Hatte Raymond aus "Rain Man" das Asperger-Syndrom?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein.
Im Film wird er als hochfunktionaler autistischer Savant bezeichnet.
Das Vorbild für die Figur Raymond, Kim Peek, war Savant, aber kein Autist. Er hatte das FG-Syndrom.
Soweit ich weiß, wurde Dustin Hoffman für diese Rolle allerdings von einer Autistin beraten. Das, was da an autistischen Anteilen zu sehen ist, ist ja so verkehrt auch nicht (aber schon eher recht auffällig, viele Asperger-Autisten sind unauffälliger), nur liegt der Schwerpunkt des Films eben auf dem Savant-Syndrom. Das führt dazu, dass seit diesem Film viele Menschen genau zu wissen meinen, was Autismus sei, sie aber tatsächlich schlicht zu sehr verallgemeinern.
Auf der DVD wird im Bonusmaterial sogar erwähnt, dass die Figur Raymond so zwar real existieren könnte, aber ein doch eher seltener Fall sei. Das wird offenbar weniger wahrgenommen.

Danke für die Antwort. Stimmt, Kim Peek war garkein Autist.

Jedoch war Raymond schon Autist, auch wenn die Hochbegabung mehr im Fokus liegt. Ich weiß aber immer noch nicht ob er ein Asperger Autist darstellen sollte.

Von der Person Raymond im Film bekommen tatsächlich viele ein falsches Bild von Autismus. Da werden so einige Klischees bedient.

@ViceT

Nicht Hochbegabung, Inselbegabung. Das ist ein Unterschied!

Nein, Kanner, HFA. 1988 (Filmstart) gab es die Diagnose Asperger-Syndrom noch nicht.

Hier die einzige Stelle im Film, die etwas dazu aussagt:
http://www.youtube.com/watch?v=w6treaJ50Aw#t=20m20

Bruder: "Well, is he crazy?"
Arzt: "No."
B: "Is he retarded?"
A: "Not exactly."
B: "He's not crazy, he's not retarded, but he's here!"
A: "Well, he is an autistic savant."
B: "I don't know what that means."
A: "People like him used to be called idiot savants. They have certain deficiencies, certain abilities."
B: "Oh, he is retarded."
A: "Autistic! Actually high functioning."

@Rechercheur

Achja, bedenken muss man, dass sich die Diagnostik seitdem sicherlich verändert hat. Ich selbst würde Raymond als MFA einstufen, heute.
Und zwar völlig gleichgültig ob Kanner oder Asperger. Das wird ja nun ohnehin bald zusammengelegt zu einem Spektrum.

@Rechercheur

Alles klar, danke für die Ergänzung.

High Functional trifft sicher auf ihn zu.

Und ja Asperger wurde erst in den 90ern anerkannt und bekannter.

Nein, der war Autistisch. Menschen mit Asperger-Syndrom müssen nicht weggesperrt in einer Klinik leben. Auch nicht alle Autisten. Aber das Asperger-Syndrom ist eben nur eine leichtere Form von Autismus.

Das Asperger-Syndrom IST Autismus! Eine der momentan noch unterschiedenen Formen des Autismus, die aber in der nächsten ICD zusammengelegt werden zur ASS (Autismus-Spektrum-Störung).
Und ob ein Autist "weggesperrt" leben muss, hängt eher nicht davon ab, ob Asperger oder Kanner auf seinem Diagnosewisch steht.
Es gibt im Sprektrum eben Autisten, die ihr Leben lang durchgehend Hilfe brauchen, und solche, die völlig selbständig leben können - und alles dazwischen!

Ein Spektrum lässt sich nicht linear in leicht und schwer gliedern. das Asperger-Syndrom ist meist die unauffälligere Form des Autismus.

Einige "begabten" Leute drunter auch Schauspieler und Musiker, Maler haben diese "Krankheit" (obwohl ich sie eigentlich gar nicht "krankheit" nennen will..)

  1. Autismus ist keine Krankheit sondern eine Behinderung.

  2. Ich meine nicht den Schauspieler sondern die fiktive Person, die dieser verkörpert.

@ViceT

nein eine "Behinderung" ist es im Grunde genommen auch nicht....

Eine fiktive Person (ausgedachte Person) kann ALLES haben..

@Sina1234567

Autismus ist eine anerkannte Behinderung.... je nach Ausprägung....

sonst hätte meine Nichte wohl kaum einen Behindertenstatus :))

@ganzsonderbar

ja das stimmt schon klar keine Frage, aber ich finde den Ausdruck "Behinderung" irgendwie total doof und versuche ihn daher oft zu vermeiden.

@Sina1234567

ja, wir reden untereinander auch eher von "besonderen Menschen" im positiven Sinn

siehe mein Nick :))

@ganzsonderbar

Wie auch immer, Behinderung bzw. Entwicklungsstörung ist eben die Definition. Sina, deine o.g. Antwort beantwortet nicht meine Frage.

@ViceT

doch tut sie. Ansonsten stell deine Frage so das alle sie verstehen.

(obwohl ich sie eigentlich gar nicht "krankheit" nennen will..)

Dann lass es doch einfach. :-)

Ich glaube Kanner passt, von den Symptomen her, besser.

ich tippe eher auf Kanner... für asperger (ich bin auch eine) war er mir zu eingeschränkt..

Danke.

@ViceT

Kanner never ever. Er sprach.

Was möchtest Du wissen?