Hat jemand Erfahrung mit Ignatia gegen Kummer?

5 Antworten

hey das ist echt gemein Qetan! vielleicht magst du ja recht haben, aber jeder verarbeitet bzw. leidet anders. ein glück, gibt es wirklich hilfreiche mittelchen... für was gibt es den so viele verschiedene pflanzen?? das ist genau so wie wenn jemand angina hat... ohne medikamente heilt es natürlich auch... aber es lindert nun mal die schmerzen und hilft schneller gesund zu werden. zu dir peterle: ignatia hilft sehr wohl gegen liebeskummer bzw. im allgemeinen gegen verluste und "depressive stimmung". ich würde dir Ignatia LM 18 flüssig empfehlen. das nimmst du dann 3x täglich 3 tropfen auf den handrücken. wichtig vor und nach der einnahme der tropfen 30min bitte nicht rauchen.

DAs mit der verschlimmerung war bestimmt die Erstverschlimmerung. Das heißt, dass das Mittel wirkt! (Besser spät als nie, aber Antwort ist wahrscheinlich zu spät)

Grundsätzlich bezeichnet man Ignatia als "Kummermitel" aber man muss in der klassischen Homöopathie erst mal ein Persönlichkeitsprofil des Patienten erstellen, um dann das für ihn passende Mittel zu bestimmen. Hierzu empfehle ich das Buch. "Psychologische Homöopathie" von Philip M. Bailey

Es hilft gar nichts, irgendwelche Mittelchen auszuprobieren. Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber Generationen von Menschen haben Liebeskummer durchgemacht und überlebt. Er lehrt Dich, vorsichtiger bzw bewusster Beziehungen einzugehen und mit ihnen umzugehen. Das kannst Du durch kein Medikament lernen.

Wer ist denn Ignatia? ;-) Also ich zweifle da etwas an der Zuständkeit und somit der Wirksamkeit der Homöopathie. Aber ich bin auch glücklich verheiratet... Wie auch immer Du drüber hinwegkommst: Alles Gute!

Hilfe, so viele Pickel....ich fühle mich so unwohl und weiß einfach nicht mehr weiter?

Es belastet mich einfach so sehr.. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und hatte in meiner Pubertät NIE mit Pickel oder Unreinheiten zu kämpfen, aber jetzt, seit ein paar Wochen ist mein ganzes Gesicht voller Pickel und Rötungen und ich halte es einfach nicht mehr aus. Jeder Arztbesuch war bis jetzt erfolgslos, habe sämtliche Cremes oder auch Tabletten ausprobiert, die ich vom Hautarzt verschrieben bekommen habe, aber keine Besserung. Habe jetzt am 8. November einen Termin bei meiner Frauenärztin, dass sie mir eine Pille gegen unreine Haut verschreibt. Ich fühle mich nämlich so unwohl in meiner eigenen Haut wie noch nie zuvor in meinem ganzen Leben…

Ich habe von meiner Hausärztin Heilerde empfohlen bekommen, die mache ich jeden Tag auf mein Gesicht, die lässt die Pickel zwar austrocknen und schnell wieder verschwinden, trotzdem bleiben Narben (obwohl ich nicht dran rumknibbel) und wenn der eine weg ist kommt am nächsten Tag halt an einer anderen Stelle wieder woanders einer.

Ich habe am Wochenende ein Treffen mit einem Jungen und ich möchte diese Pickel auf der Stirn so schnell wie möglich bis Sonntag loswerden, ich will sie aber auch nicht zu stark überschminken, weil ich mich dann erstens nicht wohlfühle weil ich eh nie groß geschminkt bin und zweitens weil Make-Up das ganze eh nur noch viel schlimmer macht.

Hat der ein oder andere unter euch vielleicht gerade mit demselben Problem zu kämpfen? Habt ihr Tipps für mich wie ich Pickel über Nacht schnell kleiner bekomme?
Ich weiß auch noch nicht mal wo die Ursache herkommt, warum es auf einmal so stark ist, mein Dermatologe hat gesagt das es daran liegt, dass ich mich zu ungesund ernähre, aber daran kann es gar nicht liegen weil ich mich immer gleich ernähre bzw in der letzten Zeit nie etwas an meiner Ernährung geändert habe..

Schreibt mir eure Erfahrungen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende an alle !!!

...zur Frage

(Muskel)schmerzen beim Skifahren

Hallöchen,

diesen Winter bin ich zum ersten Mal seit 4 Jahren wieder skigefahren. Leider bekomme ich jedes Mal nach einer Abfahrt ziemlich schlimme Schmerzen im Fuß - besonders an der Außenseite, oft auch auf der Innenseite. Es ist kein Reibeschmerz, und es gibt auch keine Blasen. Es fühlt sich eher wie Muskelkrämpfe an. Sobald ich die Skischuhe aufmache und etwa eine Minute warte, ist der Schmerz weg.

Den Schmerz hab ich beim Fahren selbst (egal ob Abfahrt oder Skijöring), beim Stehen, Schleppliftfahren, und auch beim Sitzen, d.h. entlasten der Füße. Ich habe relativ dünne Skikniestrümpfe an, die an ein paar Stellen etwas verstärkt sind. Keine Wollsocken, auch nicht zwei Lagen o.Ä.

Außerdem habe ich bemerkt, dass es zudem schlimmer ist, wenn ich vorher nichts anständiges esse (also entweder nur Süßes oder länger gar nicht - ne Portion Spaghetti Bolognese plus nen Salat wär da wohl eher das richtige). Aber diese Vermutung muss ich erst noch bestätigen ;)

Mit Magnesiumkapseln vorm Skifahren hab ichs auch probiert - keine Verbesserung.

In Inlinern habe ich übrigens ähnliche Schmerzen, die sich jedoch eher auf die Innen / Unterseite der Füße beschränken. Auch hier bekomme ich keine Blasen oÄ.

Die Skischuhe muss ich leider recht fest zumachen, sonst reagieren die Skier nicht prompt genug und mich hauts hin ;)

Kennt das jemand?

Liegt es am Druck, d.h. den Skischuhen? Kann es sein, dass die nicht passen (hab sie extra überprüfen lassen) und wenn ja, wie könnte man das überprüfen? Oder liegts an der ungewöhnlichen Belastung der Muskeln - dass die irgendwie überanstrengt werden? Gibts da ein Training für diese Muskeln- eins, das mir nicht nen schönen Tag auf der Piste vermiest?

Sonst irgendwelche Hilfsmittelchen, die den Schmerz lindern? Zu Ibuprofen würd ich ungern greifen, aber solche enormen Schmerzen nach nur einer Abfahrt ist doch echt nicht normal - außerdem hab ich nicht die Gelegenheit, meine Skischuhe nach jeder Abfahrt komplett aufzumachen und oben wieder zu - besonders wenns viel Gedränge an den Liften gibt..

Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte :)

LG kleeblaettchen

...zur Frage

Allergie gegen Nagellack?

Hallöchen :)) Ich weiß, diese Frage (oben ;)) gab es schon ein paar mal in diesem Forum, aber bei mir ist das etwas anders. In anderen Beiträgen wurde beschrieben dass eine Jucken der Nagelhaut und der Haut unter dem Nagel, und der neben dem Nagel festgestellt wurde, nachdem die Fragesteller eien Nagellack einer gewissen Marke benutzt hatte. Bei mir ist das nicht so.

Ich lackiere mir nicht oft die Nägel, einmal in 2 Monaten vielleicht, und ich pflege sie danach sehr gründlich mit Olivenöl, Rosenholzstäbchen, feile meine Nägel nur in eine Richtung etc. etc. :D Zudem nehme ich Biotintabletten, da ich lange Zeit einen Mangel an Vitamin B in meinem Körper hatte. Falsche Nägel, Gelnägel, und wie sie alle heißen hatte ich nie. Meiner Meinung nach, kann man seine Nägel kaum besser pflegen.

Doch jedes Mal wenn ich meine Nägel lackiert habe, waren sie danch ganz brüchig, auch in der Mitte, und hatten quasi "Nagelspliss" (Wisst ihr was ich meine?!). Und das viiiieeel schlimmer als es üblich ist. Die Nägel waren irgendwie weich und dünn, und man hätte sie im Grude in der Mitte durchbrechen können. D': Die Marken waren vorallem P2 und Mac.

Am Nagellackentferner kann es nicht liegen, ich hab da schon ein bisschen rumprobiert was der Grund sein könnte, es IST der Nagellack, von JEDER Marke. :o

Ich habs dann mit verschiedenen Unterlacken probiert, mit Calciumzusätzen und so weiter, hilft aber garrr nicht. :/ :'( Meine Nägel brauchen mit Pflege einen Monat um wieder zu genesen, ohne noch viel länger! :o

Hat vielleicht jemand Erfahrung mit sowas? Gibt es Nagellacke die wirklch gegen sowas schützen, oder es einfach nicht passieren lassen, und wo es nicht nur einfach draufsteht?

Ich danke euch für jede Antwort, ich kann es gut gebrauchen :)

Alles Liebe, Jenny

...zur Frage

Ratlosigkeit, Akne seit Jahren trotz Pille?

Hallo liebe Community,

mich plagt nun schon seit Jahren diese blöden Hautprobleme.

Ich habe schon alles versucht, verschiedene Pflegeserien ausprobiert, zur Zeit versuche ich die Teebaumölserie vom Body Shop, leider alles ohne Erfolg.

Ich bekam damals von meinem Hautarzt schon als die pubertäre Phase anfing, eine Creme und eine harmlose Pille. Da gab es auch glaube ich eine kleine besserung, aber es verschwand nie wirklich.

Später ging ich zum Hautarzt, der wollte mir dann Antibiotika verschreiben und verschrieb mir eine Zinktinktur. Ich nahm dann aber nur diese Zinktinktur, da ich ehrlich gesagt meinen Körper nicht 30 Tage mit Antibtiotika füttern wollte, nur um die Akne für eine kurze Zeit los zu werden, damit sie dann wieder kommen kann.

Gut, alle Cremes wie BPO, Benzaknen, Differin, alles was man mir bisher empfohlen hat, hat nichts gebracht.

So, nun liegt mein Verdacht seit Jahren schon auf der Pille. Kein Frauenarzt will mir das jedoch glauben. Sie preisen alle diese wunderbare Pillen und glauben, dass diese nur Wunder bewirken können. Seit ich 14 bin nehme ich die Yasminelle. Ich vertrage sie im Grunde sehr gut und hatte nie Schwierigkeiten damit. Bis auf meine Haut. Ich kann mich nicht daran erinnern, mit 12 oder 13 so schlechte Haut gehabt zu haben. Hatte zwar so 1 oder 2 pickel, aber nie so schlimm. Mittlerweile habe ich dicke unterirdische Pickel, die sehr weh tun. Komischerweise befinden diese sich nur am Kinn und Mundbereich.

Nun bin ich 22 und habe das Gesicht einer pubertierenden 15 jährigen..Langsam will ich mich endlich mal wieder schön und vor allem als Frau fühlen..

Leider weiß ich mir keinen Rat mehr.

Einfach so die Pille abzusetzen kommt im Moment nicht in Frage, vor allem habe ich Angst vor den Nebenwirkungen, da ich jetzt schon so Akne habe, wird es danach wahrscheinlich noch viel schlimmer und ich glaube dann dreh ich wirklich durch :(

Ich hoffe Jemand kann mir Tipps oder Ratschläge geben.

Ich danke euch schon mal im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?