haushaltshilfe dringend erforderlich

4 Antworten

Da ihr Mann eine Pflegestufe hat, haben sie, wenn sie ihn mindestens 3 Monate gepflegt haben, Anspruch auf Verhinderungspflege. Damit können sie isch jemanden suchen, der sich sowohl um ihren Mann als auch ihren Sohn kümmern kann und sie können beruhigt ins Krankenhaus. Wenden sie sich an die Pflegekasse, fordern den Antrag an und kümmern sich um eine Betreuungsperson.

Sprich mal bei Euren Hausarzt vor!

Dein Mann könnte evtl. in die Kurzzeitpflege und bei Deinem Sohn, aus einer ambulanten eine stationäre Therapie machen!

Du kannst Dich nicht aufopfern! Deine Gesundheit ist genauso wichtig, wie die Versorgung Deiner Familie!

Gute Besserung für Euch alle

Informiere Dich mal bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Die Kontaktdaten müsstest Du im Internet finden.

Kann ja nicht sein, daß Dir in dieser Situation Hilfe versagt wird. :-(

Viel Erfolg!

Besorge Dir ganz schnelle einen Gesprächstermin bei dem Sozialverband VdK

http://www.vdk.de/cgi-bin/cms.cgi?ID=de1

Gleich morgen früh anrufen, Adresse findest Du entweder auf der Seite der VdK oder im Telefonbuch

Die haben Möglichkeiten das sehr schnell in die Wege zu leiten, die haben ihre eigenen Anwälte die sich da sehr genau auskennen und man zahlt lediglich einen Beitrag Monatlich von 5 € wenn ich mich nicht ganz irre.

Ich drücke Dir und deiner Familie alle Daumen das alles sich deutlich verbessert.

Viel Glück

Zwangseinweisung - Nachweis für Gefährdung?!

Hi,

seit etwas mehr als einigen Jahren gibt es in der Familie erhebliche Probleme. Der Grund waren Zivilrechtliche Ansprüche, die vor dem Gericht ausgetragen wurden. Der Verlierer scheint nun alles daran zu setzen um die anderen Familienmitglieder zu Terrorisieren.

U.a. Stalking, Permanentes Stalking -.-, die Ex Frau wird auf Flughäfen abgefangen wenn Sie in den Urlaub fliegt, dort beleidigt und verbal angegriffen. Die Person ruft bei Kunden des Sohnes an und Diffamiert seinen Sohn, checkt regelmäßig dessen Webseite, ruft jeden neuen Kunden an der dort auftaucht und erzählt irgendwelche Märchen. Kunden springen ab etc.

Weiterhin ruft er regelmäßig die Behörden an und Erzählt, der Sohn würde Schwarz Arbeiten, Regelmäßig gibt es Steuerkontrollen -.- die dann im Sande verlaufen weil nichts dran ist.

Die Ex Frau hat mittlerweile Angst das Haus zu verlassen, da Sie jeden Tag damit rechnen muss, er könnte vor der Tür stehen.

Der Mann leidet unter Muskelschwund im Endstadium, hat Grünen Starr (die schlimmere Variante) und will freiwillig seinen Führerschein nicht abgebeben, obwohl er kaum noch sehen kann.

Hat man die möglichkeit da irgendwie endlich ruhe zu bekommen? Da wäre der Gedanke auf Zwangseinweisung oder Zwangskontrolle durch Ärzte. Leider unternimmt die Polizei oder die Behörden nichts, da man z.B. bei dem Krankheiten das nachweisen muss, was allerdings schwer ist, da es unter die Ärztliche Schweigepflicht fällt. Jedoch könnte z.B. der Psychiatrische Notdienst da etwas helfen?

Denn die können doch sowas einsehen und ggf. reagieren?

Selbst wenn Sie Ihn nicht Einweisen, erhoffen wir uns doch so, dass er zumindest eine Therapie bekommt und so endlich zur Vernunft kommt. Wir sind langsam am Ende mit diesem Terror.

Viele Grüße

...zur Frage

Geteiltes Sorgerecht-Vater will Kind nicht nehmen wenn Mutter ins Krankenhaus muss?

Hallo, Da ich keine konkreten Hinweise über das netz gefunden habe, muss ich mal meine frage hier stellen und hoffe um Erfahrene Antworten Also wir haben ein Sohn von 5 Jahren. Der Vater und Ich sind getrennt und haben das geteiltes Sorgerecht sowie der Vater hat auch eine Betreuung von ca. 48% in der Woche da er im gleichen Ort wie ich wohnt. Wir haben eine Umgangsvereinbarung wo er ihn am Montag, ich am Dienstag, er am Mittwoch, ich am Donnerstag und Freitag habe und alle zwei Wochenenden wechseln wir uns ab von Freitag Abend bis einschließlich Sonntag. Auch hat jeder eine Woche im Jahr Urlaub zu Verfügung wo sich der andere dann ums Kind kümmert.

So, nun bin ich schwanger von einem anderen Mann mit dem ich nicht zusammen bin und muss schon bald ins KH zur Entbindung+ 2 Tage Aufenthalt bis zur U2. Ich ging davon aus das sich der Kindsvater in den Tagen um seinen Sohn kümmert da er ja auch Vollzeit in der Kita gebucht ist (von 7:30 Uhr-17 Uhr). Am Wochenende hat der Kindsvater frei. Der Kindsvater ist genau in der geburtswoche meines Babys in Portugal mit seinen Kumpels und ich habe organisiert, das mein Sohn die Woche zu meinen Eltern geht, die 600km weit weg wohnen. Die bringen ihn am Samstag, wenn der Kindsvater wieder da ist, hier her zurück. Und das Wochenende hat er ihn eh. Nun schaut es so aus, das das Baby doch später kommen wird als geplant und der Kindsvater meint, er kann sich die Tage, die ich ihn unter der Woche habe, nicht um ihn kümmern weil er wichtige Termine hätte (keine Ahnung worum es da geht.... er ist Buchhalter?) (wäre quasi von der kita abholen, bei ihm übernachten und ihn morgens wieder in die kita bringen wenn es unter der Woche wäre) und am Wochenende auch nicht, falls es da käme. Als Grund sagte er auch, er bezahlt ja schließlich Unterhalt und ich bekomme Kindergeld er hätte ihn dann mehr als 50% die Woche (zugegeben, ist ein finanzielles Argument). Unterhalt beträgt übrigens 190€ im Monat..... ich wohne in einer 800€-2-Raum-Wohnung und unser Sohn hat bei mir sein eigenes Zimmer. Er verdient 2000€ im Monat und hat eine drei-Raum-whg für die er weniger Miete als ich bezahle (da der Vermieter einer seiner Kumpels ist) .... also irgendwie zählt das Argument bei mir nicht wirklich.

So, nun meine Frage, Muss ich mir echt eine Pflegefamilie über das Jugendamt für unseren Sohn suchen? Bekomme ich die überhaupt? Meine Eltern haben sich leider nur für die eine Woche Urlaub genommen wie der Kindsvater auch nicht da ist. Sie arbeiten auch Vollzeit und können ihn nicht länger nehmen und wie gesagt, sie wohnen auch 600km weit weg.

Meine Freunde arbeiten auch alle und haben keine Kinder.... auch diese Option kommt nicht in frage da mein Sohn auch meine einzige beste Freundin nicht mag.

Ich weiß grad echt nicht was ich machen soll. Bin echt bisl enttäuscht vom Kindsvater. Er ist liebevoll im Umgang mit ihm und unser Sohn braucht ihn genau so sehr wie er mich braucht.

...zur Frage

Jugendamt setzt mich unter Druck!

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und hoffe Antworten zu finden mit denen ich etwas anfangen kann.

Also als erstes mal eine kurze Beschreibung der Situation: Ich 30 J.; mein Mann 46J. und meine Kinder hatten 3 Jahre Familienhilfe die durch das Jugendamt im September2011 beendet wurde, die wir so aber nicht ganz loswerden da meine älteste Tochter durch ihre Bindungsstörung in einer Tagesgruppe untergebracht ist, die über das Jugendamt beantragt werden muss und somit alle halbe Jahr ein Hilfeplangespräch angesetzt wird. Dann gingen mittlerweile bis heute einige Meldungungen ans JA es wäre bei uns zu laut, wovon wir bzw. ich vor 2 Wochen mit einem Überraschungsbesuch der JA- Mitarbeiter in Kenntnis gesetzt worden bin. Diesen beiden Damen hatte ich die Situation erklärt warum es denn manchmal laut : die älteste hat eine Bindungsstörung, dadurch verändertes Verhalten in sozialen Situationen, die zweite hat ADHS und ist derzeit in einer Tagesklinik und der jüngste fühlt sich dadurch im Moment benachteiligt => alle drei zusammen streiten, raufen und spielen und ich muss dann mal lauter werden das sie reagieren=> aus dieser Erklärung haben die JA-Mitarbeiter geschlossen ich kann meine Kinder nicht erziehen und haben meiner eigentlich zuständigen Bearbeiterin eine Notiz hinterlegt die mich darauf zum Termin geladen hat. UND AB DANN BEGINNT MEIN PROBLEM: Bei diesem Termin hat sie mir gesagt ich sei "psychisch labil" und könne meine Kinder nicht erziehen und soll mich untersuchen lassen. Besteht auf eine Tagesklinik die gute Dame; das sie alles aus den anonymen Meldungen und den Erzählungen von mir entnimmt. Für diese Zeit sollen meine Kinder in Pflege genommen werden, wo sie zur Besichtigung schon mal vorab hinfahren will. Des weiteren hat sie mir durch die Blume gesagt ich soll mich von meinem Mann trennen wenn er keine Entziehungskur macht, das würde für uns bedeuten wir dürften nicht heiraten schätz ich mal und natürlich hat sie mit einem Erziehungsgutachten gedroht wenn ich mich weigere, in welcher Form auch immer. Ich habe der netten Dame einige Vorschläge gemacht die ich für sinnvoll hielt, die sie jedoch riegeros abgewiegelt hat mit der Aussage sie brauche eine Diagnonstik und es müssen Experten ran. Bloss dann weiss ich , ich bekomm meine Kinder nicht so schnell wieder wenn ich zustimme,weil sie immer wieder irgendwelche Begründungen finden werden um mir die Kinder nicht wieder geben zu müssen. Dürfen die das als Jugendamt???? Was kann ich tun um dem aus dem Weg zu gehen? Wäre ein Anwalt nötig?

Bitte um Entschuldigung falls es euch zu viel zum lesen ist, aber meine Situation lässt leider keine kürzere Fassung zu da es ja auch verständlich sein soll. MfG Haya06

...zur Frage

ich hasse mein Mann!

hey leute also ich kann nicht sagen wie sehr ich mein mann hasse ich kann ihn einfach nicht mehr ertragen der ist richtig psychisch krank . der denkt der kann mich erziehen der benimmt sich so als wäre er mein vater einfach ein richtig kleiner macho !! vor paar tagen hat der mich richtig kaputt geschlagen nur weil ich ihn erwischt habe wie er sich in so einem chat angemedlet hat und frauen geguckt hat !!! ich hab überall blaue flecken am kopf ne fette beule er hat mich versucht mit nem schnürsenkel zu erwürgen und hat mich im Kinderzimmer eingesperrt und das schlimme ist noch das unser sohn das alles mitbekommen hat. ich weiß nicht was ich tuhn soll leute der macht mein ganzes leben kaputt der meinte: "irgendwann wirst du sterben , irgendwann wird es soweit sein das ich dich umbringen werde das sehe ich schon jetzt" !!! was ist das fürn psycho????? ich wollte zur polizei gehen aber der hat mich einfach nur bedroht der ist so aggresiv und einfach nur ekelhaft jetzt ist alles wieder ok also wir streiten nicht mehr aber ich hasse ihn einfach ich kann ihn nicht mehr angucken sein face regt mich einfach auf ich hasse es für ihn zu kochen und irgendwie auf ihn zu hören ich hasse das wenn er versucht mich zu küssen oder näher zu kommen ich hasse das einfach was soll ich machen ???? meiner mutter habe ich das gesagt sie meinte ich soll ihn noch ne chance geben und wenn er wieder sowas macht dann holt meine mutter mich ab wisst ihr wie ich mich fühle??? einfach nur scheiße ich hasse mein leben wegen ihm!!!!!!!!!!!!!!!

...zur Frage

Lkw-Fahrer unter Druck, welche Schritte sind zu machen?

Hallo liebe Gemeinschaft,

ich bin neu hier und es geht um meinen Mann und seinen Job als Lkw-Fahrer. Mein Mann hat vor 17 Jahren eine Umschulung zum Lkw-Fahrer gemacht und arbeitet seit 2000 immer für den gleichen Chef im Fernverkehr. Zwischendurch hat das Unternehmen jedoch mehrfach umfirmiert. In den meisten Jahren war alles gut, die Firma wurde als kleines Familienunternehmen geführt, die Arbeitsbedingungen waren in Ordnung. Seit zwei bis drei Jahren hat sich die Stimmung im Unternehmen spürbar abgekühlt, der Druck auf die Fahrer ist immens gestiegen. Der ständige Stress aus dem Büro hat meinen Mann krank gemacht. Im Frühjahr 2016 war er mehrere Wochen mit Magengeschwür krank. Anschließend wieder monatelang Arbeit. Vor Weihnachten hat sich dann eine Erkältung festgesetzt, zwischen Weinachten und Neujahr gab es vom Arbeitgeber/Disponenten keine Möglichkeit, ihn nach der ersten Tour nach Hause zu holen. Schlichtweg wurde ihm gesagt, du kannst jetzt nicht krank machen, wir (die Firma) brauchen das Geld auf dem Auto. Als er am 30.12. abends nach Hause kam, ging es direkt mit Krankenwagen in die Klinik. Nach vier Tagen wurde er entlassen, Diagnose Lungenkrankheit COPD. Im Moment sind zwei Treppen zu viel. Reha wird beantragt und Lkw fahren ist zukünftig fast ausgeschlossen. Psychisch ist mein Mann fertig, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme usw. Und wir wissen jetzt nicht, wie es weiter geht... Mal die Fakten: Familienvater, 60 Jahre alt, Rente mit 63 + 10 eigentlich ab Februar 2019 geplant, eine Tochter auf der FOS Zuviel geraucht im Stress? Ja! Zuviel Dieselabgase? Ja! Mein Mann führt Buch über seine Lenk- und Schichtzeiten, Im Dezember hatte er 245 Schichtstunden bei 21 Arbeitstagen. Lenkzeiten werden gestreckt mit "Pause" drücken beim Be- und Entladen. All das, was man in schlimmsten Berichten schon gehört hat, ist hier Wirklichkeit geworden. Das gab es früher nicht. "Bestraft" wurde er kurz vor Weihnachten noch mit einer Hammertour, weil er es gewagt hatte, bei einem anderen Spediteur nach den Bedingungen bzw. dem Gehalt zu fragen. Das ist dann leider über drei Ecken rausgekommen. Die Gehaltsfrage hat er gestellt, weil sein Gehalt nach der tatsächlichen Schichtzeit wohl am Mindestlohn kratzt. Er wollte wissen, was bei anderen so verdient wird. Der Chef hat in den letzten Monaten neue Mitarbeiter aus Polen und Rumänien eingestellt. Diese bekommen den gleichen Lohn wie mein Mann nach 17 Jahren! Wenn er nach einer Gehaltserhöhung fragte, war nie Geld da. Mein Mann ist jetzt lange krank, uns fehlen durch Spesen und Krankengeld 700-800€. Für die Rente zu jung, für diese Arbeit zu krank. Selber kündigen nach 17 Jahren mit 60? Die nächsten Jahre untätig als krank zu Hause sitzen und Füße stillhalten? Anwalt einschalten wegen der Verstöße zur Lenk- und Schichtzeit? Schließlich ist er gefahren. Aber psychischer Druck ist wie ne Pistole auf der Brust. Was würdet ihr tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?