hat jemand ein kind mit ADHS und aus diesem grund pflegestufe beantragt?

5 Antworten

Das ist interessant. Das man dann eine Pflegestufe beantragen kann, hab ich auch noch nie gehört. Aber ganz unberechtigt ist das ja nicht. Erzähl uns mehr.

Mein Sohn ( jetzt 15) hat ADHS und ich habe für ihn die Pflegestufe 1 bekommen. Er war mehrfach zur Rehakur und in einer Kureinrichtung hat die Sozialarbeiterin den Antrag für mich gestellt, ebenso wie einen Schwerbehindertenausweis beantragt. Nun hat er die Anerkennung von 40% Schwerbehinderung bekommen und eben die Pflegestufe 1. Für den Hausbesuch des medizinische Dienstes hatte ich mir die Unterlagen von der Krankenkasse geholt, wo man selbst die Minuten zusammenrechnen konnte und ein Pflegetagebuch geführt. Es gehören ja auch alle Zeiten für Therapien und Arztbesuche dazu, sonst natürlich die Grundpflege essen, waschen usw. Ohne Anleitung geht da eben nichts. Die Pflegestufe wurde auch immer bei weiteren Besuchen über Jahre verlängert- also ADS ist nicht von der Pflegestufe ausgeschlossen, warscheinlich braucht man nur den richtigen ärztlichen Backround, um solche Anträge auch durchzubekommen. Bei mir ging es.

ich danke dir, für deine offenheit. meine tochter wird sich nun bestimmt konsequent mit ihrem Kinderarzt auseinandersetzen!

Hallo Ihr Lieben,

mit Vorurteilen hilft man niemandem !

ADHS ist keine Mode sondern eine anerkannte seelische Behinderung ICD 10 F90.0. Wer Rat und Infos sucht sollte unter adhs-anderswelt.de lesen, dort könnt ihr mich jederzeit unter Zipfelmaus kontaktieren. Eine Pflegestufe wird häufig erteilt, infos darüber findet ihr im Download "Pflegefibel" bei reha-kids.de. Ihr könnt je nach Alter und Schwere auch eine Behinderung beim Versorgungsamt beantragen meist ab 50 %, eine vorhandene Pflegestufe ist dann von Vorteil. Zu mir: Ich bin Familienpflegerin, arbeite mit Behinderten und habe selbst ADS. Und zwei Kinder mit ADS, einer hochbegabt und ein Autist. Für alle die sich jetzt ärgern: ADSler weichen in der Kompetenz mit zunehmenden Alter von Gleichaltrigen ab und benötigen dann mehr Hilfe (auch in Form von Anwesenheit und Assistenz). Dieser Zeitaufwand bewirkt, dass vollzeitiges Arbeiten kaum möglich ist. Um diesen Aufwand auszugleichen, kann man Pflegegeld bekommen oder eine Einrichtung damit beauftragen, einen zu entlasten. ADS Menschen haben meist eine sehr eingeschränkte Alltagskompetenz ähnlich wie Demenzkranke!!!

Es gibt keine Pflegestufe für diese Kinder.Aber eines muß ich mal klarstellen-jeder der diese Krankheit als Modeerscheinung tituliert hat keine Ahnung wie schwer es ist mit solchen Kids!Es geht hier nicht um mal halt ebend nicht still sitzen können für 5 Minuten.Wir reden über Kids,wo im Gehirn ein Botenstoff fehlt um schlicht den normalen Alltag zu meistern wie es andere können.Oft ist es auch die soziale Ausgrenzung die viel schlimmer als die Krankheit an sich ist.Und ganz klar ein nein-sie können nicht den Alltag allein bewältigen.Es gibt mit Sicherheit viele Eltern die meinten,das ihre Kids daran leiden´ nur weil sie schlicht keinen Bock haben, sich mit denen auseinander zusetzen.Sind mir sehr viele begegnet.Aber wer so ein kind hat mit der Diagnose(die von mehreren Fachärzten erstellt wird)weiß,wie anstrengend und Nerven aufreibend das ist.Und das von Geburt an. In der Regel verliert sich ADHS bei den meisten mit Eintritt bzw.während der Pubertät.Dies ist der Grund,warum es keine Pflegestufe gibt.Klare Strukturen,Regeln,Tagesabläufe und dies jeden Tag aufs neue...Vielleicht wäre es sinnvoller statt Pflegestufe für die Eltern eine Kureinrichtung besuchen zu dürfen,zumindest alle 2 Jahre.O.k,wer soll das bezahlen werden die Kritiker jetzt fragen,aber nach fast 11 Jahren der Erziehung eines solche Kindes wäre ich reif dafür...

DH!

Was ist das denn?Hoffe ihr könnt da was rauslesen...Weiß nicht,wie das zustande kommt

das ADHS-syndrom zehrt ganz schön an den nerven!

Ich bin AdHs´lerin und gehöre zu den Träumer und Unruihgen. Bei mir wurden allerdings auch alle erforderlichen Tests gemacht und auch eine Genuntersuchung bei mir, meiner Mutter und meinem Bruder.Ich nehme meine Medikamente und lebe wie Jeder normale Mensch auch ohne Einschrenkungen. Nett wäre nur wenn ich meine Medikamente auf Kasse bekäme. Doch eine Pflegestufe kam für mich nie in Frage.

 - (Gesundheit, Recht, Kinder)

Hatte Sam auch ADHS oder warum stellst du sein Bild ein?

Was möchtest Du wissen?