Hände schwitzen wie ein Wasserfall?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eventuell leidest Du unter Hyperhidrosis palmaris, was ein versierter Dermatologe anhand eines Schweißtests messen und diagnostizieren kann (und sollte).

Was die Bekämpfung des übermässigen Schwitzens angeht solltest Du klar differenzieren zwischen Produkte, die die Haut austrocknen und Produkten, die übermässiges Schwitzen reduzieren. Die Haut auszutrocknen bedeutet, dass sie an Spannkraft verliert und anfällig wird für Risse und Erkrankungen. Auch die mir bekannten Medikamente sollten man auf Grund derer Nebenwirkungen höchstens bei einer generalisierten Hyperhidrose einsetzen.

Wenn Du dauerhaft etwas gegen Schweißhände unternehmen möchtest, bleibt nur ein hoch dosiertes Antitranspirant oder die Leitungswasser-Iontophorese. Salbeikapseln kann Du leider vergessen, außer Du schwitzt nur ein wenig mehr als normal.

Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Sortieren kannst Du diese z. B. nach der Höhe der Wirkstoff-Dosierung in %. Bei den Händen und Füßen gilt hier auf jeden Fall "je höher desto besser"!

Bei der Leitungswasser-Iontophorese würde ich Dir auf jeden Fall zu einem modernen Gerät raten, dass eine deutlich schonendere Anwendung und mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet. Ein gutes, sicheres, modernes und langlebiges Iontophoresegerät kosten aber um die 600 Euro.

Abraten würde ich auf jeden Fall von Puder! Wenn dies nicht ausreichend wirkt hast Du einen flüssigen Brei an den Händen und Du hinterlässt mehlige Matsche.

Konnte ich Dir mit meiner Antwort erst einmal etwas weiterhelfen? 
 
Würde mich sehr freuen :)

Liebe Grüße Sascha Ballweg

Woher ich das weiß:Beruf – Betreibt den Themen-Webshop www.schwitzen.com

Du musst mal zum HauTarzt gehen, dort kriegt man eine Therapie für die Hände. So ein Hände Bad, was du regelmäßig machen musst, damit verstopfst du diese Schweißdrüsen

schau mal, bei 1,55 kannst du sehen wie schweiß aus den schwießdrüsen ausrinnt. diese schweißdrüsen kannst du mit aluminiumsalze verstopfen und den schweißfluß um bis zu 60 % vergeringern.

https://youtube.com/watch?v=QG2oeD4OzQk

wechseljahre

Schwitzige Hände/Füße + Zittern

Hallo, mir ist seit einiger Zeit schon aufgefallen, dass meine Hände/Füße immer feucht, also verschwitzt sind, mal mehr mal weniger. Das ist so seit ca.2 monaten so, bin ich aber nicht sicher. Außerdem zittern meine Hände auch öfters, ebenfalls utnerschiedlich intensiv, allerdings ist dies schon ziemlich lange der Fall und damit hatte ich mich eigentlich abgefunden... Aber da nun auch noch das Schwitzen dazugekommen ist, denke ich das es da wahrscheinlich einen Zusammenhang gibt, so in Richtung Kreislauf-/Stoffwechselstörung...? Ich bin 19 Jahre und habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion... hab natürlich auch schon gedacht das es damit zusammenhängen kann, allerdings sind wie ich mich informiert habe, schwitzige hände und zittern eher symptome einer überfunktion...vor einem halben Jahr hab ich übrigens die Tabletten L-Thyroxin 50 die ich regemäßig nehme, für 2 Monate abgesetzt, allerdings dannach wieder eingenommen, weil die Blutwerte nicht allzugut waren. Vielleicht liegt da auch ein Zusammenhang vor?!! Ein letzter Anhaltspunkt, als ich im Net nach den Symptomen gesucht hab, war Alkoholsucht. Bin bisschen erschrocken, weil ich schon am Wochenende relativ viel trink, allerdings denke ich nciht, das das schon für ein Alkoholproblem langt... AUßerdem sind schwitzen + zittern an händen/füßen die einzigen dafür sprechenden Symptome... Naja ne menge Text, das tut mir Leid, ich hab halt versucht mal alle Anhaltspunkte die ich im Net gefunden hab, aufzuschreiben - vielleicht hat ja jemand ne idee......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?