Hat jemand Erfahrung mit der Narben-Unterspritzung?

3 Antworten

Leider keine Erfahrung.

Meine Erfahrung ist: Narben massieren, werden echt kleiner und dünner. Hilft gut. Möglichst schon beim Heilen der Wunde, aber auch danach hilfts, dauert aber länger. Nur so, dass es nicht weh tut und evtl. Creme oder Öl verwenden.

diese narben-unterspritzung wird praktiziert in der sogenannten neuraltherapie. da wird gesucht nach körperpunkten, die im verdacht stehen können, dass von ihnen störwirkungen ausgehen. hierbei sind oft narben solche stellen, besonders narben, die mit starken emotionalen ereignissen zu tun hatten bei ihrer entstehung. wenn die narbe wirklich ein störfeld ist, dann wird das durch die positive wirkung der unterspritzung mit lokalbetäubungsmitteln bewiesen. es heißt, dass etwa 30 % der erkrankungen durch diese methode behandelt werden können, nicht nur an narben, auch intracutane quaddeln in hautsegmentzonen, die zum erkrankten organbereich einen bezug haben, weil sie zum selben nervenversorgungsbereich gehören. wenn es richrig funktioniert, freuen sich alle beteiligten über das "sekundenphänomen", bei dem blitzartig zb der kniegelenkschmerz verschwunden ist oder die ischialgie.

tut es weh? minimal. und das vergißt man sofort, wegen der lockerungs- und wärme-wirkung, die sofort einsetzt.

Ich empfehle die Lektüre des Buches von Dr. med. Sonja Reitz: "Heilung in Sekunden durch Narbenentstörung". Dr. Reitz ist eine bekannte Buchautorin und hat schon einige Bestseller geschrieben. Am besten über den verlag ngw unter http://www.natürlichgesundwerden.de bestellen.

Des weiteren empfehle ich die Salbe "Biolyt nature" von Sanacare, die meiner Frau schon sehr geholfen hat.

Was möchtest Du wissen?