Hand-Fuss-Mund-Krankheit mit Eigenurin behandeln?

2 Antworten

Die Nieren eliminieren Stoffe aus dem Körper die überflüssig und zum Teil schädlich und giftig sind. Ohne Arbeit der Nieren dauert es bis zu Bewußtlosigkeit und Tod nur wenige Tage. Und nun sollen mit diesen Abfall- und Giftstoffen Krankheiten geheilt werden? Überlege doch mal selbst. Die Wirkung von Eigenurinbehandlungen ist nirgends belegt, eine schädliche Wirkung kann nicht ausgeschlossen werden.

http://www.natuerlich-heilen.net/artikel/heilkunde/urintherapie.htm

Eine Behandlung mit dem eigenen Urin? Da schaudert es viele und es scheiden sich die Geister. Dennoch ist diese uralte Heilmethode heute wieder sehr aktuell. Was ist dran am besonderen Saft?

Was ist Eigenurintherapie?

Die Eigenurintherapie umfasst verschiedene Formen der inneren und äußeren Anwendung

vornehmlich des Morgenurins (Mittelstrahl). Sie gilt innerlich angewandt als eine Reiz- und Regulationstherapie für das Immunsystem. Des Weiteren finden sich im Urin Mineralien und keimtötende Substanzen, weshalb sie äußerlich angewandt bei Wunden, Hauterkrankungen, Pilzerkrankungen und Neurodermitis als äußerst wirksam gilt. Vor dem Verlassen des Körpers ist Urin eine nahezu sterile Flüssigkeit, die erst nach dem Verlassen des Körpers auf Grund der Zersetzungsprozesse vermehrt Bakterien bildet.

Erfahrungen habe ich keine, aber schon viel davon gehört.

Was möchtest Du wissen?