Hat jemand Erfahrung mit Mammut-Zahni-Gel?

4 Antworten

Ich frag auch immer erst meine Mutter ! Ich habe MammutZahniGel auch ausprobiert und war alles OK. Der erste Zahn kam ohne Probleme. Der Zustand meines Kindes hat sich recht schnell gebessert. Du solltest Dir keine Sorgen machen, weil dieses Produkt gut verträglich ist. Wenn es Dich beruhigt, kann ich schreiben, dass Mammut-Zahni-Gel ohne Alkohol, Zucker und Laktose ist… Die alten Hausmittel reichen manchmal nicht mehr aus…

Ich kenne das Gel nicht, ich habe bei meinem Kleinen von der Kemptner Apotheke das Zahnöl gekauft, hab es aber nicht gebraucht. Veilchenwurzeln zum Draufbeißen sind gut, auch Globulis oder Virbucol-Zäpfchen (die haben die gleichen INhaltsstoffe wie Globulis). Quält sich das Baby zu sehr, würde ich auf ein Paracetamol-Zäpfchen zurückgreifen. Er muß sich ja nicht so quälen !

Hallo, Ich stimme zu – Hausmittel sind manchmal zu wenig und man muss zum Arzneimittel greifen, um dem Kind wirklich schnell zu helfen. Wenn Du Angst hat, geh am bestem zum Arzt und hol bei ihm Rat ein.

Bei meinem haben die ganzen gele die es gibt nicht bzw. nur sehr kurz geholfen, da die kleinen das meiste gel ablecken!

Sollte ich meiner Großmutter in dem Fall die Meinung sagen oder besser schweigen?

Mir wurde vor einigen Tagen, nach langen Beschwerden, vom Neurologen eine unangenehme Diagnose mitgeteilt.

Mein Hausarzt meinte immer, er könne nichts erkennen und er könnte mir versichern, dass ich absolut gesund sei.

Ich habe aber gespürt, dass etwas nicht stimmt und mich von einem Neurologen als Selbstzahler behandeln lassen, da mir mein behandelnder Hausarzt sich geweigert hat, für unnötige Behandlungen Überweisungen mitzugeben.

Mir ist schon länger ein unangenehmes, nicht steuerbaren Zucken der Beine aufgefallen. Auch das ich nach 2 oder 3 km Gehen Beschwerden bekomme, wo ich früher kilometerlang gewandert bin.

Jedenfalls war ich beim Facharzt, der neben einem essentiellen Tremor auch eine fortschreitende Tetraspastik diagnostiziert hat. Seiner Meinung nach brauche ich aber langfristig keine Hilfsmittel, mit einer Verschlechterung sei aber zu rechnen.

Trotzdem wünscht er sich halbjährige Kontrolluntersuchungen (bei akuten Problemen oder Sorgen jederzeit) und hat mir auch dringend eine Physiotherapie empfohlen.

Ich habe außer meinem Vater keinen geeigneten Zuhörer für so etwas und habe heute mit ihm gesprochen, wir waren beide ziemlich bedrückt.

Meine Großmutter war auch da und beim Weg zur Haustür raus zurück zur Uni meinte sie, da hätte ich aber Glück, in ihrer Jugend, hätte es solche "Menschen" nicht gegeben. Ich war ehrlich so perplex, dass ich kein Wort rausbekam, während mein etwas älterer Cousin zu ihr meinte, sie hätte ein Rad ab.

Sollte ich ihr im Nachhinein die Meinung sagen oder besser schweigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?