Gibt es irgendwo einen Erste - Hilfe Kurs als Einzelunterricht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aber klar doch...
Regelmäßig haben Promis, VIPs oder solche die meinen dieser Gruppe anzugehören, keine Lust sich in einen Kurs mit 20 schwitzenden Mitschülern zu setzen und sich (meist auch noch ohne Handschuhe) gegenseitig zu befingern, an einer gemeinsamen Puppe zu beatmen etc.

Selbiges gilt für Interessierte mit Soziophobien wie Berührungsängsten, zu Dicke, zu Schüchterne, oder einfach Leute die sich die "First Class" leisten können...

Für alle diese gibt es bei service-orientierten Anbietern (das sind meist die großen kommerziellen Anbieter) das VIP-Modell des Kurses als Einzelunterricht.

Alle Übungen werden mit der Ausbilder/in oder der mitgebrachen Person des Vertrauens durchgeführt, keine Zuschauer, kein "Warten bis man dran ist" und eben alles sehr exklusiv.

Exclusiv natürlich auch der Preis:
In der Regel um 100 - 150,- EUR - also das 3-4-fache der "Holzklasse"

in München macht das z.B. die ASH (www.notfallmedizin.de)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich wüsste nur Gründe, die dagegen sprechen:

  • Das wird keiner bezahlen wollen... Gerade in großen Städten machen die Ausbilder das nicht ehrenamtlich, sondern wollen davon leben... Und selbst wenn der Ausbilder ehrenamtlich ist und nur 50€ Aufwandsentschädigung bekommt, muss das Geld für die Räumlichkeiten, das Übungsmaterial und die Schulung des Ausbilders auch irgendwoher kommen. Ein Erste-Hilfe-Kurs lohnt sich, wenn min. 10 Teilnehmer kommen und jeder seine 35€ bezahlt... möchte dein Bruder vielleicht als Einzelner 350€ bezahlen?
  • Du brauchst im Erste-Hilfe-Kurs jemanden, mit/an dem du üben kannst. Beispielsweise, an dem du die Atemkontrolle und Seitenlage üben kannst. Der Ausbilder kann das nicht sein, denn der muss ja gucken ob der Übende es richtig macht.
  • Auch, wenn es im Ernstfall meist um jemand Bekanntes geht, kann man eben auch mal in die Situation kommen, jemand Fremdem helfen zu müssen. Ich halte es für einen wichtigen Lerneffekt des Erste-Hilfe-Kurses, dass man auch Menschen anfassen kann, die man gar nicht kennt. Auch diesen Lerneffekt hast du bei einem Einzelkurs nicht.

Ich wüsste jetzt ehrrlich gesagt auch nicht, wozu es gut wäre, nen Erste-Hilfe-Kurs als Einzelunterricht zu machen. Jemandem, der aus psychischen Gründen nicht mit der Gesellschaft zurecht kommt, hilft man erwiesenermaßen nicht, wenn man ihm bei der Abkapselung hilft.

Bei den Hilfsorganisationen wohl nicht, das wäre zu zeitaufwendig. Es mag sein, das es Privatanbieter gibt, diese lassen sich den Kurs dann aber auch sehr gut bezahlen, kein Ausbilder macht Einzelunterricht und nimmt dafür den normalen Kurspreis, da hätte er ja einen Gehalt von etwa 25 Euro für 9 Stunden Arbeit und das Material wäre da noch nicht mitgerechnet und das meiste bekommt sowieso dessen Chef. Um auf einen lukrativen Gehalt zu kommen, kann das dann schonmal 150 Euro kosten.

Nein. Das würde nach der neuen Guideline nicht funktionieren, da Gruppenübungen etc. vorgeschrieben sind. Auch Fallbeispiele, Verbände etc. werden in Gruppen erarbeitet.

Einzelunterricht kann ich mir nicht wirklich vorstellen und ich weiss nicht ob so was überhaupt angeboten wird. In einer Gruppe macht es doch viel mehr Spass und man kann gegenseitig voneinander lernen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?