Gibt es homöopatische Mittel für Migräne?

12 Antworten

hi

ich weiß nicht ob es auch bei dir hilft. Eine Freundin von mir ihr Sohn (12 Jahre) hat Migräne. So richtig schlimm...mit allem was dazu gehört.

Ich habe ihn dann mal versuchsweise Belladonna C30 (globuli) gegeben und ihm helfen sie wirklich sehr gut. Er nimmt sie allerdings direkt wenn er merkt das es beginnt... Ansonsten würde ich raten, dunkles Zimmer, kalten Waschlappen auf der Stirn und einen Espresso mit Zitrone...

Lg doro

Habe seit 29 Jahren Migräne und habe (fast) alles durch. Die ersten 26 Jahren waren vergeudete Zeit. Homöopathie, Akupunktur, Diät, Kuren, Tabletten XY, nichts hat gewirkt. Erst seit 3 Jahren habe ich endlich die für mich wirksamsten Medikamente erhalten.

Wende dich an einen Neurologen, der sich mit Migräne wirklich auskennt. Alles andere ist vergeudete und vertane Zeit. Zeit, die für Dich nicht wiederkommt, weil es Dir schlecht ging, zuhause bleiben mußtest, gefehlt hast, etwas absagen mußtest. Wer wirklich Migräne hat, der weiß wovon ich schreibe...

Sehr gute, umsichtige Antwort.

Geh zum Arzt, der "Klassische Homöopathie" macht. Lass Dich hier nicht verunsichern von den ewigen Skeptikern. Durch eine Anamnese und ggf. Folgeanamnesen kann der Arzt das Mittel, das zu Dir passt herausfinden. Verliere nicht die Geduld. Bei mir hat es auch geholfen. Einige Versuche brauchst Du unter Umständen bis ein Mittel gefunden ist, das hilft und die Migräne verschwindet. Ich hatte jahrelang schlimme Migräne. Habe dann früher immer Schmerzmittel genommen, die brauche ich jetzt nicht mehr, habe sie entsorgt. Es nützt Dir nichts, wenn ich Dir schreibe, wie mein Mittel heißt, da jeder Mensch individuell ist und für ihn im Gesamten, Körper und Seele, ein Mittel passen muss. Die Besuche beim Homöopathen sind nicht schwer, der Arzt fragt Dich, was er wissen muss. Und wenn jetzt wieder die Skeptiker sagen, das sei alles nur Einbildung,die haben keine Ahnung. Denn es wirkt eben nicht jedes Mittel oder Du hast unerwünschte Reaktionen, das gibt es auch.Es ist keine Einbildung! Je besser das Mittel zu Dir passt, umso mehr merkst du dann eine Verbesserung bis hin zum völligen Verschwinden der Sympthome. Die Schulmedizin hat meine Migräne jedenfalls nicht geheilt, da gibt es nur Chemie.

Ja, die Homöopathie kann hervorragend helfen bei Migräne. Allerdings, wie patron und jaguar schon sagten, NUR individuell! Das heisst, du kommst nicht darum herum, zu einer Fachperson zu gehen und diese durch eingehende Befragung das für dich richtige Mittel finden zu lassen.

Versuch mal Pfefferminzöl auf die Schläfen zu reiben.Direkte homöopatische Mittel kenn ich leider auch nicht.

Also das mit dem Pfefferminzöl hat bei mir nicht gegen die Migräne geholfen aber gegen die Übelkeit , die ich auch hatte , wenn ich Migräne hatte. Habe einige Tropfen in ein Glas mit Wasser gegeben und dann einige Schlucke davon getrunken. Aber gegen die Migräne? Keine Chance. Da lacht so eine richtige Migräne, die auch bei mir schon mal 24 -48 Stunden geht, nur darüber.

Was möchtest Du wissen?