Hallo Ist das Medikament INVEGA vom Markt genommen worden oder wird es nicht mehr verschrieben

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, laut Internetapotheken gibts die Tabletten noch, wenn ich mir aber den ÜPreis anschaue (98Stk für knapp 700 Euro) dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Krankenkassen auf ein Generika verweisen.

Sorry, aber die Antwort ist KRAMPF ! Vom Wirkstoff Paliperidon gibt es überhaupt keine Generika !!! Allenfalls Reimporte, soweit lieferbar.

Bei Invega haben wir ein ganz anderes Problem: Der Wirkstoff wurde aktuell in eine sogenannte Festbetragsgruppe mit Risperidon eingestuft. Mit der Folge, dass entweder der Hersteller den Preis um 85 % absenken müsste (erscheint mir hier nicht machbar) - oder aber der Patient muss die Differenz selbst zahlen. Für den betroffenen Patientenkreis sicherlich eine nicht zu leistende Härte. DESHALB werden wohl viele Ärzte von der Verordnung diese modernen Medikaments Abstand nehmen.

Übrigens ist der Singular von "Generika" "Generikum" ...

@wallenstein

Was KRAMPF ist entscheide ich selbst.. :) Es gibt selten ein Generikum.. wenn das Patent abläuft, dann stürzen sich viele, viele Hersteller zumeist drauf, und dann reden wir von Generika (wobei ich denke, dass das hier nicht relevant ist) Ausserdem hab ich geschrieben, dass ich mir sowas vorstellen kann, nicht das es so ist.. :)

Dieses Medikament fällt unter Festberag, weil es einen billigen Konkurenten hat, das Risperdal. Der Festbetrag ist eine politische Entscheidung, der aber nur in Deutschland gilt. Angeblich haben Risperdal und Invega den selben Wirkstoff, das dies nicht der Fall ist wissen allerdings nur die Betroffenen. Wer das Medikament unbedingt behalten will, weil es für ihn keine Alternativen gibt, bekommt von seinen Arzt ein Gutachten das er zusammen mit einen Antrag auf Kostenübernahme bei seiner Krankenkasse einreicht. Die wird den Antrag ablehnen und mit dieser Ablehnung muss man dann den Staat verklagen um eine Sonderegelung zu erwirken. Dieser Schritt lohnt sich aber nur für Leute die kein anderes Medikament vertragen und die Krankenkassen werden sich freuen, weil Invega noch lange nicht so teuer ist wie Seroquel oder Zelldox. An dem Festbetrag ist also nur das Risperdal schuld und die Politiker.

Was möchtest Du wissen?