hab angst hilfe ich kann nicht schlafen?

3 Antworten

Theoretisch dürftest Du wohl auch alleine zum Hausarzt.

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/article/835281/aerzte-aufgepasst-jungen-patienten-lauern-juristische-fallstricke.html

Besser wäre es, einen Verwandten auf Deine Seite zu ziehen, der Deine Mutter um einen Arztbesuch bittet. Argumente dafür wären, dass selbst eine eingebildete Krankheit schlimm werden kann, weil sie Stress verursacht, Konzentration mindert, Ängste schürt - und ein Arztbesuch mit einer Diagnose bzw. fachlichen Rückmeldung all dies verhindern kann. Eine Angststörung ist auch nicht zu verachten und man sollte ihr frühzeitig entgegen treten.

Ich hatte mal einen Monat lang Symptome, die auf einen Tumor hätten hindeuten können - ich konnte nichts mehr scharf sehen, konnte nichts länger anschauen, beim Lesen wurde mir schwindelig, die Seite "blendete" - es wurde ein MRT gemacht, ohne Befund, die Symptome verschwanden dann einfach glücklicherweise.

Frage Deine Mutter, was gegen einen einfachen Beratungstermin beim Hausarzt spricht? Wenn es nichts ist, dauert das Ganze wenige Minuten und Du bist dann beruhigt. Hat der Arzt Anlass zur Sorge, wird er wissen, wohin er Dich für weitere Tests überweisen kann.

Besser ein kurzer Arzttermin als ständige Angst. Eine Verwandte von mir hat sich ein Jahr lang Angst gemacht, dass sie Krebs hätte und bald sterben würde - als sie endlich zum Arzt ging, nachdem sie die ganze Familie verrückt gemacht hatte, stellte sich das ganze als verkapselter Zeckenstich heraus.

Im Notfall frage andere Verwandten, ob sie Dich mit zum Arzt nehmen könnten.

Bestes Argument ist mMn, dass eine Angststörung sich aus so etwas entwickeln kann, eine fundierte Meinung eines Experten (Arztes) aber so etwas verhindern kann.

Test für Dich: Wann treten die Symptome auf? Einfach so, oder wenn Du Dich damit befasst, daran denkst, davor Angst hast oder allg. Angst oder Stress hast?

Andere Anlaufstelle: Psychologe. Den darfst Du auch ohne Wissen der Eltern aufsuchen, und er kann Dich ggf. beraten, welche Möglichkeiten und Anlaufstellen Du hast:

Google rotelinien wege

Immer wenn ich dran denke tretten sie auf hab auch sehr viel stress wegen der sache

Ähm warum gehst du fann nicht mal zum Arzt dann würdest nicht so Ängste haben^^ und ich bezweifle das du nen Tumor hast im Internet kann man viel lesen aber wenn man krank ist geht man zum arzt

ich hab das zu meiner mum gesagt sie sagt nein ich hab echt angst

@Enes145

Um zum arzt zu gehen brauchst du nicht die Einwilligung deiner Mutter :D wenn du deine Krankenkasse hast dann gehst da hin fertig aus

wie wärs wenn du einfach mal ein arzt aufsucht

Hab ich meiner Mam gesagt aber sie sagt nein usw ich hab echt angst

Hilfe Angst vor Hirntumor!

Hallo,

leider hat mich die Angst, an einem Hirntumor erkrankt zu sein, gepackt.

Meine Symptome sind die üblichen: Kopfschmerzen (nur auf der Rechten Seite, immer plötzlich und sehr Schmerzhaft) verbunden mit enormen Druck im gesamten Kopfbereich. Wobei ich nebenbei noch erwähnen sollte, dass ich schon seid ich 13 bin (jetzt 19) unter Dauerkopfschmerzen leide (wurde immer auf die Pubertät geschoben), aber nie solche wie jetzt. Wenn ich diese "Schübe" habe sehe ich nichts und setze für ein paar Sekunden komplett aus. Mir ist generell sehr Schwindlig und werde auch seid ein paar Wochen von ab und zu auftretender Übelkeit überrascht. Was mir immer mehr auffällt ist, dass ich unglaublich müde bin, obwohl ich wirklich genug Schlaf bekomme. Es gibt Momente da habe ich das Gefühl, dass mein Körper für ein paar Minuten einfach komplett runterfährt, so dass ich kurz vorm einschlafen bin. Ich war damit auch schon bei meiner Hausärztin und diese hat mir einen sehr beunruhigten Eindruck gemacht, sie sagte mir auch, dass sie es bedenklich fände, dass vorherige Ärzte wegen meiner angeblichen 'Pubertäts-Kopfschmerzen' nie etwas unternommen haben. Dann kam natürlich die übliche Befragung, ob es in meiner Familie schon mal Krebsfälle gegeben hätte, was ich leider bejahen musste, da mein Uropa und jetzt meine Oma Krebs haben. Die ganze Situation macht mich nun leicht nervös. Sie hat mich auch gleich zum MRT geschickt, welches ich am 31.08. habe. Sollte ich mir auf Grund der Reaktion meiner Ärztin Sorgen machen, dass ich einen Hirntumor habe könnte? Diese warterei auf das MRT macht mich wirklich verrückt :/

...zur Frage

Kann ich mit Ohrenschmerzen nachhause fliegen?

Kurz vorm urlaub war ich beim Ohrenarzt und habe mir nur auf der linken Seite das Ohrenschmalz weg "saugen" lassen weil ich dort ein Ohrentrophen hatte. Ein Tag später bin ich zum ersten Mal nach Mallorca geflogen mit meiner Freundin und ihren Eltern. Nach schon 2 Tagen hatte ich unglaublich schlimme Ohrenschmerzen(ich hatte davor noch nie eine ohrenentzündung) wir waren bei der Apotheke und haben Ohrentrophen und paracitamol gekauft. Es wurde dann nach einigen Tagen besser und war dann für ungefähr 2 Tage weg. Ich war ziemlich sicher das es am Pool lag wegen den Bakterien und bin auch nicht mehr in Pool gegangen nur ins Meer und am Anfang bin ich gar nicht mehr schwimmen gewesen. War aufjedenfall alles nicht so leicht. Aber jetzt ist es mitten in der Nacht und ich habe gestern wieder Ohrenschmerzen bekommen hab dann paracitamol genommen...trotzdem waren noch unglaublich dolle Schmerzen jetzt liege ich wach im Bett und kann mal so gar nicht schlafen vor schmerzen. meine Freundin meinte schon vor ein paar Tagen das mein Ohr irgendwie eingerissen ist und es verkrustet ist..heute aber meinte sie es ist eingerissen alles rot und angeschwollen es sieht ein bisschen so aus als würde es sich Pellen.Außerdem juckt mein Ohr links. Ich schlafe hier sowieso total schlecht weil ich an dauernd schmerzen habe aber zum Glück fliegen wir morgen nachhause. Ich habe nur sehr Angst das es noch mehr weh tun wird. Was soll ich denn jetzt am besten tun ohne zum Arzt hier zu gehen.

...zur Frage

Update Hirntumor mit 16?! =(

Hallo, hey ich hab paar Symptome und habe gehört, dass die etwa mit einem Gehirntumor zu tun haben könnten. Also zum einen bin ich 16 und hab folgende Beschwerden: Seit knapp 2 Monaten sind meine Augen schlechter. Als wär ich kurzsichtig. Aber es macht mir halt Angst weil ich auch insgesamt schlechter sehe (nicht nur in weiter Entfernung aber halt eher dort). Dazu hab ich auch leicht Kopfschmerzen und Augenschmerzen. Und was jetzt seit einer Woche verstärkt auftritt ist, dass ich irgendwie meistens abends meine linkge Gesichtshälfte nicht mehr gut spüre. Lähmungen treten seit gestern auch im ganzen Gesicht verteilt auf. Also meine ganze linke Gesichtshälfte wird taub und besonders mein Auge fühlt sich komisch an. Und zudem fühl ich mich in letzter Zeit einfach komisch. Ich weiss nich :( Als wär ich gar nich mehr richtig hier versteht ihr? Wandle wie ein Geist durchs Leben und bin total weggetreten und auch ständig müde nur noch =*( Gar keine Energie. Fühl mich auch nich mehr wohl insgesamt. Und ich hab sone Angst, was wäre wenn es einer wäre? Dann müsst ich doch bestimmt sterben und die Therapien sind doch ne totale Qual und in meinem Alter überleb ich dat doch niemals! :(

Ich muss noch was dazufügen: Als ich die Brille eines Freundes anhatte, der kurzsichtig ist, sah ich besser. Kann man somit ausschließen dass die Sehschwäche von einem Tumor stammen könnte?

Und ich möchte morgen zum Hausarzt: Kann der feststellen ob ich einen habe oder leitet der mich nur weiter? Will schnell Gewissheit haben =(

...zur Frage

Angst vor Lungenkrebs unbegründet?

Guten Morgen erstmal,

Erstmal ist mir klar das hier die meisten sicherlich keine Ärzte sind und auch keine Ferndiagnose stellen können..aber ich hoffe vielleicht einige zu finden die vielleicht selbes Problem wie ich haben oder hatten. Zudem war ich auch gestern schon beim Arzt..also bitte keine Komentare von wegen "geh zum Arzt". So und nun erstmal zu meiner Person

Alter: 29 Größe: 186cm Gewicht: leider stark übergewichtig 140kg Krebs in der Familie: Großvater mit 62 an Lungenkrebs erkrankt (starker Raucher 1 Schachtel am Tag), Großmutter ebenfalls mit 60 an Lungenkrebs erkrankt (ehemaliger Raucher) beide sind mittlerweile tot (Oma 2007, Opa 2009) Raucher: nein Alkohol: trinke ich auch nicht (vielleicht 2-3 mal im Jahr)

So und nun zu meinen Beschwerden. Also Anfang Janur hatte ich eine starke Erkältung mit starkem Husten, Schnupfen und Halsschmerzen (dabei hatte ich auch 2 mal Nasenbluten wo beim schnauben dann 2 riesen Blutklumpen raus kamen, danach war das Nasenbluten sofort weg und ich hatte seitdemauch keines mehr).

Nach gut einer Woche Selbstbehandlung mit Bromhexin (Hustensaft) und Grippostad waren die beschwerden weg. Danach hatte ich auch wieder Ruhe, mir ist aber aufgefallen das ich plötzlich mega oft Sodbrennen habe vorallem nach körperliche anstregungen (arbeiten) zudem musste ich oft aufstoßen (war aber nur Luft).

Seit letzter Woche hatte ich dann folgende Probleme, Sodbrennen (was mittlerweile extrem wenig auftritt), aufstoßen, Kloßgefühl im Hals, leichte schmerzen beim schlucken bzw leicht stechender Schmerz in der Brust. Außerdem kam der Husten wieder mit dazu der zwar wenig ist..aber dieses kribbelgefühl ist halt da.

Ich bin gestern dann zum HA und der denkt das alle Beschwerden vom Sodbrennen kommen bzw halt von der Magensäure gereitzt ist. er hat mir nun Pantoprazol AL 20mg verschrieben was ich 14 Tage einnehmen soll. Sollte es dann nicht besser sein steht wohl eine Magenspiegelung an.

Ich habe nun aktuell folgende Beschwerden: beim ausatmen ein kribbeln im Hals und husten, es sind keine Hustenanfälle...sondern einfach mal kurz ein huster und das wars. Dabei kommt es zu keinem Auswurf bzw nur ganz selten mal weißer, durchsichtiger schleim. Ich habe zur Zeit kaum HUnger und muss mich überwinden überhaupt was zu essen. Ok das ich kein HUnger habe kann auch daran liegen weil ich den größten Fehler überhaupt gemacht habe und meine Symthome gegoogelt hab..und naja als Ergebnis bekommt man sofort Krebs angezeigt und auch wenns vielleicht dumm ist macht man sich dennoch seine Gedanken und bekommt Panik. Das dann der Hunger einem vergeht ist dann denk ich mal klar?

Zudem habe ich Rückenschmerzen im Schulterbereich vorallem die Rechte seite tut weh...der schmerz ist nicht dolle (ganz leichtes Stechen) aber zieht sich seit heute bis in die Achselhöhle. Dieser Schmerz lässt sich aber reproduzieren indem ich mich halt bewege bzw eine falsche Bewegung mache. Im liegen z.B ist der sSchmerz sogut wie weg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?