Habt ihr gute Wege einen Ständer in Schach zu halten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also trotz meiner eigenen Befürchtungen hab ich Besuche beim Urologen bisher immer sehr ungeil gefunden. Egal ob der Arzt oder die Helferinnen rumfingern. Keine Gefahr. Leider ...

Eine Erektion ist eine ganz normale, nicht zu verhindernde Reaktion des männlichen Körpers. Daher brauch sie auch niemandem peinlich zu sein. Verhindern kannst man sie auch nicht. Dein Arzt hat auch schon mehr als eine Erektion gesehen und kennt die Zusammenhänge, dass diese eben nicht verhinderbar oder steuerbar ist.

da ich wohl eine Vorhautverengung habe

Lass dich nur nicht vorschnell zu einer Beschneidung überreden! Eine Beschneidung ist nur in ganz wenigen Ausnahmefällen erforderlich. Die Beschneidung hat sehr viele Nachteile und auch Risiken, daher sollte diese so selten wie möglich durchgeführt werden und immer das letzte Mittel sein. In den meisten Fällen bringt eine Dehntherapie den gewünschten Erfolg, hier liegt die Erfolgsquote bei über 80 %. Informiere dich vorab einfach mal im Internet darüber. Notfalls hole dir eine Zweitmeinung ein.

 

Danke für den Tipp.

Es hilft auf jeden Fall sich auf die Hoden zu schlagen. Da das aber doch sehr schmerzhaft ist und nicht umbedingt gesund würde ich das lassen. Am besten hilft sich nicht so viele Gedanken zu machen und es einfach so zu nehmen wie es kommt. Denn wenn du erstmal denks "hoffentlich bekomme ich keine Erektion", dann bekommst du zu 100% eine!

Stell dir deine Oma nackt vor. Garantiert abturnend.

Beim Sex funktioniert sowas bei mir nicht, da mein Vorstellungsvermögen nicht grade ausgeprägt ist, daher habe ich meine zweifel, dass mir das helfen könnte..

@Demutras

Darf ich fragen, warum du versuchst dir deine Oma beim Sex vorzustellen? :o

@KingHardware

Ich steh auf alte Menschen warum denn sonst?

@Demutras

Hmm okay... Dann stell dir das Gegenteil vor. Jemanden den alle geil finden, Kate Upton oder so. Die ist ja noch jung und hot.

Haha xD

Ha

Hahahahaha xD

Oder stell dir kleine Kinder vor, sowas turnt mich immer ab

Was kann ich noch gegen meine Trichotillomanie unternehmen?

Hallo, ich heiße Miranda und bin 17 Jahre alt. Ich leide seit ca. 4 Jahren an Trichotillomanie. Eine empfohlene Therapie die 2 Jahre lang ging nicht half nicht. ohne kleinsten Erfolg. Wie kann man sich ablenken? Einfach nicht zu reißen? ich habe alle möglichen seiten durchgelesen. Mir sämtliche Videos angeschaut. Ich habe am Oberkopf keine Haare mehr. Nur vereinzelt. ich schaffe es gerade noch es abzudecken. So das man es nicht bemerkt. Ich habe all diese Wege versucht. http://www.trich.de/behandlungsmethoden/item/118-50-wege-mit-dem-reissen-aufzuho... . Ich kann damit nicht aufhören, Ich will aufhören. Bitte keine unnötigen Kommentare, die sich über diese Störung lustig machen. Gibt es mittel die, die Haarwurzeln schneller regeneriert ? oder Irgendwelche mittel einfach das alles aufzuhören ? Tabletten möchte ich nicht nehmen. Antidepressiva schon gar nicht. ich möchte keine chemischen gifte in mich reinpumpen zunächst würde mich das auch noch traurig machen, zu wissen das ich Antidepressiva schlucken müsste. ich weiß Ablenkung ist der beste weg. Nur hat man nicht den ganzen tag Ablenkung. Wenn ich bei meinem Freund bin + Übernachtung fehlt mir nichts ich könnte 7 Wochen bei ihm schlafen ohne mir ein haar auszureißen. Bei ihm vergesse ich all den Stress da fühle ich mich wohl. Aber er kann schlecht 24/7 bei mir sein. Ich fühle immer eine Anspannung in meinen Körper, ich werde das nie los. Ich möchte keinen Baldrian nehmen, oder Bachblüten. einfach auf natürliche weise entspannt sein. Ich hoffe so sehr auf eine antwort. ich weiß das ich dies auch besser einen Arzt oder Psychologen fragen sollte. das hab ich schon deren Satz war nur 'Therapie' eine Therapie half mir kein stück. ich hoffe auf nette Antworten. Danke das ihr das bis hier nach unten gelesen habt. diese Frage naja 'Text' ist mehr sehr wichtig. Danke.

...zur Frage

Der Saunabesuch?

Hey GF´ler und Saunagänger,

Zu Beginn: Ich stelle diese Frage hier nicht um irgendwelche Fantasien bei mir in Gang zu setzten!!! Also dass das klar ist!!!

Und zwar gehe auch ich in die Sauna. Es ist einfach was tolles, so entspannend und man kann dabei wirklich mal abschalten. Ich bin noch ziemlich jung muss ich dazu sagen. Und gestern besuchte ich wieder eine Sauna. Wahrscheinlich ist es allbekannt, dass das Durchschnittsalter der Saunagänger nicht sehr jung ist, was auch okay ist. Aber dennoch gehen viel mehr junge Männer ( 20+ Jahre ) in die Sauna als vergleichsweise gleichaltrige Frauen. Und hier beginnt meine eigentliche Frage:

Warum ist das so? Viele junge Damen - so vermute ich - besuchen einfach keine Sauna, da sie nicht begafft werden wollen. Aber ich persönlich habe so etwas noch nie erlebt, dass jemand ein Mädel in der Sauna anstarrt wie sonst was. Klar, gibt es Männer die das machen. Vom hören weiß ich, dass das meist etwas ältere sind, die dann den jungen Mädels hinterhersehen. Das gehört sich nicht. Man geht ja aus einem Grund in die Sauna. Zum Relaxen ganz einfach! Nun ja, auch kann ich mir vorstellen, dass junge Frauen die Sauna meiden, da sie Angst haben einen gleichaltrigen Jungen anzutreffen, was für das Mädchen evtl. auch unangenehm ist. Das kann ich allerdings nicht nachvollziehen, da ja beiden Seiten nackt sind und es so wieder ausgeglichen ist, wenn man das mal auf einfachstem Wege beschreiben darf.

Ich glaube zudem auch, dass viele jüngere Damen denke, dass Männer nur in die Sauna gehen um ihren Augen etwas Gutes zu tun. Was aber absolut nicht so ist !!! Also bei mir/uns jedenfalls nicht. Das wäre wirklich traurig, wenn ein solches Gerücht verbreitet ist.

Ich komme nun zu keinem richtigen Ergebnis, weshalb junge Frauen Saunen oft meiden. Ich meine, Männer in dem Alter haben damit doch auch oft kein Problem.

Wenn mich also zu einem Resultat bringen könntet, wäre ich euch sehr verbunden, denn es kann nicht sein, dass junge Mädels die Sauna als "Fantasiesammlung" für Männer betrachten !!!!

An dieser Stelle hoffe ich, dass ihr irgendwie noch einen Plan habt, von was ich eigentlich rede xD

Und weil es mich interessiert, könnt ihr, nur wenn ihr denn wollt schreiben, ob ihr eine Frau oder ein Mann seit, denn ich finde es interessant zu wissen von welcher Seite die jeweiligen Hypothesen zu diesem "Verhalten" bezüglich der Sauna bei Frauen kommt.

Und auch wenn ihr darauf Lust habt, ob ihr denn selbst gerne in die Sauna geht, wie lange schon, wie alt ihr wart, als ihr angefangen habt und wie alt ihr aktuell seit. :D

Mir fällt es gerade noch ein: Falls ihr jetzt noch immer motiviert seit, habt ihr ein paar peinliche Saunageschichten, die euch selbst oder anderen passiert sind?

...zur Frage

Rötliche (Blutende?) Vorhaut?

M18

Ich hatte seit ca einem halben Jahr meine Vorhautverengung bekämpft und bin nun endlich an einem punkt angekommen, an dem ich in der lage bin, meine vorhaut im schlaffen zustand bis unter die Eichel ziehen zu können (Ohne Schmerzen, aber halt mit etwas Spannung). Also ein großer Erfolg schonmal!

Natürlich ist klar, dass sich in meiner Lebenszeit sehr viel Smega zwischen Eichel und Vorhaut angesammelt hat, was ich auch schon immer Stück für Stück bereinigt habe. In den letzten Tagen waren meine Fortschritte btw immer größer und größer geworden. Je weiter ich die Vorhaut zurück ziehen konnte, desto einfach war es natürlich auch das Smega zu bereinigen. Das habe ich unter lauwarmen fließenden Wasser gemacht und es ging sehr leicht. Gestern oder vorgestern war ich auch zum erstem mal dazu in der Lage, das untere Eichelende zu sehen und da war auch sehr viel widerliches Smega, was ich aber ganz gut reinigen konnte.

Nun ist es aber seit gestern abend so, dass ich an meiner Vorhaut eine relativ große dunkelrote fläche habe und ich nicht wirklich sagen kann, ob das etwas Geringfügiges ist oder etwas Ernsteres. Bei all den Erfolgen in der letzten Zeit, die natürlich durch ständiges (für meine Vorhaut sicher ungewohntes) Zurückziehen verbunden waren, ist es wohl nicht undenklich, dass ich da jetzt eine Entzündung habe, oder? Ich kann auch nicht genau sagen, ob es einfach nur dunkelrot ist oder ob es blutet, als ich es vorsichtig berührt habe, blieb aber nichts an meinem finger. Meine Eichel ist auf der gegenseite der roten vorhautstelle auch etwas gefärbt. Generell ist meine Eichel im oberen Bereich, zu dem ich schon seit etwas längerer Zeit zugang habe eher rosa und im "neuen" bereich recht rot.

Überaus seltsamer weise habe ich eben gerade bemerkt, als ich meine vorhaut für eine bessere Beschreibung nochmal checken wollte, dass die rote stelle kleiner geworden ist. Generell: Heute morgen war die stelle wo anders als vorhin. So hatte ich es jedenfalls in Erinnerung. Sehr wierd das ganze.

Wenn es hier einen Experten im Bereich der Urologie gibt, könnte ich auch ein Bild zur Diagnose zur Verfügung stellen privat. Ein Termin beim Uro wäre sicherlich das allgemein Beste, aber sämtliche Urologen in meiner Stadt hatten mich vor nem Jahr schon bei meiner Phimose enttäuscht, also würde ich das gerne lieber vermeiden.

Vielen Dank für Hilfe.

...zur Frage

Wie lange ist Hodenkrebs "heilbar"?

Zur Beschreibung: Ich habe seit Weihnachten (also seit knapp 3 wochen) Angst, Hodenkrebs zu haben. Habe einen "Knubbel" auf dem Hoden, der auch relativ fest ist. Anzeichen wie die Verhärtung der Brustwarzen bzw. den Rückenschmerzen habe ich nicht, lediglich beim draufdrücken ein LEICHTER Schmerz, der aber nicht unbedingt von diesem "Knubbel" kommen muss, da es ja bei gesunden Hoden beim längeren draufrumdrücken etc. auch leicht schmerzen kann. Jedenfalls habe ich jetzt aus meiner Angst (Hodenkrebs) heraus einen Urologen aufgesucht, bei dem ich einen Termin für den 23.01.2012 bekommen habe. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich mache mir verdammte Sorgen, dass es bis dahin bereits zu weit fortgeschritten ist bzw. der Tumor streut.

--> Ändern diese 2 Wochen "Wartezeit", falls es denn so wäre, etwas an der Krankheit, oder sind 2 Wochen relativ unwichtig, wenn die Krankheit sowieso schon vorliegt? Habe mir nämlich schon riesige Sorgen gemacht dass es bis dahin verschlimmert sein könnte oder ähnliches.. Könnte theoretisch auch als Notpatient hingehen, aber weil ich ja keine schmerzen habe, habe ich ja eigentlich auch keine "Not".. Wenn ihr aber der Meinung seid, dass 2-3 Wochen durchaus viel ausmachen, würde ich das wohl tun, und als "Notpatient" zu meinem Arzt gehen..

Ich weiß, das ist eine verdammt lange Beschreibung. Danke im Vorraus für die Mühe, das ihr das gelesen habt und ein herzliches Dankeschön an jede ERNSTE und einigermaßen FACHLICHE Antwort. :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?