Halsweh durch Pollenallergie was hilft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du schon seit 10 Jahren Heuschnupfen hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du auch bereits Nahrungsmittelallergien entwickelt hast. Das würde die Halsschmerzen erklären. So entsteht z.B. aus einer Gräserallergie eine Nahrungsmittelallergie für Weizen(-mehl), die vom Hausarzt nicht gefunden wird, da dieser nur eine Glutenunverträglichkeit überprüft. Meine Allergien sind fast verschwunden, seit dem ich auf Weizen verzichte, für genügend Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sorge und mir abends die Haare mit kaltem Wasser auswasche. Auch den Kopfkissenbezug wechsel ich im Frühjahr fast täglich. Ich wünsche Dir gute Besserung!

Vielen Dank! Ja das mit den Nahrungsmitteln habe ich mir auch schon überlegt :( Und heute habe ich mal kein Brötchen gefrüstückt.....also liegts vielleicht echt am Weizenmehl! Ich überprüfe das mal :) Ich bin gegen Gräser und Birke allergisch.

@Marella01

Darf ich dich fragen wie du den Weizen ersetzt? Habe nämlich jetzt auch gelesen, dass Dinkel etc. genauso den Allergiereiz auslöst, weil sich der aufbau so ähnelt :( ....

@Marella01

Ich vertrage Roggenbrot (Sauerteigbrot, aber kein Vollkorn) wenn es nicht zu frisch ist.

Wie machst Du die Desensibilisierung, mit Spritzen oder mit Tropfen? Bei den Tropfen kann es eine Nebenwirkung sein, sprich dann mit Deinem Allergologen darüber!

Mit Spritzen-...diese bekomme ich allerdings nur zwischen September und Februar!!! Danke trotzdem! P.S: mein HNO ist mein Allergologe.

Was möchtest Du wissen?