesund. Ich habe natürlich jetzt andauernd Sorge,dass es bald wiederkommt. Nehme Lysin zur Vorbeugung. Habe auch überlegt ob es Sinn macht, prophylaktisch Virostatika zu nehmen. Was könnte homöopatisch helfen? Bitte um Rat! Wie sieht das aus mit der Virusausscheiung im ersten Jahr nach Infektion? Muss ich nun ständig Kondome benutzen? (Nach meinen Recherchen nützen Kondome zur Vermeidung einer Übertragung von Frau zu Mann eh nur sehr unzureichend bzw. machen wohl eher wenig Sinn, umgekehrt verhält es sich da anders) Meine Ärztin meinte, es sei nur im Akutstadium ansteckend. Und da ich ja einen Ausbruch hatte, würde ich einen nächsten auch merken. Die asymptomatischen Ausscheider hätten ja auch keine Symptome und daher sei die Übertragung bei ihnen auch so tückisch, weil sie nie wüssten, wann sie ienen Ausbruch hätten. Was meint ihr dazu? Welcher Fachmann/welche Fachfrau kann mir diese Ärztemeinung bestätigen? Vielen Dank schon mal für reichlich Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?