Heilpraktiker-Ausbildung - Probleme bei der Blutabnahme. Hat jemand Erfahrung?

3 Antworten

Da es für den Beruf des Heilpraktikers keine praktische Prüfung gibt, ist es nicht so wichtig ob du Blut abnehmen kannst. Die "Prüfung" besteht ohnehin nur aus einem Fragenkatalog aus dem zufällig Fragen ausgewählt werden. Das kann man auswendig lernen.

Da m.E. die meissten Heilpraktiker ohnehin nur pseudomedizinische und pseudeowissenschaftliche Dienstleistungen anbieten (Kinesologie, Bioenergetik, Homöopathie, NLP, etc. pp.), kannst du dein Geld auch ohne die Injektionen und Blutentnahmen verdienen.

Das kann man ja, wie alle anderen auch, lernen. Wenn du es für dich allerdings definitiv ausschließt, das jemals tun zu wollen, dann macht eine Ausbildung tatsächlich keinen Sinn.

Also, ich kenne mehrere Heilpraktiker, die machen aber alle keine Blutabnahmen.

Injektionen zu geben kann man lernen, das können ja auch die Sprechstundenhilfen und Arzthelferinnen.....die lernen das in ihrer Ausbildung.

Was möchtest Du wissen?