Gibt es Krankheiten / Gendefekte, die es erfordern, dass man Fleisch isst?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Mensch ist nun mal ein Fleischfresser und er braucht die Vatime B. Kann man allerdings auch als Vegetarier sich genügend zuführen. Aber dazu muss man genau wissen was man dann essen muss. Es wissen nicht viele und dann gibt es Mangelerscheieningen.

Der Mensch ist nun mal ein Fleischfresser<

ist er nicht.

@user2066

Aha. Ich schon. Du eben nicht.

Nein, es gibt aber auch keine, die dagegen sprechen................zumal der Mensch genetisch als "Allesesser" angelegt ist. Dazu gehört auch Fleisch.

haha haha. nein. stell dir vor ich lebe immer noch obwohl ich seit 14 jahren kein fleisch und seit einem jahr gar keine tierischen produkte esse.. .. ohne spaß 'ob es möglich ist sich komplett ohne Fleisch zu ernähren ohne Einbußen bei der Gesundheit machen zu müssen.' fragt euch lieber ob es möglich ist fleisch zu essen ohne Einbußen bei der Gesundheit machen zu müssen. ist es nämlich nicht.

Das halte ich für Quatsch. Vegetarier leben generell etwas länger, weil sie in allen Punkten mehr drauf achten - auch weniger Rauchen, Trinken und sich mehr Bewegen, aber das Fleisch an sich in Maßen gesundheitsschädlich ist glaube ich nicht. Es kommt ja noch dazu, was man als Beilagen isst, wie man es zubereitet und wie hochwertig das Fleisch ist.

@robertsinger

naja wer täglich rotes fleisch, wurst oder schinken isst, verkürzt seine lebenserwartung deutlich. fleischmahlzeiten erhöhen das risiko für herzinfarkt, schlaganfall, diabetes und verschiedene krebsleiden. "Dass Infarkt, Schlaganfall, Gefäßverkalkung und Bluthochdruck häufiger bei Menschen auftreten, die oft und viel Fleisch essen, erklären Ärzte mit der vermehrten Aufnahme gesättigter Fettsäuren, aber auch mit einer erhöhten Zufuhr von Eisen und Salz durch tierische Nahrungsmittel. Um verarbeitetes Fleisch und Wurstwaren haltbar zu machen, werden Nitrite verwendet. Diese erhöhen das Diabetes-Risiko und beeinträchtigen zudem die Elastizität der Blutgefäße; beides trägt ebenfalls zur erhöhten Herzkreislaufgefahr bei."

@user2066

"Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen, nicht mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst pro Woche zu verzehren. Satt essen soll man sich nicht an Schweinebraten und Leberwurst, sondern an Brot, Nudeln, Reis, Vollkornflocken und Kartoffeln. Dazu täglich Milchprodukte sowie reichlich Obst und Gemüse und einmal in der Woche Fisch."

Das wäre nach meiner Rechnung Fleisch an 2 - 3 Tagen pro Woche. Es geht mir bei dem Ganzen auch nicht darum, dass man ausschließlich Fleisch isst, sondern darum ob es irgendwelche Krankheiten oder Gendefekte gibt, die den Stoffwechsel derart einschränken, dass man nicht um Fleisch drum herum kommt (wohlgemerkt als Beilage und nicht als einziges Nahrungsmittel, was man zu sich nimmt).

ja, es ist möglich: die gesübdeste ernährungsform heisst vegan essen uns sie kennt man aus der antike. die gendefekte die du meinst gibt es nicht.

Kenne jemand, der stark allergisch auf jedes Obst und Gemüse reagiert. Dürfte dem Betreffenden schwer fallen, sich ohne Fleisch zu ernähren.

seit wann ist fleishc ein ersatz für obst und gemüse? O.o

@user2066

Na, irgendwas muss kam ja essen außer Nudeln, Reis und Kartoffeln, wenn man alles andere nicht vertragen kann. Von Esatz habe ich nicht geschrieben.

Was möchtest Du wissen?