Hämatome nach lösen von "Verklebungen" bei Physio?

2 Antworten

Hämatome sind in der Physiotherapie dieselben "unnötigen Therapiefolgen" wie Dekubiti in der Altenpflege! Das ist seit Jahren meine radikale Meinung, - die ich auch überall durchsetze, wo ich das darf -, weil die Regeneration von Hämatomen zu inneren Vernarbungen führen kann, die weiterhin fibrosieren können, also wiederum verhärten können und somit u. a. die Faszien erst recht "verkleben". Deshalb ist für mich auch das absichtliche Hämatom-setzen durch Schröpfen eine vom Patienten hingenommene, sinnlose bis schädliche Körperverletzung.

So radikal musst du dieses unabsichtliche Hämatom zwar nicht bewerten, aber den Schaber sollte er eben nicht mehr verwenden, um möglichen erneuten Hämatomen besser vorzubeugen.

Ich hatte nach einer manuellen Therapie auch schon mal Hämatome. Das mit dem Schaber kenne ich so aber nicht. Natürlich hast du die Möglichkeit bei der nächsten Behandlung auf das Hämatom hinzuweisen und darum zu bitten, das dieser Schaber nicht mehr zum Einsatz kommt. Die Faszien kann man auch anders lockern. Ein guter Therapeut sollte damit kein Problem haben.

Was möchtest Du wissen?