Glutamat in Nahrung?

4 Antworten

Chemie ist und bleibt Chemie!

Viel mehr muss man zu diesem Thema, als Otto-normal-Verbraucher, eigentlich gar nicht wissen ;-)

Ich würde immer ein natürliches Produkt, einem chemisch Hergestellten vorziehen. Und falls Du mal etwas in die Tiefe der Chemiebaukästen, im Zusammenhang mit unseren Lebensmitteln, eintauchen möchtest, so hab ich hier eine ganz interessante Lektüre für Dich:

https://www.amazon.de/Die-Suppe-l%C3%BCgt-sch%C3%B6ne-Essens/dp/3426786664/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1545834107&sr=8-1&keywords=die+Suppe+l%C3%BCgt

Wenn denn überhaupt auf unseren Lebensmitteln noch was drauf steht, so kann man inzwischen trotzdem sagen: "wenn das rauskommt, was da rein kommt, dann kommen einige vielleicht rein und nie wieder raus!"

Frohe Weihnachten, komm gesund ins neue Jahr - und bleibe es auch ;-)

Danke! So ist es: kurz und schmerzlos. Noch ein prima Buch zum Thema 'Die Gefräßigmacher'

Unserem Körper ist es völlig egal, ob die Chemie in einer Pflanze, einem Tier oder einer Retorte abläuft - identische Moleküle haben identische Wirkungen. Unser Organismus kann sie nicht unterscheiden.

@Pangaea

Woher nimmst Du diese felsenfeste Sicherheit? Wenn selbst die Wissenschaft noch nicht mal in der Lage ist, das Leben als Solches zu erklären!

Hast Du eine ganz besondere Quelle? ^^

@auchmama

Da brauchst du keine besondere Quelle. Identische Moleküle werden identisch verarbeitet. Unser Körper kann nicht erkennen, woher ein bestimmtes Molekül stammt. Du kannst - nur als Beispiel - einen Vitaminmangel mit synthetischen und natürlichen Vitaminen genau gleich gut behandeln (das Thema Racemat lasse ich jetzt mal außen vor, das ist eine Dosierungsfrage).

Nein, Glutamat ist Glutamat, das Natriumsalz der Glutaminsäure. Das ist auch nicht gefährlich. Es ist ein natürlich vorkommender Stoff, der Nahrungsmittel herzhaft schmecken lässt, und dieser Stoff ist sehr häufig. Wir haben sogar einen eigenen Geschmackssinn dafür - man nennt ihn "umami", das ist japanisch für "lecker". Dieser "fünfte Geschmackssinn" wurde in Japan erstmals beschrieben.

Es gibt allerdings Menschen mit einer Glutamat-Überempfindlichkeit, und die kriegen bei hohem Glutamatgehalt in ihrer Nahrung Probleme wie Schwitzen und Herzklopfen. Ob das zugefügtes oder natürliches Glutamat ist, spielt keine Rolle.

Oft haben solche Menschen in italienischen Restaurants mehr Beschwerden als in chinesischen. Beim Chinesen kannst du Essen ohne Glutamat bestellen, aber versuch mal beim Italiener etwas ohne Tomatensauce und Parmesan zu kriegen ...

Also macht das von der Gesundheit her gesehen keinen Unterschied ob ich das "natürliche" Glutamat oder das "unnatürliche" esse oder?

Wahrscheinlich kommt in den Fertiggerichten nur mehr davon vor oder?

@Frage667

Ja, genau. Wenn du nicht überempfindlich bist, ist die Menge aber egal. Glutamat ist nicht gefährlich.

@Pangaea

Ok weil man hört ja immer mal wieder das Glutamat nicht so gut sein soll und Demenz auslösen soll.

@Frage667

Unsinn. Glutamat kommt in gebratenem Fleisch in rauhen Mengen vor, und wenn das Demenz auslösen würde, wären unsere Vorfahren in der Steinzeit orientierungslos durch die Steppe geirrt und von Säbelzahntigern gefressen worden und es gäbe uns nicht.

@Pangaea

was meinst du mit "rauen Mengen"?

@Frage667

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis macht's, dass ein Ding kein Gift ist (Paracelsus).

Zur natürlich im Essen vorkommenden Aminosäure 'Glutaminsäure' ist zu sagen, dass sie verträglich ist, während der synthetische Zusatzstoff E620 regelrecht gefährlich ist, was seine Auswirkungen auf die Gesundheit angeht. Mehr über die Unterschiede, die hierzulande gern verharmlost werden, in dem Link. Wohlgemerkt, es geht da um die Informationen!

@Spielwiesen

Glutaminsäure ist kein Glutamat, Glutamat ist das Natriumsalz der Glutaminsäure. Und dieses Salz ist immer gleich, egal ob natürlich vorkommend oder synthetisch hergestellt. Kein Unterschied.

@Pangaea

Es ist Dir aber schon bekannt, dass z.B. bei Medikamenten, die ja auch alle chemisch hergestellt werden, selbst Medikamente mit den absolut identischen Wirkstoffen, nur von unterschiedlichen Herstellern, viele Patienten über Unverträglichkeiten klagen!?

Das Gleiche ist ganz sicher nicht das Selbe und menschliche Körper reagieren lange noch nicht alle gleich.

@auchmama

Das liegt aber nicht an den Wirkstoffen (die sind immer gleich, und das müssen die Hersteller auch nachweisen) sondern an den Hilfsstoffen.

@Pangaea

Wirkstoffen, Hilfsstoffen..... Fakt ist, dass das lange Jahre keiner wirklich ernst genommen hat und die Patienten für ein bisschen plem plem gehalten wurden! Ist doch der gleiche Wirkstoff in der gleichen Menge drin. Was die sich da wieder nur einbilden?

Kann einer von uns das wirklich alles selber nachprüfen, was uns hier jemand als angeblich macht "keinen Unterschied" verkaufen möchte?

Manchmal erschreckt es mich einfach nur, das viele so lange blind vertrauen, bis sie eine Erfahrung, vielleicht sogar mal am eigenen Leibe machen und selbst dann, sucht man immer noch nach Erklärungen, weil man sich das alles ja so gar nicht vorstellen kann und die Wissenschaft doch alles (besser) weiß = aktuell, Stand heute!

Chemie ist und bleibt nun mal Chemie!

@auchmama

Na klar - aber wo die Chemie abläuft, spielt keine Rolle. Alles im Leben ist ja Chemie, wenn es nicht gerade Physik ist.

Heute erhielt ich diese Information in einem Newsletter, die alle Konsequenzen aufzeigt und auch die Absicht dahinter verdeutlicht: http://eggetsberger-info.blogspot.com/2018/12/manipulation-des-gehirns-um-uns-hungrig.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+Eggetsberger-info+%28Eggetsberger-Info%29

Mir würde diese Aussage genügen - da muss ich nicht noch Studien bemühen, die die vorgebliche Harmlosigkeit in Tierversuchen belegen wollen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – altes Wissen, das früher in jedem Haushalt Standard war

Natürlich besteht ein Unterschied zwischen einem Pflanzeninhaltsstoff und einem isolierten, gentechnisch hergestellten synthetischen Chemieprodukt, mit dem der Geschmack von Nahrungsmitteln 'aufgehübscht' werden soll und das oft noch nicht mal als Inhaltsstoff deklariert wird.

Ehe ich hier lange Worte mache: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/glutamat.html

Gut, dass du gefragt hast!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – altes Wissen, das früher in jedem Haushalt Standard war

"Zentrum der Gesundheit" ist eine völlig unseriöse Verkaufsseite füt überteuerte Nahrungsergänungsmittel, sämtliche "Informationen" auf dieser Seite sind rein profitgetrieben und nicht verlässlich. Die erzählen was vom Pferd, wenn's nur dem Umsatz dient..

@Pangaea

Quatsch - hier gehts um die INFORMATION, nicht ums Verkaufen. Unseriös ist, einen gentechnisch erzeugten synthetischen Zusatzstoff (E620) als harmlos und gesundheitlich unbedenklich darzustellen! Wer das tut, ist schon sehr stark profitgetrieben!

@Spielwiesen

Der Zusatzstoff ist absolut identisch mit dem natürlich vorkommenden Glutamat. Und natürlich werden Salze nicht gentechnisch hergestellt. Man stellt nur Proteine gentechnisch her, und auch nur dann, wenn man sie nicht irgendwo anders herbekommen kann oder wenn es auf höchste Reinheit ankommt.

Die sogenannten "Informationen" auf der von dir verlinkten Seite sind wie gesagt nicht seriös.

@Pangaea

Na, so wie ich deine Aussagen bisher kennengelernt habe, würdest du auch Ascorbinsäure als gleichwertig zu natürlichem Vitamin C bezeichnen. Lies mal dazu die Ergebnisse beim Zentrum der Gesundheit! Komisch, dass eine Schweizer (=Nicht-Eu-)Webseite wie das ZdG da zu so fundamental anderen Aussagen kommt, nicht wahr? Was will uns (Verbrauchern) das wohl sagen? Etwa, dass die Ernährungsmedizin andere Ziele verfolgt, indem sie vor solchen Schädigungen warnt (anders als die Nutznießer Nahrungsmittel- und in der Kette letztlich auch Pharmaindustrie?)

@Spielwiesen

Ascorbinsäure und Vitamin C sind ebenfalls dasselbe. Du meinst, eine Schweizer Webseite sei automatisch seriös???

@Pangaea

Vielleicht bist du ja auch Ernährungsexpertin. Dann aber verstehe ich nicht, wieso du dich nicht um tiefergehendes Wissen bemühst und stattdessen hier etwas empfiehlst, was so keineswegs nicht zutrifft und sogar gesundheitsgefährdend ist.

Umami ist ein natürlicher Geschmack in Lebensmitteln. Wenn aber die Zusatzstoffindustrie hergeht und isoliertes Mononatriumglutamat (MNG) heraussynthetisiert und damit geschmacksarme Nahrungsmitteln künstlich aufpeppt, ist das ein großer Unterschied, der nicht ohne Folgen bleibt:

'Geschmacksmogelei mit umami:
Trotzdem stehen Geschmacksverstärker in der Kritik – und zwar dann, wenn sie von der Lebensmittelindustrie zugefügt werden, um schwachbrüstige Kreationen aufzupeppen. Tierische Zutaten wie Fleisch und Fisch sind teuer, preiswerter ist es, den Anteil auf ein Minimum zu reduzieren und durch zugesetzte Geschmacksverstärker den angenehmen Fleischgeschmack, eben umami, zu erzeugen. Insofern ist umami einfach nur die völlig neutrale Bezeichnung für eine weitere Geschmacksrichtung. Achte mal drauf! Am besten bei einer selbst gekochten Hühnerbrühe
...' (zitiert aus https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/umami-der-fuenfte-geschmackssinn-177851.html).

@Spielwiesen

Es ist weder im Geschmack noch in der Wirkung ein Unterschied. Wenn man zugesetztes Glutamat vermeiden will, aus welchem Grund auch immer, kann man das ruhig tun - es ist aber in keiner Weise schädlich, wenn man es zu sich nimmt. Nochmal: Zugesetztes Glutamat ist in Struktur und Geschmack und Wirkung identisch mit dem natürlich vorkommenden.

@Pangaea

Sagt wer? Sicher kein Naturheilkundler! Synthetisch hergestellte Stoffe haben mit organisch verwertbaren nichts zu tun - de Körper kann sowas gar nicht verarbeiten und wird nur dadurch geschädigt. Das synthetische Mononatriumglutamat ist anders als das Glutamat, welches Bestandteil der Glutaminsäure ist, die natürlicher Bestandteil von Speisen und ihnen den Umami-Geschmack verleiht.

Natürliche Glutaminsäure würde z.B. nicht die Blut-Hirn-Schranke öffnen und die ganze Schwermetallfracht hineinlassen. Die Konsequenzen sind ja bekannt. Wer sich dieser Gefahr aussetzen will - bitte (wir haben ja eine solidarische Kranken-und Pflegeversicherung, ...!) . Aber wenn schon jemand sich die Mühe macht, eine so präzise Frage zu stellen, sollte man ihn nicht mit einseitigen Mainstream-Informationen, wie du sie hier verbreitest, an der Nase herumführen.

Das ist mein letzter Kommentar dazu - ich habe auch noch anderes zu tun.

@Spielwiesen

Nochmal: Unser Körper kann zwischen identischen Molekülen nicht unterscheiden. Glutamat aus Lebensmitteln und synthetisches Glutamat sind absolut identisch, und sie werden absolut gleich verstoffwechselt.

Und von welchen "Schwermetallen" redest du? Glutamat (egal woher) enthält keine Schwermetalle, es enthält Natrium. Das ist ein Metall, aber kein Schwermetall.

@Spielwiesen

Dann würde das natürliche Glutamat das auch tun. Die sind wie gesagt identisch.

@Spielwiesen

ich war noch am Schreiben:

Das synthetisch erzeuge MNG (Mononatriumglutamat, (E620) steht in Verdacht, die Blut-Hirnschranke für diese Schwermetalle zu öffnen und das ansonsten gut geschützte Gehirn diesen Giftstoffen zu öffnen.

Glutaminsäure ist eine Aminosäure, die in fast jedem Lebensmittel enthalten ist. Glutamat ist ein im Labor hergestellter Geschmacksverstärker mit der vollständigen Bezeichnung: Mononatriumglutamat (621). Ebenfalls als Geschmacksverstärker im Einsatz sind die folgenden Glutamate: Monokaliumglutamat (E 622), Calciumdiglutamat (E 623), Monoammoniumglutamat (E 624), Magnesiumdiglutamat (E625) - und genau um diese Glutamate geht es hier.

Dass der Körper durch synthetisch hergestellte Nahrungsergänzungsmittel wie MNG geschädigt wird, ist allen außer dir bekannt. Du wirst ein Interesse daran haben, dies immer wieder abzustreiten. Vielleicht hast du ja auch schon sehr viel von dem Zeugs gegessen ;)

Und - was hast du heute noch so vor?

@Pangaea

Ganz kurz noch zum Thema 'überteuert' :)
Die Verkaufsplattform, zu der man über das ZdG Zugang hat, ist ein separates Unternehmen.

Was du da als 'überteuert' bezeichnest, sind LEBENSmittel, die nicht synthetisch hergestellt sind, sondern von guter Qualität und mit bioverfügbaren (also vom Körper verwertbaren) Inhaltsstoffen -- ein Riesenunterschied zu den synthetisch erzeugten Zusatzstoffen die der Körper gar nicht kennt und nicht aufnehmen kann: auch wenn die billig sind, war damit alles für die Katz! Aber lukrativ sind sie - für die Industrie!

@Spielwiesen

Ich sage es gern nochmal: Glutamat ist Glutamat, egal wo es herkommt. Identische Moleküle haben identische Wirkungen.

@Pangaea

schade, da hätte ich dir mehr Durchblick zugetraut!

@Spielwiesen

Mir scheint, du hättest dir von mir mehr romantische Naturverehrung gewünscht - aber ich halte es da mehr mit der Wissenschaft.

@Pangaea

Ich wünsche mir von dir überhaupt nichts - nur muss ich wohl - wie schon bei einigen hier - meine Einschätzung korrigieren. Aber ich bin ja flexibel.

Gegen bedingungslose Wissenschaftsgläubigkeit hat sich von klein auf bei mir alles gewehrt - Instinkt und Verstand sagen mir, dass das Ergebnis menschlicher Hybris und vor allem Gier NIE NIE NIE der Natur und ihrer Weisheit überlegen sein kann, da die Zielrichtung das verhindert.

@Spielwiesen

Trotz allem sind identische Moleküle identisch.

Was möchtest Du wissen?