Hat jemand Erfahrung mit Kratom und Amitryptilin in Kombi?

1 Antwort

@ 1000fragenund1

Bist du bei einem guten Rheumatologen, der sich mit Fibro gut auskennt zusätzlich in Behandlung?

Bei dem Mix würde ich mit dem Arzt sprechen, ob das alles zusammenpasst.

Auch wenn andere dasselbe haben, dann können trotzdem bei dir ganz andere Nebenwirkungern auftreten. Jeder Patient reagiert anders auf diese Medikamente.

Ja das stimmt jeder reagiert anders. Ich lese gerade das Patienten Opiate und geringe Mengen Antideprs. einnahmen und es gut tat. Auch das Kratom gut tat, was ja quasi wie ein Opiat ist. Nein ich war bei Herrn Weiss in Mannheim einmalig, der hatte es mir verschrieben. Ja werde es so auch nochmal ansprechen, doch ich werde es wohl testen. 

@1000fragenund1

@ 1000fragenund1

Bei Dr.Weiss bist du in den richtigen Händen. Hast du auch sein Buch gelesen "...... Schmerzen überall?"

Du kannst dir einen Rheumatologen bei dir in der Nähe suchen, soviel mir bekannt ist, muss man jetzt einiges selber bezahlen bei Dr.Weiss. Dasselbe bekommst du auch beim Rheumatologen.

Wünsche dir eine gute Zeit, mit weniger Schmerzen, du kannst dich auch mal in einer Selbsthilfegruppe umschauen, wie da die Leute miot Fibro umgehen. Im Internet über Selbsthilfegruppen Fibromyalgie und über die Rheumaliga bekommst du auch Adressen.

@Turbomann

Ja es ist zu teuer da, nein das Buch habe ich nicht gelesen. Amitiptylin ist im übrigen kein MAO-Hammer. Kratom sollte mit MAO Hammern vermieden werden lese ich, auch Amitriptylin sollte nicht mit MAO Hammern gleichzeitig genommen werden. Scheint also zu passen. Ich bin von Arztbesuchen geschwächt, brauche erstmal Erholung quasi, werde mir aber das Wort Rheumatologe mal aufschreiben, danke für den Tipp :)

@1000fragenund1

Hab einen Rheumatologen aus meiner Umgebung mal angeschrieben, mal schauen was der dazu sagt, oder ob er ne Therapie für mich hat. 

@1000fragenund1

@ 1000fragenund1

Ich drücke dir die Daumen, muss dir aber leider mitteilen, dass es für Fibromylgie keine grundsätzlicheTherapie für Patienten gibt, wie bei anderen Krankheiten.

Hier ist jeder Patient mitgefordert, herauszufinden, was ihm gut tut und was nicht. Der eine bekommt gleich Psychopharmaka aufs Auge gedrückt und der der andere kommt nicht damit klar. Viele kommen auch ohne diese Medikamente klar, manchmal liegt es auch an der Einstellung, dass man sich eben dem Problem mit den Schmerzen stellen muss und dann einen Weg finden, wie man damit klarkommen kann.

Viele Ärzte lehnen heute noch den Begriff Fibromyalgie ab und die Patienten landen auf der reinen psychischen Schiene. Das stimmt so aber nicht ganz.

Wenn jemand ständig Schmerzen habt, die in seinen Körper hin-und herspringen und der rennt von einem zum anderen Arzt und man findet bei Untersuchungen keinen pathalogischen Grund, dann muss es ja psychisch bedingt sein lt. Ärzten.. Das stimmt aber nicht.

Jemand der ständig Schmerzmittel einnimt und nichts bessert sich, der bekommt Depressionen, weil er sich nicht ernst genommen fühlt und nur so läuft das. Nicht erst Depressionen und dann Schmerzen, sondern genau anders herum..

Es gibt zwei Arten von Fibromyalgie. Eine primäre und eine sekundäre. Also eine Fibromyalgie, die eigenständig auftreten kann und eine, die durch eine Grunderkramnkung ausgelöst werden kann.

Möchte dir trotzdem das Buch von Dr.Thomas Weiss empfehlen, das in einfachen Worten die Symptome erklärt.

https://www.amazon.de/Kursbuch-Fibromyalgie-Standardwerk-Schmerzerkrankungen-funktionellen/dp/3517084395

Habe nur einen Link genommen. Du kannst dir das Buch auch kostenlos in der Bücherei ausleihen, ist billiger und einmal gelesen, dann reicht das eigentlich auch.

Dann noch einen guten Rat. Versuche dir ein Hobby zuzulegen, egal welches, das sich ablenkt, damit deine Schmerzen und deine Stimmungen nicht im Vordergrund stehen. Sonst könnte die Gefahr bestehen, dass man ständig im Selbstmitleid sitzt, sich dauernd im Kreise dreht und nicht mehr rauskommt.

Versuche es mal mit einer Selbsthilfegruppe in deiner Nähe.

Viel Erfolg

@Turbomann

Danke, ja Hobbies habe ich. Kommt halt immer drauf an. Ja habe halt Schmerzen, Depressionen nicht, natürlich macht dann nicht immer alles fun. Aber ich schlage mich schon durch. Ja wegen den Buch kann ich ja mal schauen, Selbsthilfegruppe mal schauen, dass was ich habe ist etwas selten bzw. eigen auch wenn es die Thematik ist. DAnke nochmals Lg

Was möchtest Du wissen?