Gibt es gute Gründe, seine Kinder nicht impfen zu lassen?

5 Antworten

Ich bin auch Mutter und habe meinen Sohn bewusst nicht impfen lassen und bin mit dieser Entscheidung mehr als glücklich. Es sollen sich alle bitte mal den Beipackzettel von den Impfstoffen durchlesen. Die Nebenwirkungen jeder einzelnen Impfung ist gravierend und habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie die Impfstoffe hergestellt werden und welche Verstärkerstoffe drin sind. Mein Entschluss nicht zu impfen, verstärkt sich mit dem Wissen über Impfungen. Wundstarkrampf bekommt übrigens kein gesunder Mensch der ausreichend ernährt ist. Dies gab es nur in Hungesnöten und bei schlechten hygänischen Verhältnissen. Dazu gibt es auch ein nettes Buch "Die Tetanus-Lüge"

Ich habe mich lange mit der Frage befasst, ob ich meine Tochter impfen lassen soll oder nicht. Ich las unter anderem das Buch "The Vaccine Book" von Robert W. Sears. Es ist sehr zu empfehlen, da genau aufgezeigt wird, wie jeder einzelne Impfstoff hergestellt wird und was genau darin enthalten ist. Viele der impfkritischen Bücher, in denen ich las, erschienen mir zu ideologisch, emotional und dogmatisch. Ich habe dann alle empfohlenen Impfungen machen lassen. Sie bekam die erste Ladung mit 7 Monaten, alles auf einmal. Doch sie zeigte eine extrem heftige Reaktion darauf. Nach der Impfung schlief sie fast den ganzen Tag, was sonst nie vorkommt. Sie bekam dann Fieber und Grippesymptome. Seither ist sie dauernd krank. Es vergehen kaum 5 Tage und schon kommt wieder die nächste Erkältung oder das nächste Fieber. Ich konnte die Impfungen auch noch nicht wiederholen lassen, da ja kränkelnde Kinder nicht geimpft werden sollten. Gerade hat nun die Tochter einer Freundin Keuchhusten bekommen, obwohl sie ausreichend geimpft war. Ich bin verunsichert. Es ist sehr schwierig die richtige Entscheidung zu treffen. Ich denke, ich wäre das nächste Mal vorsichtiger und würde nicht mehr alle Impfungen auf einmal machen lassen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wo bleiben die Erklärungen der Impf-Fanatiker? Ein Beispiel für Impf-Schäden, die nicht den Hauch einer Chance hätten, als solche anerkannt zu werden. Selbst bei weit gravierenderen Fällen ist es meist kaum möglich den Zusammenhang mit vorausgegangenen Impfungen zu beweisen (soviel zum Thema impfen ist ungefährlich). Und wenn das nächste Mal die Horrorstorys über irgendwelche Ausbrüche von Masern o.ä. durch die Medien gehen, fragen Sie doch einfach mal nach, wieviele erkrankte Kinder vorschriftsmäßig geimpft waren. Sie wären wahrscheinlich überrascht, wie wir durch weglassen von Informationen belogen werden.

Ich denke, die Frage kommt auch deswegen auf, weil wir heutzutage eben viel der Krankheiten, gegen die geimpft wird, nicht mehr oder nur noch extrem selten erleben. Wenn ich die Geschichten höre, die meine Großeltern zum Thema Polio oder Wundstarrkrampf erzählt haben, könnte mir immer noch schlecht werden. Würden die Krankheiten häufiger auftreten, wäre uns auch ihre Schwere noch klar und bewusst.

Man muss bestimmt nicht gegen alles impfen, aber ich finde Aussagen wie "dann ist es halt Schicksal" (O-Ton von einer Impfgegnerin) bezogen auf schwere Erkrankungen (und deren Folgen) eines Kindes eher zynisch bis verantwortungslos.

Ich impfe mein Kind NICHT, wer sich genauer mit dem Thema befasst wird schon merken warum. Ich kann nur das Buch "Impfen - Das Geschäft mit der Unwissenheit" empfehlen, ein muss für alle Eltern die Verantwortung übernehmen!!!

Zu Finntard:

Absolut unverantwortliche und illusionäre Haltung! Das Argument welche unglaublich schädlichen und krebserregende Stoffe in Impfungen enthalten sind, zählt einfach defakto nicht, wenn ein Kind an Polio, Diphterie oder Tetanus erkrankt. Wussten Sie, dass Aspartam, dass im Körper auch zu Formaldehyd zerfällt, in unzähligen Lebensmittel enthalten ist. Jetzt mal ehrlich wer denkt, dass man durch die geringe Dosierung an toxischen Substanzen seinen Kind ernsthaft schadet, muss dieses konsequenter Weise verhungern lassen, da vorallem Lebensmittel, ob Bio oder nicht viel stärker belastet sind. Sein Kind nicht gegen ernste Kindererkrankungen impfen zu lassen, ist im Zeitalter des 21. Jahrhunderts nicht mehr vertretbar. Ich studiere Medizin und habe oft genug gesehen, was Folgeschäden von nicht-Impfungen sein können, wenn es nicht mit dem Tod endet! Mir ist dieser Post deshalb so wichtig, weil vorallem junge Mütter an Ihren Schwachsinn glauben könnten und deshalb ist es für mich nicht vertretbar hier zu schweigen. Das ist mein erster Forenpost und wird sicherlich auch mein Wichtigster sein! Lassen Sie Ihre Kinder impfen!

und weisst du auch dass aspartam nervengift ist? hast du schon alle beipackzettels studiert? das was du gegessen hast kannst ja verdauern und ausscheiden wenn was unbrauchbar ist.mit impfstoffen ist es anders, die werden reingespritzt!! ausserdem das was du im deinen studium lernst ist genau das was die pharmaindustrie will. und ich finde: es ist viel zu wenig um die junge muetter zum impfen ueberzeugen zu koennen. ueberlegen sie gut ob sie ihre kinder impfen wollen!!

Welche Impfungen für mein Pferd und meinen Esel?

Hallo:)

Es steht bald der Termin zum Nachimpfen an. Ich frage mich welche Impfungen wichtig und nötig sind. Mein Pferd wurde letztes Jahr Tetanus, Influenza und Tollwut geimpft. Da ich es erst letztes Jahr (nach dem Impfen) gekauft habe, weiß ich nicht ob ich wieder das gleiche Impfen lassen soll. Es gibt außerdem noch die Herpes Impfung. Ich habe einen Artikel über das Thema Impfstoffe in der Juni Cavallo-Ausgabe gelesen. Dort steht:

Eine Tetanus Impfung ist nicht unbedingt alle zwei Jahre nötig. Man soll einen Antikörpertest machen lassen und dann entscheiden ob wieder eine Impfung nötig ist.

Die meisten Influenza-Impfstoffe sind nicht aktuell genug und die Impfung muss halbjährlich gemacht werden.

Es gibt 5 verschiedene Typen von Herpes. Für die 1. gibt es einen Impfstoff, doch fast 80 % aller Pferde haben das Herpesvirus.

Die Tollwutimpfung soll drei Jahre halten.

Tetanus-Influenza Impfstoffe kombiniert sind nicht sehr wirksam.

Ich frage mich was ich impfen lassen soll und ob ich impfen lassen soll. Wir wohnen in einer ländlichen Gegend, wo man am Abend auch mal einem Fuchs begegnen kann. Ist dann eine Tollwutimpfung sinnvoll und ist sie jetzt schon sinnvoll? Soll ich lieber einen Antikörpertest machen lassen und dann entscheiden ob ich Tetanus impfen lassen soll? Ist eine Influenza Impfung rentabel? Soll mein Esel (Senior, über 30) alle 4 geimpft bekommen, da er ja schon so alt ist? Kann er vom impfen irgendwelche Nebenwirkungen oder Schäden davontragen?

Ich bedanke mich ganz herzlich für alle Antworten:)

LG Kasimir99

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?