H2 - Atemtest und C13 - Harnstoff - Atemtest wir werden die gemacht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe schonmal den H2-Test gemacht. Wichtig dabei ist, dass man nüchtern (also ohne Essen, Trinken und Zähne putzen) erscheint. In der Praxis erhält man zu beginn des Testes eine Michzucker (Lactose) -Lösung zu trinken (schmeckt nicht umbedingt toll und kaum nach normalem Zucker). Zuvor und danach muss man in regelmäßigen Abständen in ein H2-Testgerät atmen. Der Test dauert relativ lange (mindestens 1.5h), da die H2-Werte in halbe Stundenintervalle gemessen werden. Immerhin lassen sich danach ziehmlich eindeutig sagen, ob Lactoseintorelanz vorliegt oder nicht.

Danke, jetzt kann ich meinem Sohn sagen was bei dem einen Test auf ihn zukommt.

Der C13 Test ist auch ganz simpel... Man muss als erstes (nüchtern!!!) in ein Röhrchen pusten, dann ein Becher o-Saft mit dem Harnstoff trinken (schmeckt ganz normal nach O-Saft!), eine halbe Stunde abwarten und dann nochmal in ein zweites Röhrchen pusten...

Chronische Gastritis oder Krank?

Hallo zusammen,

Gestern habe ich mir eine Pfanne mit Hähnchen, Blumenkohlreis , Erbsen und Spinat gemacht, nach einem Low Carb Rezept.

Nachdem habe ich Übelkeit , muss aufstoßen Bauchschmerzen bekommen, dazu noch starke Blähung welche ja sehr üblich sind. Jedoch hält es immernoch an.

Ich weiß nicht ob ich vielleicht Krank werde (was ich nicht glaube) oder ob ich vielleicht eine Nahrungsmittelallergie habe da ich gelesen habe dass solche Symptome auch vorkommen können zusammen mit Engegefühl in der Brust und Atemnot was ich natürlich auch habe , doch das kommt denke ich von meinem Asthma.

Ich habs schon mit Kamillentee versucht doch es verschwindet nicht. Durchfall habe ich zum Glück nicht.

Dazu kommt dass ich eine Chronische Gastritis habe, welche ich aber mit gesunder Ernährung im Griff habe.

Allerdings nerven mich diese Symptome und ich habe erst im September ein Termin beim Arzt für eine Magenspieglung.

Jedoch frage ich mich ob jemand Tipps hat wie Ich das loswerde? Hungergefühl habe ich aufjedenfall.

Denkt ihr dass die Übelkeit vielleicht durch die Luft Im Bauch kommt oder ich vielleicht einfach etwas nicht vertragen konnte?

Keine Ahnung ich bin grad etwas verzweifelt und mag am liebsten nur Hausmittel verwenden.

Kann es aber auch sein dass das Stress ist? Denn mein Opa hat Lungenkrebs und das nimmt mich selbst sehr mit. Ob es vielleicht etwas ist was mir auf den Magen schlägt?

Ein Paar Tipps wären mir auch lieb wie ich mit der Chronischen Gastritis umgehen soll. Wie sollte ich mich am besten ernähren? Der Arzt hatte mir immer nur Omeprazol(?) verschrieben was ich mittlerweile schon garnicht mehr sehen kann , deshalb will ich schon garnicht mehr zum Arzt und warte bis ich mein Termin für die Magenspiegelung habe und zu genaueren Untersuchungen.

Über ein Paar Informationen und Tipps würde ich sehr Dankbar sein..

...zur Frage

Sodbrennen, Aufstossen, Würgen bei meiner Hündin. Hat jemand Tipps?

Jetzt brauche ich bzw meine Hündin selbst Eure Hilfe. Im Frühjahr hatte sie eine Gastritis und Sodbrennen. Das viele Rülpsen hatte mich noch nicht so besorgt, aber als ihr dann das Futter bis zur Kehle hochkam und sie es wieder abschlucken mußte und sie Nachts aufgestanden ist und spucken mußte, mußte natürlich etwas passieren. Also Tierarzt, Riopan Magengel, Darmsanierung, Heilerde, Umstellung des Futters (wir barfen zu 90%, 10% ist TroFu auf Reisen, wenn wir bei Freunden zu Besuch sind etc), zwei Mahlzeiten am Tag plus spätabends einen ganz kleinen Gute Nacht Snack.. Diese ganzen Proteinbomben (irgendeinen getrockneten Kram) lassen wir fast weg. Vorher, also vor der Gastritis etc., bekam sie nur einmal am Tag, weil sie eine Pankreasinsuffizienz hat und ich damals festgestellt hatte, dass sie, nur einmal am Tag gefüttert und immer dasselbe Futter plus Verdauungsenzyme, keine Durchfallprobleme mehr hatte. Vorher hatte sie bei jedem kleinsten Futterwechsel gleich Schwierigkeiten, deshalb habe ich auch nicht schon früher übers barfen nachgedacht.

Nun, jetzt kommt sie also mit den neuen Futterabständen, mit anderem Futter, mit ihrem Gute Nacht Snack seit mindestens fünf Monaten bestens klar. Aber: seid zwei Tagen würgt sie wieder das Futter hoch und schluckt es runter, schmatzt Nachts vor sich hin.. Bevor ich zum Tierarzt gehe (also bitte nicht den Tipp, dass ich dort hingehen soll), möchte ich Euch fragen, was Ihr für Erfahrungen gemacht habt und ob Ihr Tipps für uns habt, wie man einer Gastritis jetzt entgegenwirken kann. Ist eine erneute Darmsanierung angezeigt? Heilerde bekommt sie schon. Ansonsten ist sie topfit, hat einen guten Appetit, ist auch nicht aufgebläht.. Wie immer halt. Aber Futter hochwürgen reizt ja wieder aufs Neue die Schlundrinne und führt zu Sodbrennen. Sie tut mir einfach so leid.

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?