Guten Morgen! - Homöopathie und Heilpraktiker; was haltet ihr davon?

44 Antworten

Guten Morgen Ihr Lieben, salut Jacques!

Na endlich mal wieder eine polarisierende Frage: 'Homöopathie und Heilpraktiker; was haltet ihr davon?' :-DDD

Von 'Homöopathie' allgemein mag ich nicht sprechen, sondern nur von den Fällen, in denen ich ihr begegnet bin: da waren Mittel wie 'Das homöopathische Messer' (Myristica sebifera) bei einem bereits eiternden Splitter unter dem Fingernagel ( unbemerkt innerhalb eines Nachmittags behoben), Aconitum in Hochpotenz (akuten Infekt abgefangen), Arnica C200 bei Sturz und nach Unfall sowie Carduus Marianus C200 (bei Vergiftung) sehr erfolgreich. Plus Drosera bei extremem Husten,

Der Erfolg setzt immer voraus, dass es das richtige Mittel in der richtigen Dosierung und in den richtigen Zeiträumen war! Das ist ganz wichtig, bevor man sich ein Urteil über eine ganze Heilweise bildet und sie womöglich, weil man zu unbedarft war, in den Dreck zieht!
Zu Anfang mit der Homöopathie war ich sehr, sehr skeptisch. Als ich jedoch verstand, wie es funktioniert, habe ich selbst vor über 40 Jahren die Schüßlersche Biochemie erlernt.

Thema Heilpraktiker: wer nicht gut ist, kann sich nicht halten. Sowas spricht sich rum. Man findet 'seinen' oder man sucht weiter. So gehe ich alle paar Jahre mal zu meiner HP hier am Ort, die die Iris-Diagnostik erlernt hat: das ist ein Frühwarnsystem, um festzustellen, in welchem Regelkreis im Körper es problematisch wird. Mit ihrem Rat konnte ich so immer etwas unternehmen und wurde gar nicht erst krank. Die Tinkturen, die sie zur Stärkung verordnete, stelle ich mir inzwischen selbst her.

Was soll ich auch warten, bis ich Krankheitssymptome habe?

Alternative Medizin ist für viele Humbug und wissenschaftlich nicht nachvollziehbar - prima, wenn jemand mit Wissenschaft zufrieden ist! Ich ziehe Heilung vor!

Schade und unsolidarisch ist es nur, wenn bloß Pharmamittel zur symptomatischen Behandlung von den Kassen erstattet werden, jedoch nicht alternative Heilmittel.

Solange sog. 'solidarische' Krankenversicherungen anstandslos diese Medikamente aus dem großen Topf bezahlen, ist es für diese Personengruppe sehr erfreulich: sie schluckt das, was die Kasse bezahlt - egal, wie dreckig es ihr mit den Nebenwirkungen geht. So nimmt das Leiden kein Ende. Aber das ist ja gewollt, denn es soll nur soweit behandelt werden, dass der Patient nie ganz gesund wird, denn 'Gesundheit ist schlecht fürs Geschäft' (Goldman-Sachs-Studie von 2018). Mal jeder melden, der das ethisch einwandfrei findet!

Unethisches und unehrliches Verhalten konnte ich noch nie ausstehen! Auch nicht, wenn Ärzte mir die Nachteile von etwas vorenthält, als wollte er mich für dumm verkaufen.

Dazu gehört auch der Hinweis auf Mangelzustände als Ursache für Symptome. bestehen sie fort, verschlimmert sich der Zustand, egal mit welchen Medikamenten er unterdrückt wird. Das aber gehört nicht zum Geschäftsfeld von Medizinern.

Gerade winzige Spuren von Substanzen können Gott weiß was an Krankheitssymptomen auslösen bzw. verschlimmern (Chrommangel: Diabetes; Magnesiummangel: Krämpfe; Vitamin D-Mangel: Calciumverwertungsstörungen und alle denkbaren Symptome; Omega 3-Mangel: Entzündungen; Vitamin C-Mangel: Selbstvergiftung; Lithiummangel: Depressionen, Demenz, Aggressionen, Süchte, Selbstmord, usw usw).
Aber nichts, was zur richtigen Ernährung gehört, fällt in das Aufgabengebiet von Ärzten: sie behandeln nur Krankheiten. Da ist es gut, sich mit Naturheilkunde auszukennen.

Witzig, aber dann auch wieder nicht, weil es mich betraf, ist dieses Beispiel, wo mich alternative Methoden gerettet haben:

mit immer wiederkehrenden Atemproblemen fast wie Asthma war ich endlich beim LungenFACHarzt !, um dann ein Cortisonspray verordnet zu bekommen. keine Ursache ermittelt, nur das Symptom sollte unterdrückt werden.. Zum Glück hatte ich eine tolle Physiotherapeutin, die gleich mal zwei winzige Wirbelchen wieder einrenkte - und der Spuk war auf der Stelle beseitigt. Für später gab sie mir solche Dehnübungen mit: https://youtu.be/cPFrhwMgOgY

Ich brauchte das Rezept für Cortisonspray nie einzulösen! Aber mir bleibt schleierhaft, wieso ein LungenFACHarzt diesen Zusammenhang nicht kannte!

Und gegen Reflux und Sodbrennen, das Hand in Hand mit verengter, verhärteter Muskulatur an der Vorderseite auftreten kann, fand ich dann, was meiner Mutter (mit Skoliose) schon viel früher hätte helfen können: https://youtu.be/I2R2uEXa46I

Mit solchen Alternativen, von denen man aber von der Schulmedizin nichts erfährt (im Gegenteil: sie verteufeln sie geradezu!) kann man sich gut helfen, wenn man energisch genug vorgeht und selbst aktiv wird.

Ich bin daher noch heute sehr froh über die Fehlleistungen der Schulmedizin, die mich diesen Weg schon früh haben finden lassen. Denn: Ein Weg entsteht, indem man ihn geht.

Allen noch einen schönen Samstag!

Auf deine meinungsstarke Antwort habe ich gehofft. Ich weiß ja, dass du dem Ganzen sehr positiv gegenüber stehst. Es bestätigt mich in meiner Ansicht, dass man Schulmedizin nicht immer als Weisheit letzter Schluss sehen darf und alternative Heilmethoden nicht grundsätzlich als Humbug ablehnen darf. Man muss immer genau hinschauen und differenzieren.

Vielen Dank und liebe Grüße!

@JaquesSchabrack

Ich freue mich, wenn meine Antwort mit den eigenen Beispielen ein bisschen angedeutet hat, wo man überall aufpassen muss, lieber Jaques (ohne c)! Denn die Klippen bekommt man ja nicht aufgezeigt, sondern muss sie sich selbst erarbeiten. Und oft käme man mit ganz einfachen Mitteln sehr preiswert weiter - indem man etwas weglässt oder etwas anderes hinzufügt - ich könnte da noch soviel selbst Erlebtes erzählen, das anderen helfen kann. Aber das tue ich ja schließlich schon mit meinen Antworten hier :-)

Hab vielen Dank für deinen zugewandten Kommentar und deine Einschätzung! Viele liebe Grüße!

@JaquesSchabrack

Um fair zu sein, möchte ich als Ergänzung noch (wonach du gar nicht gefragt hattest) meine Ansicht äußern, dass ich den komplementären Ansatz mit verschiedenen Behandlungsmethoden gut finde, so, wie ich in einem Bericht über und Interview mit Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos, Direktor der Klinik für Naturheilkunde & Integrative Medizin der Evangelischen Kliniken Essen-Mitte einmal erfahren habe.
Es geht um Förderung der Heilung mit realistischen Mitteln, zu denen auch altbekannte aus der Naturheilkunde, Homöopathie und sogar Hausmittel gehören. Hauptsache Heilen - das ist auch mein Motto!

Liebe Grüße!

Liebe Spielwiesen ich wünsche Dir noch einen schönen Abend. GLG Dieter

@Amorette

Danke, lieber Dieter, den hatte ich: war in einer Theateraufführung in einem Bistrogarten - absolut irre toll und sehr originell! Endlich mal wieder! Dir wünsche ich auch eine schöne Nacht (es wird schon ganz schön frisch draußen) und morgen einen schönen Tag! Liebe Grüße!

Guten Tag alle hier!

Ich bin für den goldenen Mittelweg.

Bei kleineren Krankheiten kann es sinnvoll sein, wenn man auf alternative Methoden zurückgreift. Zudem sollte man Antibiotika nicht zu häufig einnehmen, da es in der Zukunft die Wirkung beeinträchtigen könnte.

Bei schweren Krankheiten kommt man um die Schulmedizin nicht herum. Jedoch können hier Alternative Methoden zusätzlich genützt werden, wenn diese die klassischen Medizin unterstützen.

Mein Hausarzt nutzt auch alternative Wege. Er hat einen exzellenten Ruf in der Gegend.

Einen schönen Samstag euch allen!

Ich bin für den goldenen Mittelweg.

Den gehe ich auch am Liebsten! LG :)

Guten Morgen Jaques, Guten Morgen an Alle,

ich habe da leider keine Erfahrung, war nie bei einem Heilpraktiker und benutze nur vom Arzt verschriebene Mittel.

Allen einen schönen Samstag. LG Amorette

Lieber Dieter, deine Antwort gefällt mir. Du hast keine Erfahrung und enthältst dich mit einer Beurteilung. Das finde ich gut. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße

Hallo lieber Remulus, doppelt genäht hält besser. Hab auch du einen schönen Samstag... hatte ich dir heute schon an anderer Stelle gewünscht.

Dass du gesund bleibst und heute einen schönen Tag hast, wünsche ich dir lieber Freund, GLG. :))

So mache ich es auch. GLG Waldi

Guten Morgen, Jaques und @all :-)

habe mich mal auf die Suche gemacht und u.a. das hier gefunden:

Fjodor Dostojewski:

„Die homöopathischen Dosen sind vielleicht die wirksamsten.“ (Fjodor Dostojewski)

Er war spielsüchtig, er litt an Epilepsie und er war ein Meister der Sprache: Der große Dostojewski! Sein Vater war Militärarzt und Schulmediziner. Er konnte ein schwere Erkrankung Fjodors mit den Arzneien, die ihm zur Verfügung standen, nicht heilen. Der Vater griff aus Verzweiflung zu homöopathischen Arzneien- und sie halfen seinem Sohn. So ließ Dostojewski in seinem Buch „Die Brüder Karamasow“ den einen Bruder den zitierten Satz aussprechen. Auch Dostojewski war überzeugt von dem Ergebnis einer homöopathischen Behandlung.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In erster Linie sollte man - wenn man sich darauf einlässt - an die Homöopathie glauben, wenn man von vornherein sagt:"Das hilft mir nicht", dann wird das vermutlich auch eintreten.

Ich selbst leide seit frühster Kindheit an diversen und zum Teil schweren chron. körperlichen Erkrankungen, irgendwann hat die Psyche auch aufgegeben.

War in der Vergangenheit öfter aus Verzweiflung beim Homöopathen und Heilpraktiker. Mein letzter Heilpraktiker sagte ganz deutlich, ich solle unbedingt auch die schulmedizinisch verordneten Medikamente zu denen, die er mir verordnete, dazu nehmen, das fand ich schonmal gut.

Mittlerweile verlasse ich mich nicht mal mehr so sehr auf die Schulmedizin, schlucke aber die Medikamente, die mir verordnet werden, lasse mich spritzen, wenn es der Schmerztherapeut für notwendig hält und lasse mir alle paar Wochen die Infusionen beim Gastroenterologen geben. Tja, es sieht so aus, als habe die Schulmedizin in meinem Fall gesiegt, obwohl sie mich auch nicht gesund macht (das kann die Homöopathie auch nicht).

Mehr kann ich dazu im Moment nicht beitragen.

Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Euch KatzenEngel :-)

Ich denke, du gibst hier einen guten Hinweis. Viele Menschen suchen aus Verzweiflung nach alternativen Heilmethoden. Und verzweifelte Menschen kann man schnell ausnutzen. Aber offensichtlich ist dir eine solche Erfahrung erspart geblieben und du bist an keinen Scharlatan geraten. Das freut mich. Danke für deine persönlichen Erfahrungen! :)

@JaquesSchabrack

Guten Heilpraktikern, eilt der gute Ruf voraus! Man sollte also immer im Vorfeld seine Fühler ausstrecken - also Bekannte, Freunde und Verwandte mit ins Boot holen. Oft ist jemand schon mal in Behandlung gewesen und kann Empfehlungen aussprechen.

Es gibt auch eine gute Suchfunktion im Internet:

https://heilpraktiker-direktsuche.de/

Heilpraktiker spezialisieren sich ja u.a. auch auf einige Erkrankungen. Kürzlich habe ich erst für Freunde recherchiert, weil der Sohn unter diversen Lebensmittelunverträglichkeiten leidet, bald am verhungern ist und wo selbst Ärzte nicht mehr weiter kommen. Ich fand eine Heilpraktikerin, die früher die gleiche Erkrankung hatte. Eine erfolgreiche alternative Behandlung, hat sie dann zu ihrem jetzigen Beruf geführt, halt mit diesem Schwerpunkt.

In 40 Jahren ist mir übrigens noch kein Scharlatan übern Weg gelaufen. Ich bezweifel aber keinesfalls, dass es auch die gibt - nur nicht in dem Maße, wie man es inzwischen zu lesen bekommt.

Es trägt aber auch nicht jeder Schönheitschirurg zur Schönheit bei, muss man dann aber alle gleich als Scharlatane bezeichnen? ^^

Ausnahmen bestätigen nun mal bei allem die Regel und es gibt überall schwarze Schafe, wo es ums Geld verdienen geht und da ist leider kein Gewerbezweig von ausgenommen.

Guten Morgen liebe KatzenEngel und einen schönen Samstag. GLG Dieter

@Amorette

Guten Morgen, lieber Dieter, vielen Dank, dasselbe wünsche ich Dir von Herzen und sende liebe Grüße :-)

Das finde ich sehr schade, dass das bei dir so ist, aber auch bewundernswert, dass du dir solch ein positiv rüberkommendes Wesen erhalten hast und dich offensichtlich nicht unterkriegen lässt, chapeau.

Vermutlich ist die Kombination aus Schulmedizin und Homöopathie das Richtige wobei bei nicht so schweren Erkrankungen sicher auch die reine Homöopathie zu helfen vermag.

Auch dir einen schönen Tag heute, LG.

@PicaPica
und dich offensichtlich nicht unterkriegen lässt, chapeau.

vielen Dank, liebe Pica.

Naja, ich lasse mich viel zu oft unterkriegen, nur das kriegt hier keiner mit, ist meist im realen Leben...

Wünsche Dir nun einen schönen Sonntag - liebe Grüße :-)

@KatzenEngel

Das ist immer so liebe catchan aber letztendlich bist du nicht verbittert geworden und das merkt man hier, auch wie wertvolle Leute auf dich reagieren und mit dir interagieren und das finde ich klasse.

Auch dir einen ebensolchen, LG. :)

@PicaPica

Danke und schönen Wochenstart für Dich :-)

Ich halte es für Humbug und sehe die Gefahr, dass ernstzunehmende Krankheiten erst zu spät behandelt werden - wenn es vielleicht schon zu spät ist.

Das Krankenkassen, die sonst auf Wirtschaftlichkeit pochen und auch häufig in wirklich dringenden Fällen Dinge abehnen (manchmal in der Hoffnung, dass Versicherte genervt aufgeben und keinen Widerspruch einlegen), diese Kostenübernahme als Bonusleistung anbieten, ist mir unbegreiflich. Wirtschaftlichkeit sollte in diesem Fall auch bedeuten, dass eine Wirkung wissenschaftlich nachweisbar ist.

Wer aber denkt, dass ihm die Mittel helfen, der soll sie gern in Anspruch nehmen. Aber bitte als Selbstzahler, nicht auf dem Rücken der Solidargemeinschaft.

Beides sollte sich ergänzen, das ist meine Meinung, allerdings sollten es in beiden Fällen fähige Personen sein, LG. :)

@PicaPica

Ach ja, wenn du auf Vollkornkekse umsattelst, bleibst du sicher auch gesund, LG. ;)

@PicaPica

Die schmecken nicht.

@Kruemmel666

Schade, ist zwar sicher Gewöhnungssache, aber sie können! schmecken, LG.

Kruemmel666 Dazu fällt mir eben ein, dass eine Bekannte ihrem dementen Mann homöopathische Mittel gegen etwas verabreichte, die halfen. Jemand gab sogar mal seinem Hund welche, die anschlugen.. Hm....

@Birgitmarion

Na ja, wenn ich mir früher das Knie aufgeschlagen habe und meine Mutter hat darübergepustet, war alles auch gleich besser. Aufmerksamkeit eben.

Das Homöopathie bei heftigen neurologischen Erkrankungen hilft, wage ich in zweifel zu stellen.

@Kruemmel666

Bisher fand ich auch noch nicht wirklich Hilfe durch diese Mittel. Aber mir hilft auch weder hoch-dosierter Baldrian noch das Präparat mit der Clematis vorne drauf usw. usw.. Ich bin da irgendwie nicht empfänglich für so etwas...🙈

Was möchtest Du wissen?