Hängen Süßigkeiten mit Kopfschmerzen zusammen?

4 Antworten

Deine Beobachtung und Schlussfolgerung sind richtig. Also lass die Süßigkeiten. Bei Schokoladenhunger fehlt meist Magnesium, das in keinem Lebensmittel ausreichend enthalten ist. Daher ist es in Ordnung und oft auch nötig, ca. Magnesiumcitrat oder -aspartat aus der Apotheke zu konsumieren. 1 Teelöffel enthalten etwa 300 mg reines Magnesium als Tagesbedarf. Dazu müsste man sonst ca 40 Bananen essen, was man aber nicht ganz vergleichen kann. Wenn Schokolade, dann nur schwarz. Da sind die wirklich guten Stoffe viel konzentrierter und man braucht davon deutlich weniger als von Milchschokolade mit dem vielen Zucker, die den Stoffwechsel und das Gehirn "verklebt". DW

Schokolade kann ein Migräneauslöser sein, ähnlich wie Rotwein. Aber so klingt es nicht. Warum ernährst Du Dich nicht einfach wieder gesünder? Du scheinst doch zu wissen, wie es geht... Dann fühlst Du Dich besser und siehst vermutlich auch besser aus.

Kann in jedem Fall damit zusammenhängen. Vorallem, wenn du dadurch auch weniger Flüssigkeit(z.B. in Obst u Gemüse) zu dir nimmst.

Da ich unter Migräne leide, kann ich Dir nur sagen, das ich nichts Süßes und keine Milchprodukte essen soll- wenn die Migräneattacke da ist.

Was möchtest Du wissen?