Hepatitis A und B unterschied?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hepatitis A

Übertragung: Der Hepatitis-A-Virus (HAV) wird fäkal-oral übertragen, was bedeutet, dass Fäkalienreste, die über die Nahrung, Wasser oder kontaminierte (= verunreinigte) Gegenstände in den Körper aufgenommen werden, die Krankheit übertragen. Die direkte Übertragung von einem mit Heptatitis A-Erkrankten erfolgt nur dann, wenn die Krankheit gerade erst ausgebrochen ist, daher bei bereits überstandener Krankheit geht von der betroffenen Person keine Ansteckungsgefahr mehr aus. Die Zeit von der Ansteckung mit dem Virus bis zum Auftreten der ersten Symptome (=Inkubationszeit) beträgt 3- 6 Wochen.

Symptome und Anzeichen: In der ersten Phase der Erkrankung treten Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und in manchen Fällen Fieber auf. Darauf folgt die Gelbfärbung von Augen, Schleimhäuten und Haut (=Gelbsucht) zusammen mit hellem Stuhl und dunklem Harn.

Vorkommen: Vor allem in tropischen und subtropischen Ländern Asiens, Afrikas und Südamerikas ist Hepatitis weit verbreitet. Die Einwohner tropischer und subtropischer Regionen erfahren jedoch bereits im Kindesalter nach Infizierung mit dem Virus eine Immunisierung, da in diesem Alter vom Thymus (lymphatisches Organ) Antikörper gebildet werden, die gegen den Virus immun machen. Für Urlauber aus anderen Ländern besteht aufgrund der niedrigen hygienischen Standards in den betroffenen Ländern allerdings ein erhöhtes Risiko, mit dem HAV in Berührung zu kommen und in Folge daran zu erkranken.

Vorbeugung: Wenn man Länder mit hoher Hepatitis-A-Rate bereist, empfiehlt es sich, einige Ratschläge zu befolgen: • Wasser: aus Wasserflaschen, kein Leitungswasser trinken bzw. Leitungswasser abkochen (ab 80°C werden die Viren abgetötet) • Hygiene: so oft wie möglich Hände waschen, vor allem vor dem Essen nie darauf vergessen • Nahrungsmittel: Früchte – wenn möglich – schälen, Vorsicht bei Meeresfrüchten: über das Meerwasser können Fäkalienreste, die den Virus übertragen, von den Tieren aufgenommen und so auf diese übertragen werden!

Hepatitis B

Übertragung: Der Hepatitis-B-Virus wird durch verschiedene Körperflüssigkeiten wie Speichel, Blut, Tränenflüssigkeit, Scheidensekret sowie Samenflüssigkeit übertragen. Die Inkubationszeit beträgt 1-3 Monate.

Symptome und Anzeichen: Hepatitis B verläuft von den Symptomen her ähnlich wie Hepatitis A. Anfänglich leidet man unter Muskel- und Gelenksschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schwächegefühl, begleitet von Hellfärbung des Stuhls sowie Dunkelfärbung des Harns. Dauert die Erkrankung länger als sechs Monate an, spricht man von chronischer Hepatitis B.

Vorkommen: In Südostasien ist die Infektionsrate besonders hoch, jeder Fünfte trägt den Virus in sich. Hepatitis B ist weltweit verbreitet, in tropischen Ländern ist die Ansteckungsgefahr jedoch um ein Vielfaches höher als in Industriestaaten.

Es gibt noch Hepatitis C und Wikipedia sollte dir da helfen. Wir sind nich dazu da um deine Hausaufgaben zu machen. ;)

Was möchtest Du wissen?