Hausmittel gegen NASENNEBENHÖHLENENTZÜNDUNG

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst quasi ständig schneuzen, damit der Erkältungsschleim in Fluss bleibt!!!! Er darf sich keinesfalls noch weiter festsetzen, es muss möglichst alles immer raus!!! Egal wie viel Taschentücher du verbrauchst und egal wie wund deine Nase wird... Und keinesfalls Nasendusche oder sowas wenn es akut ist. Das spült die Viren nur locker noch weiter rauf und sie infizieren dann immer mehr von den Nebenhöhlen... Auch hochziehen solltest du vermeiden, sonst landet der hochinfektiöse Erkältungsschleim auch nur in der Stirn ...und alles wird noch schlimmer. Lieber abwischen was aus der Nase läuft bzw. alles abschneuzen immer! Gute Besserung! Ich kenne die Situation zu gut! Bin selbst SEHR anfällig und habe das oft selbst ;-(

Danke, für die tolle Antwort =) Heute geht es mir schon viiiel besser =)

meine mutter hatte das auch und ist auch zum arzt gegangen. geh da lieber hin :D aber wir haben uns von unseren freunden so eine infrarotlichtlampe geliehen und die hat sie dann 15 minuten auf ihr gesicht leuchten lasse. (klingt doof, hat aber echt geholfen) :D Gute besserung :D

danke für die Idee mit der Infrarotlichtlampe, so eine haben wir auch .. irgendwo =D

@Schnuggi1994

Vorsicht: Das Infrarotlicht kann eine Entzündung auch verstärken.

Wenn Du Dich kalt fühlst und das Gefühl hast, Wärme zu brauchen,

kann es helfen. Vorsichtig ausprobieren, nicht übertreiben, das kann

auch nach hinten losgehen.

Gelomyrtol-forte ist jetzt das Mittel der Wahl. Das sind Kapseln zum Einnehmen, die ihre Wirkstoffe über die Blutbahn in der Lunge und in den Schleimhäuten der Atemwege freisetzen. Es wirkt sehr gut schleimlösend und wirkt außerdem durch ätherischen Öle desinfizierend. Die Nebenhöhlen werden bald wieder frei und zwar fast immer ohne Antibiotikum.

Das Gelomyrtol-forte bekommst Du rezeptfrei in der Apotheke.

Da es rezeptfrei ist, kann der Hals-Nasen-Ohren-Arzt es leider nicht verordnen, obwohl es das beste Medikament ist. Falls es damit wider Erwarten nicht besser werden sollte, musst Du Dich von HNO-Arzt untersuchen lassen.

Viel trinken ist wichtig! Viel Tee und vitaminreiche Säfte.

 - (Kopfschmerzen, Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung)

Was möchtest Du wissen?