Haben alle antibiotika die gleiche wirkung?

7 Antworten

Das ist ein ziemlich komplexes Gebiet: Nein, Antibiotika wirken nicht gleich, weder vom Einsatzspektrum noch vom Wirkmechanismus her betrachtet.

Antibiotika greifen i.d.R. in unterschiedliche Stoffwechselprozesse der Bakterien ein. Um nur zwei Beispiele zu nennen: beta-Lactam-Antibiotika wie die Penicilline hemmen den Zellwandaufbau und damit die Teilung bestimmter Bakterien. Sulfonamide dagegen stören die Biosynthese der Nukleinsäuren usw. Daraus ergibt sich fast zwangsläufig, dass unterschiedliche Antibiotikagruppen gegen unterschiedliche Bakterienarten unterschiedich gut (oder auch gar nicht) wirken.

Ein weiterer Faktor ist z.B. der Einsatzort. Manche Medikamente können nur in einem bestimmten pH-Bereich wirken, d.h. in einem Organ, das z.B. ein sauereres Milieu aufweist, kann mit einem Antibiotikum, das säureempfindlich ist nicht therapiert werden. Weitere Parameter sind der Turnover, d.h. auf welchem Wege und mit welcher Geschwindigkeit wird ein bestimmtes Antibiotikum wieder ausgeschieden oder inaktiviert, oder auf welchem Wege kann es seinen Einsatzort eigentlich erreichen? Muss es intravenös gegeben werden oder übersteht es z.B. den Magendurchgang?

Viele Antibiotika haben außerdem nicht unerhebliche Nebenwirkungen, das muss wiederum bei der Dosierung beachtet werden, wenn die Menge, die ich bräuchte, um eine bestimmte Infektion zu bekämpfen, inakzeptabel gefährliche Nebenwirkungen hätte, muss ich mich eben auch nach Alternativen umsehen oder mit einer Kombination arbeiten.

Es braucht immer einen Arzt, um die richtige Art und Dosierung festzulegen, Selbstmedikation ist bei Antibiotika immer gefährlich. In vielen Fällen ist es auch notwendig, zuerst an Laborkulturen zu testen, welches Antibiotikum für eine bestimmte Infektion angebracht ist. In neuerer Zeit sind leider auch oft Resistenzen zu beachten, so dass nicht jedes Antibiotikum für alle Bakterienstämme wirksam ist, obwohl es in der Theorie funktionieren müsste.

Es gibt Breitbandantibiotika, die so vom Standard bei bakteriellen Infektionen der Atemwege oder auch der Harnwege verschrieben werden.

Dann gibt es spezielle Antibiotika, die in speziellen Fällen eingesetzt werden, wie du schreibst bei Gonorrhoe - also Antibiotika, die für einen speziellen Bakterienstamm das Wirkungsspektrum haben.

Alle Antibiotika sind verschreibungspflichtig - welche also zum Einsatz kommen, entscheidet der behandelnde Arzt aufgrund der gestellten Diagnose.

Es kann auch vorkommen, dass ein Antibiotika nicht wirkt, und man bekommt dann ein anderes verschrieben. Ich hatte mal eine Kehlkopfentzündung und erst das dritte Antibiotika hat geholfen.

Von einer Selbstbehandlung - und das lese ich aus deiner Frage heraus - ist gerade bei Infektionen der Geschlechtsorgane dringend abzuraten! Die Risiken sind bei Frauen ungleich höher als beim Mann (z.B. Gebärmutterentzündung, Vaginalinfektionen, bis hin zur Unfruchtbarkeit)

Zwei Dinge sind dabei wichtig: es gibt unterschiedliche Keime, und auch unterschiedliche Wirkungen. Antibiotika greifen in das Leben von Bakterien ein, behindern den Stoffwechsel der Bakterien, verändern die Bakterienhülle oder wirken auf anderen Wegen zur Dezimierung der Bakterien. Zweitens haben Antibiotika unterschiedliche Wirkungen auf bestimmte Bakterien. Dabei sind bestimmte Bakterienstämme unterschiedlich empfindlich gegenüber eines bestimmten Antibiotikums, oder es bestehen Resistenzen.

Es gibt sehr verschiedene Bakterien, diese werden grob in 2 Gruppen, grampositive und gramnegative Bakterien eingeteilt, die sich durch den Aufbau der Zellwände unterscheiden, diese müssen dann auch durch unterschiedliche Antibiotika bekämpft werden.

Ja, jedes Antiobiotika hat sein eigenes Wirkungsgebiet, es gibt ja verschiedene Krankheiten, wo man Antibiotika braucht.

Wenn man z.B eine Lungenentzündung hast würde ein Antibiotika gegen eine Geschlechtskrankheit nicht helfen.

Was möchtest Du wissen?