Gründe für zwangshaftes Handeln

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

sie wird wohl eine Zwangsstörung haben und da wirst Du nichts ausrichten können, sie braucht eine Therapie und vllt. ist sie schon in Therapie.

Rede mal ganz vorsichtig mit ihr such das Gespräch und versuch rauszufinden, woran es liegen könnte, aber sag ihr nicht das es Dich nervt, dann wird sie dicht machen.

LG Sophia

Ist die Wohnungstür abgeschlossen?

ANZEIGE Etwa zwei Prozent der Bevölkerung leiden unter unterschiedlich stark ausgeprägten Zwangsstörungen. Den Betroffenen drängen sich immer wieder quälende Gedanken auf, die sie durch die immer gleichen Handlungen loswerden wollen. Wasch- und Putzzwang sind nur zwei Ausprägungen des sogenannten Obsessive Compulsive Disorder (OCD). Daneben gibt es auch den Kontrollzwang ("Ist der Herd wirklich ausgeschaltet?"), zwanghaftes Haarausreißen oder zwanghaftes Stehlen. Die neurologischen Grundlagen dieser Erkrankungen sind bislang aber nur schlecht erforscht.

Beim Menschen seien vermutlich mehrere Gene sowie Umwelt- und Entwicklungseinflüsse an der Entstehung von Zwangserkrankungen beteiligt, kommentiert Steven Hyman von der Harvard Medical School in Cambridge die Forschungsergebnisse in "Nature". Nichtsdestoweniger erlaubten die Modellmäuse wichtige Einblicke in die zellulären Grundlagen von Zwangsstörungen. Feng und seine Kollegen hoffen, mit Hilfe der Mäuse die Entstehung der psychischen Erkrankung besser verstehen und vor allem neue Therapien entwickeln zu können.

Zwangsstörungen werden nicht nur mit Medikamenten behandelt, sondern auch mit Verhaltenstherapien. Beispielsweise müssen vom Waschzwang Betroffene bewusst Orte aufsuchen, die ihnen besonders schmutzig vorkommen, um zu lernen, mit der angstbesetzten Situation besser umzugehen. Die Zwangsstörung kann durch eine solche Therapie stark abgeschwächt werden.

wenn Du mehr wissen wilsst, siehe Link

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/zwangsstoerung-manipulierte-maeuse-mit-putzfimmel-a-501589.html>

Vielen Dank für das Sternchen.

LG Sophia

Das ist doch nur ihr Versuch ihrem tristen Leben noch ein wenig Inhalt zu geben, möchtest du das wirklich zwanghaft nennen? Wie sagte meine Oma immer? ''Dahoam sterm die Leit'', soll heißen immer nur in der Bude verkümmert man. Da es sich aber nicht gehört sich einfach vor's Haus zu stellen und der Dinge zu harren die da kommen mögen schnappt sie sich eben einen Besen und wenn es nichts mehr zu kehren gibt einen Putzlappen oder man zupft Unkraut. Hauptsache man hockt nicht alleine in der Bude herum. Wenn du es nicht mehr als Kontrolle interpretierst sondern als den Versuch einer Frau, die niemand mehr braucht, sich noch ein klein wenig nützlich zu fühlen, kannst du es vielleicht auch besser ertragen.

Sie will alles wissen und kontrollieren, in erster Linie schlechte Manieren und keine Grenzen gegen andere Menschen. Sag ihr sie soll das in deinem Garten lassen. Warum sie das tut kann dir eigentlich egal sein, sie soll nur damit aufhören.

Nein, das kann man so nicht sagen, dass sie alles wissen und kontrollieren will, das ist übertrieben. Das würde sie ja vielleicht auch den Briefkasten durchwühlen und die Vermieter ausfragen zu allem Möglichen.

@ElseBrain

Doch das kann man so sagen, auch wenn es dir nicht gefällt.

@Goodnight

Und das alles weißt du über einen Menschen nach 5 Sätzen einer subjektiven Fremddarstellung? Mit der Nummer solltest du zum Zirkus.

Ich glaube diese Menschen sind krank, sie haben ein zwanghaftes Verhalten. Ich kenne es von unseren Miteigentümer. Der Mann ist furchtbar pingelich. Jedes Blatt Papier, zeitungen usw. legt er in der Papiertonne Kante an Kante aufeinander, als würde er seinen Kleiderschrank einräumen. Wir schütten dann ab und zu unser Papierabffälle, ebenfalls zeitungen und anderes zerknüllt in den Behälter. Wenn wir am Abend nachschauen, dann hat er alles geglättet und aufeinander gelegt. Wenn er im Haus ein Krümelchen liegt, hebt er es auf und wirft es auf unsere Stufen. Er ließt zum Beispiel alle Blätter von der Straße auf. damit er aber sagen kann, das wir schmutzig sind, wirft er seinen zusammengefegten Schmutz über unseren Abstreicher oder in unseren Mehrzweckschrank, der sich neben unserer Wohnungstür befindet. eigentlich hat er in unserer Etage nichts zu tun, denn dort wohnen wir allein. Er macht es nur um uns zu ärgern. Also, liebe polditier ärgere dich nich darüber sondern wundere dich nur, daß es solche Menschen gibt. Liebe Grüße von bienemaus63

Pingelig sein ist ja gut und schön aber es kann doch nicht sein, dass er seinen Dreck bei euch ablädt, das ist nicht pingelig, das ist asozial und unverschämt. Leute gibt's, so eine Nachbarin hatte ich auch mal, zum Glück ist sie wieder ausgezogen.

@vanillaschote

Ja, aber leider müssen wir damit leben, denn wir können nicht ausziehen und er wird nicht ausziehen. Er denkt, obwohl ihn ja nur die Hälfte des hauses gehört, das alles sein Eigentum ist. Um es einigermaßen auszuhalten können wir uns nur unterordnen und das nervt. Ich werde mal ein Buch darüber schreiben. ich glaube, das wird ein Reißer. schmunzel und liebe Grüße v. bienemaus63

Nur weil jemand ein anderes Verständnis von Ordnung hat, muss das doch nicht sofort zwanghaft / krankhaft sein.

Wie du reagierst? Sag einfach mal "Danke" wenn sie es wieder tut, ist doch nett.

@SerenaEvans

Das alles ist etwas komliziert. Sie hat den Putzwahn und ist meine Vermieterin. Uns gegenüber hat sie scheinbar kein Vertrauen,das wir das selber schaffen und auch tun...

@polditier

Du unterstellst bzw. interpretierst gerade ziemlich ins Blaue hinein.

Lass sie doch einfach. Das muss nicht Zwanghaft, Krankhaft oder ein Wahn sein.

Was möchtest Du wissen?