Hat mein Vater Leberkrebs?

Die capseln - (Krebs, Leber)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich weis selber nicht was das bezweckt

Dieses Produkt dient nur einem Zweck:

Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Hier findest Du aufklärende Informationen dazu:

" Panaceo

Hinter der beworbenen Firma Panaceo steckt ein Kärntner Unternehmer. Der Techniker verdiente früher mit Rohrisolierungssystemen sein Geld und ist nun “überzeugter Anhänger komplementärer Medizin geworden, der auf positive Rückmeldungen verweist”. Hauptbestandteil seiner Produkte sind Zeolithe, die in der chemischen Industrie etwa bei der Wasserenthärtung oder zur Herstellung von Waschmitteln und Asphalt Anwendung finden.

Das Psiram-Wiki weiß dazu:

Im Jahr 2000 kam ein Nahrungsergänzungsmittel namens Megamin auf der Basis von gemahlenem Zeolith auf den deutschen Markt. Obwohl keine Zulassung als Arzneimittel besteht oder beantragt wurde, wird eine angebliche Wirkung gegen alle möglichen Erkrankungen wie Krebs, Schizophrenie oder Infektionen von den Anbietern behauptet. Eine Wirksamkeit bei diesen Erkrankungen ist jedoch nicht belegt – und auch nicht wahrscheinlich. Kontrollierte klinische Untersuchungen fehlen vollständig.

Und auch über die Firma Panaceo finden sich dort Informationen:

Die österreichische Firma Panaceo wirbt wie andere Hersteller von Zeolith-Produkten vor allem mit der angeblichen Notwendigkeit einer “Entgiftung” des Körpers. Panaceo habe die in dieser Hinsicht positiven Eigenschaften von Zeolith “durch eine zusätzliche Modifikation des Zeolith-Kristallgittergerüstes verstärkt” und gab diesem veränderten Zeolith den Namen “Panalit”. Kapseln und Pulver von Panaceo werden in verschiedenen Varianten angeboten, die Namen wie “Basic-Detox”, “Med Plus Onko-Support” oder “Panaceo Sport” tragen. Letzteres bewirke “11 Prozent Leistungssteigerung”, was ebenfalls auf der Entgiftungswirkung beruhe. Panaceo Sport binde “energieraubende Schadstoffe wie giftige Schwermetalle (Blei, Quecksilber, Cadmium, Cäsium) sowie Stoffwechselgifte wie Ammonium und freie Radikale”.

Keine Belege für die Wirkung

Wie sieht es aus mit den Belegen zur Wirksamkeit? Auf der Panaceo-Website findet man ja viele Informationen zur Panaceo-Forschung.

Unter den meisten Produkten findet man folgenden Hinweis:

* Wir weisen darauf hin, dass zum jetzigen Zeitpunkt solche wissenschaftlichen Erkenntnisse und Studien, die entsprechende Wirkungen des Präparats den gesetzlichen Vorschriften entsprechend ausreichend belegen, nicht vorliegen. Feststeht, dass die Erfahrungen aus 10 Jahren klinischer Praxis mit dem Produkt, vielversprechende Ergebnisse bei unterschiedlichen Erkrankungen zeigen.

Sie können das auch nicht lesen? Das ist die Originalgröße auf der Website des Herstellers. Hier der Hinweis nochmal in lesbarer Schriftgröße:

Wir weisen darauf hin, dass zum jetzigen Zeitpunkt solche wissenschaftlichen Erkenntnisse und Studien, die entsprechende Wirkungen des Präparats den gesetzlichen Vorschriften entsprechend ausreichend belegen, nicht vorliegen. Feststeht, dass die Erfahrungen aus 10 Jahren klinischer Praxis mit dem Produkt, vielversprechende Ergebnisse bei unterschiedlichen Erkrankungen zeigen.

Dr. med. Lothar M. Kirsch ärgert sich in seinem Blog über das geschickte Marketing. Er errechnet, dass die Einnahme der empfohlenen Menge an Kapseln im Jahr 700 € kosten würde, und rät vom Produkt ab."

https://wirklichskeptisch.wordpress.com/2014/12/17/entgiftung-mit-zeolith-nach-karnter-hcb-skandal/

Vor solchen Zeolith-Produkten wird wegen der möglichen Nebenwirkungen auch gewarnt:

" Mögliche Gefahren und Nebenwirkungen einer Einnahme

Glaubt man den diversen Anbietern der verschiedenen Zeolith-Produkte, so seien keine Nebenwirkungen einer Einahme zu befürchten.

Der chemisch verwandte SiO2-Staub (kristallines SiO2) und weitere Silikate können jedoch toxisch wirken und zum Krankheitsbild einer Silikose führen; dies gilt auch für eingeatmete Zeolithstäube in Bergwerken. Auch können Zeolithe in Abhängigkeit von Fundort und Weiterverarbeitung Verunreinigungen aufweisen.

In einer Studie mit Milchkühen, denen Zeolith als Zusatzstoff im Futter verabreicht wurde, stellte man eine Hypophosphatämie (zu niedriger Phosphatspiegel im Blut) sowie erheblich erhöhte Aluminiumwerte im Serum fest.[10]

Manchmal werden Zeolithe auch als gegen Krebs wirksam beworben (zum Beispiel laut Hersteller Natural Cellular Defense). Andererseits ist das chemisch verwandte Zeolith Erionit ein bekannter Auslöser für Mesotheliome sowie möglicher weiterer Tumore.[11][12][13] "

http://www.psiram.com/ge/index.php/Zeolith#Panaceo

Sehr gut recherchiert !!  Und für den ( die) Fragesteller (in ) bestimmt ausreichende Sicherheit, dass es sich nicht um die Behandlung von Leberkrebs handelt !! Außerdem : Schade um das Geld, was er für dieses " Zeug " ausgegeben hat !

@Tigerkater

Vielen Dank für das Sternchen.

Freue mich, auch, dass ich helfen konnte.

Mit diesem Mittel will er die Arbeit seiner Leber unterstützen. Er muss so oder so aufpassen, denn wenn die erst mal richtig hinüber ist, dann bedeutet es den sicheren Tod. Die Leber ist das einzige Organ, was sich wieder regenerieren kann, doch nur bis zu einem gewissen Punkt, dann leider nicht mehr und es gibt nur noch den Zerfall. Ich hoffe, dass Dein Papa aufgehört hat, Alkohol zu trinken. Dieses Nahrungsergänzungsmittel dient dazu schädlich Giftstoffe zu binden und an der Leber vorzuschleusen, um ihr die Arbeit eben zu erleichtern.

Ja er trinkt seit langem keinen Tropfen mehr und in Vergleich zu früher hat er auch mehrere Kilos abgenommen ich hoffe mal das es das ist was du gesagt hast. Danke 

@ABCDE1602

Das ist doch schon mal sehr gut. Bestimmt werden Menschen die eine Chemotherapie erhalten, das Mittel auch oft nehmen, doch bei Deinem Vater ist wohl eher die Giftausleitung über den Darm das Ziel, damit die Leber weniger zu tun hat und entsprechend länger hält.

Das lässt sich nur aus der Einnahme dieses Basenpulvers nicht ableiten. 

Es ist kein vom Arzt verschriebenes Krebsmedikament und auch kein Schmerzmittel.

Es soll die Leberwerte verbessern.


http://www.globuliwelt.de/product/panaceo-gmbh/

Dafür würde sich auch das Essen von täglich Ahornsirup (z.B. mit Joghurt) sowie echter Dijon Senf z.B. ins Mittagessen oder ins Salatdressing eignen.


Vielen Dank bin jetzt etwas beruhigt :)

Die Fettleber hat nichts mit Krebs zu tun.

Diätetisch ist sie gut behandelbar. 

Das Medikament ist völlig überflüssig!

aber sicher kann sich aus einer Fettleber im ungünstigsten Fall ein Leberkrebs entwickeln

Nein, dieses Panplacebo xxx  ist gegen alles und für gar nichts. 

Blutwerte Leber sehr schlecht - Leberkrebs?

Hallo,


ich bin 36 Jahre alt und seit ca. einer Woche leide ich unter starken Ängsten. Ich bin denke ich kein Hypochonder, gehe eigentlich nicht oft zum Arzt.

Seit einiger Zeit (rückblickend ca. sechs bis zwölf Monate) fühle ich mich abgeschlagen, oft sehr müde. Es gibt Tage da geht das. Es gibt Tage da ist es stärker.

Vor ca. vier Wochen hatte ich im linken oberen Rückenbereich hin und wieder ziehende Schmerzen. Die gingen aber nicht weg.

Daher war ich vor zwei Wochen beim Arzt. Dieser hat dann Blutbild gemacht.

Kurze Zeit darauf kam ein Anruf der Praxis ich solle vorbeikommen. Die Leberwerte sind schlecht.

Blutwerte:

GGT 192 (Referenz: < 73), fast dreifach erhöht

GPT 120 (Referenz < 50), mehr als doppelt erhöht

GOT 59 (Referenz < 50)

AP 78 (Referenz 30 - 130)

CHE 11.2 (Referenz 5.3 - 13.0)

TRIG 225 (Referenz < 150)

Nun hatte mein Vater Bauchspeicheldrüsenkrebs (und Leberkrebs) und ist kurz nach seinem 60. Geburtstag gestorben.

Seine Mutter hatte Leberkrebs und ist mit 55 gestorben.

Also war ich alarmiert.

Der Arzt sendet mich nun zum MRT für Leber und Bauchspeicheldrüse.

Ein Ultraschall wurde aber noch nicht gemacht (hat mich etwas gewundert aber ich meine im MRT sieht man ja alles)

Ich habe die Hoffnung, dass es vielleicht "nur" eine Fettleber ist.

Ich habe deutliches Übergewicht seit einigen Jahren.

Außerdem nehme ich regelmäßig 20 mg Omeprazol einmal täglich.

Sonst eigentlich keine Medikamente. Ganz selten vielleicht mal eine Paracetamol (geht auf die Leber aber eine 500 mg Tablette vielleicht in 4 oder 5 Monaten).

Ich trinke einerseits durchaus mal einen Smoothie pro Tag, esse hin und wieder abends Kiwi oder eine Banane. Es gibt auch Tage mit asiatischem Gemüse. Aber es gibt auch viel Cola, Pizza und Fast Food.

Also sehr durchwachsen. Nichts besonders gesund, aber auch nicht nur Fast-Food.

Alkohol:

Eigentlich alle zwei Wochen mal zwei drei Bier oder Radler. Im letzten Halbjahr haben sich die Gewohnheiten etwas verändert. Wir gehen öfter in den Biergarten.

Zwei bis maximal drei mal die Woche ein bis zwei Hefeweizen oder mal Radler.

Hin und wieder - aber nicht immer - einen Sambuca mit 0,02 aufs Haus.

Problem möglicherweise, dass es einige Tage gab wo es mehr wurde. Mehr insofern, dass es ca. drei bis vier Bier waren und vier bis sechs kleine Sambucca.

Das war einmal am 1. Mai, zweimal bei Geburtstag (einmal Mitte Juli, einmal Ende Juli) und einmal allerdings fünf Tage vor dem Blutbild.

Jetzt bin ich mir unsicher. Kann das eine mal so eine Auswirkung auf das Blutbild gehabt haben (was ich nur hoffen kann) ?

Nachdem der Arzt das MRT machen will bin ich völlig verunsichert.

Ich habe seitdem null Alkohol getrunken. Das ist auch nicht schlimm.

Trinke mehr Wasser und Tee. Weniger bis kein Cola.

Das letzte Blutbild war mal Ende 2015.

GGT 91

GPT 55

AST 33.9 (ich glaube es ist das gleiche wie GOT nach meinen Recherchen)

Was kann die Ursache von derart erhöhten Werten sein?

Vielen Dank für jede Hilfe

Florian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?