Haben Hand Spinner einen medizinischen Sinn?

3 Antworten

Also erstmal ist mir neu, dass Parkinson-Patienten einen erhöhten Bewegungsdrang haben. Durch die Erkrankung wird die Kleinhirnfunktion beeinträchtigt, was zu den bekannten Bewegungsstörungen (Zahnradphänomen, starre Mimik, kleinschrittiger Gang, Geldzähltremor der Hände) führt. Die Koordination Hirn -Muskulatur ist gestört. die Patienten nehmen sich vor, eine bestimmte Bewegung zu machen wie vom Stuhl aufstehen, die Umsetzung durch die Muskeln erfolgt aber verzögert.

Zum zweiten:

Wenn auf deiner Station die Parkinson-Patienten auf dem Gang laufen, ist dies eher gut für sie. Willst Du mit diesen Handspinnern sie vom Laufen abhalten? In Bewegung sein ist allemal besser, als den ganzen Tag zu sitzen oder zu liegen.

Der erhöhte Bewegungsdrang, den Du beobachtet hast, resultiert eventuell aus einer anderen Erkrankung, jedoch nicht vom Parkinson-Syndrom.

Als erstes, diese "Hand Spinner" Heißen Fidget Spinner. und ja, sie haben eine Medizinische Wirkung. Kinder oder Erwachsene Patienten mit ADS oder ADHS können damit ihren Bewegungsdrang abbauen und sich somit beruhigen. Ich habe auch ADHS und benutze einen Fidget Spinner in der Schule.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :-)

LG Max

Wohl kaum, da dies nicht wirklich bewegung ist, könnte aber beruhigend iwrken

Danke , arbeite nämlich auf einer dementsprechend wo wir auch ein paar Parkinson Patienten haben die sind viel auf dem Gang am laufen

Wie sehen Psychotherapeuten ihre Patienten?

Hallo, Ich stelle mal wieder eine Frage, die eigentlich mal wieder relativ wenig Sinn hat. Dennoch wage ich den Versuch einfach einmal...

Ich hatte heute den ersten Termin bei einem Psychotherapeuten (Selbstbewusstsein, familiäre probleme, gefühl der leere - sowieso irrelevant)

Das man in einer Stunde nicht sonderlich viel bereden kann ist mir durchaus bewusst. Darum geht es mir allerdings nicht.

Mir ist aufgefallen, dass er viele der Entscheidungen, die ich getroffen habe, positiv bewertet hat... eigentlich gut, dachte ich... für ein paar Sekunden.

Da ich mir im Internet über alles Informationen rein hole, bin ich auch vor einigen Tagen auf ein kleines Dokument gestoßen, wie man bei Situationen vorgehen sollte. Ob es ein Dokument war, das tatsächlich verwendet wird oder ob ich dabei nur auf Mist gestoßen bin, kann ich nicht beurteilen - habe es auch nur überflogen.

Allerdings ist mir unter anderem als "Ziel" aufgefallen -> "Selbstbewusstsein aufbauen" ...

Wenn ich das nun in Verbindung mit den positiven Kommentaren bringe, die mir heute gemacht wurden, wirken sie auf einmal gar nicht mehr so positiv. Ich kann nicht einmal sagen, was ich von der Situation halten soll.

Natürlich hat er seine Aufgaben, Vorgehensweisen etc.

Allerdings wirft mich das wieder aus dem Konzept. Schon vorher stellte ich mir die Frage, ob ein Psychotherapeut seine Patienten tatsächlich als Menschen sieht, denen er helfen möchte. Natürlich habe ich den Eindruck heute einigermaßen vermittelt bekommen... aber wenn das Teil seiner Aufgabe ist, kann ich nicht einmal beurteilen, ob er das nicht einfach sagte, um seinen "Aufgaben" so gerecht zu werden. Ob er es nicht einfach gesagt hat, damit ich wie ein Fisch anbeiße...

Hat jemand Erfahrungen mit Psychotherapeuten? Wie sehen sie ihre Patienten? Um es schon fast bösartig zu formulieren: Sehen sie ihre Patienten nur als Geldquelle? Oder versuchen sie tatsächlich den Menschen zu helfen?

Ich weiß einfach nicht, was ich über das ganze denken soll... Immerhin bin ich wirklich froh darüber, auf die schnelle einen Termin bekommen zu haben... ich werde dort bleiben - ohne Frage... allerdings würde ich doch gern wissen, ob mir nur eine Menschliche "Maschine" gegenüber sitzt, die einfach ihr Programm anpasst...

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?