Helfen Cremes gegen Vorhautverängung?

5 Antworten

  • Eine kortisolhaltige Salbe, die man sich von einem Apotheker empfehlen lassen oder vom Urologen verschreiben lassen kann, kann notwendige Dehnübungen unterstützen und erleichtern. Wenn die Vorhaut auch im erschlafften Zustand nicht zurückstreifbar ist, sollte man auf jeden Fall diese Salbe begleitend verwenden.
  • Nur alleine ohne entsprechende Dehnungsübungen wird die Salbe aber nichts bringen. Die Dehnung ist das entscheidende.

DEHNUNGSÜBUNGEN

  • Die Vorhaut äußerlich und so gut es geht auch die Innenseite mit feinem Babyöl einreiben (z.B. "Penaten Sanft-Öl, parfumfreies Babyöl") und dehnen, also seitlich, quer, längs, in alle Richtungen ziehen, versuchen von innen zu dehnen. Soweit zurückziehen und dort halten, wie es schmerzfrei möglich ist, nicht übertreiben! Dies am besten morgens und abends regelmäßig über mehrere Wochen für etliche Minuten, also mehrere Dutzend mal je Sitzung, durchführen, gerne auch nachts vor dem Einschlafen richtig lange immer wieder quer- und längsdehnen, nach vorne ziehen, seitlich auseinander, weiter zurück, festhalten, wieder vor. Das Babyöl schadet nicht und wird erst bei der nächsten Dusche abgewaschen. Die Dehnung schrittweise von schwach zu stark intensivieren. Nicht nur die obere Kante dehnen, sondern die ganze Vorhaut, wo immer es geht. Es ist empfehlenswert, die Dehnübungen sowohl am erschlafften Penis durchzuführen, weil man da besser in alle Richtungen dehnen und ziehen kann, als auch am erigierten Penis zu probieren, weil man da die Fortschritte besser sieht und der steife Penis sehr gut von innen dehnt.
  • Es muss gar nicht das sofortige Ziel sein, die Vorhaut "endlich" zurückziehen zu können. Dehne in Ruhe und ausführlich und ziehe immer nur soweit zurück, wie schmerzfrei und problemlos möglich ist. Wunden, Schmerzen und Narben unbedingt vermeiden!
  • Statt Babyöl im Bett ist es auch sehr gut, diese Übungen in einem warmen Wannenbad durchzuführen. Die Haut ist dann auch geschmeidig, feucht, warm und dadurch dehnbarer.
  • Im allgemeinen tritt schon nach wenigen Wochen der Erfolg ein. Dann trotzdem weitermachen, weiterdehnen, weiter steigern, damit die Vorhaut am erigierten Penis leicht und geschmeidig durch einfache Bewegung hin- und hergleiten kann und auch den ganzen Penisschaft freilegen kann. Diese Übungen gehen dann irgendwann in Masturbation über. Das macht nichts, sondern ist förderlich für die Dehnung und Vorbereitung auf späteren Verkehr.

Angeblich soll es wohl Creme geben, die gemeinsam mit langwierigen und schmerzhaften Dehnübungen die Vorhaut ein wenig erweitert. Natürlich ist das immer abhängig von der Schwere der Vohrautverengung (Phimose). Bei einer leichten Phimose könnte die Creme mit viel Glück tatsächlich eine Verbesserung erzielen, es soll schon solche Fälle gegeben haben. Aber in jedem Fall sollte vor der Anwendung ein Facharzt (Urologe) entscheiden, auf Grund seiner Erfahrung und der Schwere der Phimose, ob eine Salbenanwendung sinnvoll ist.

mein sohn hatte eine hochgradige Phimose, nur ca. stecknadelkopfgross war die Öffnung und ich hatte auch so meine zweifel. aber um so größer war das staunen als nach wenigen tagen bereits die kuppe der eichel sichtbar war und nach ca zwei Wochen die vorhaut komplett zurück ging. ich kann es nur empfehlen. unblutig, schmerzfrei und anhaltend (wenn täglich immer wieder gedehnt wird). wir haben hydrocortison 1% verwendet.

Klar funktioniert sowas. :)

Die Cremes enthalten Corticosteroide, die die Haut erweitern und somit das Zurückziehen wieder möglich machen.

Es gibt da sowohl rezeptfreie Cremes, die du dir selbst in einer Apotheke kaufen kannst wie Hydrocortison als auch rezeptpflichtige wie bspw. Betamethason, die dir ein Urologe und/oder ein Hautarzt verschreiben kann.

Es ist zu empfehlen - man verhindert so die Nachteile einer Beschneidung, hat keinerlei Risiken, die jede OP mit sich bringen würde und eine Salbentherapie hat zusammen mit einer Dehntherapie eine Wirksamkeit von über 96%. :)

Lg

Nein im Allgemeinen nicht, wenn nur bei SEHR leichten Fällen.

Ja diese Cremes helfen, ich mache derzeit selbst eine Dehntherapie.

Empfehlenswert ist es jedoch dass du dich zuvor bei einem Urologen vorstellst. Frage am besten bereits vorab telefonisch nach, ob der Urologe eine vorhauterhaltende Therapie anbietet.

Eine verschreibungspflichtige Creme ist zu empfehlen, da der Cortison Anteil höher ist und damit Erfolge eher möglich sind.

Neben der Dehntherapie besteht auch die Möglichkeit einer Erweiterungsplastik, wenn du deine Vorhaut behalten willst.

Jedenfalls sollte eine Beschneidung in der heutigen Zeit das letzte Mittel sein zu dem gegriffen wird, auch wenn viele Ärzte sehr schnell dazu raten

Der Cortison-Anteil ist nicht höher (Betagelen = 0,1% in 25g, Hydrocortison = 2,5% in 25g), es wird ein potenteres Cortison genommen - also ein Derivat mit einer viel stärkeren Wirkung.. Betamethason ist tatsächlich etwa 25mal so stark, was auch die Prozentangaben erklärt :)

DH!

Was möchtest Du wissen?