Gibt es Glück oder Pech?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob es Glück oder Pech gibt, hängt a) nicht von Gott ab, b) abhängig von der Betrachtungsweise des Einzelnen. Zu a): Gott liebt alle Menschen in derselben Weise und bevorzugt somit niemanden, denn ansonsten würde Gott mit dieser Handlungsweise gleichzeitig einen anderen benachteiligen; und dies wäre nicht allliebend. Zu b) gibt es eine wunderbare Geschichte, die ich leider nicht mehr ganz wiedergeben kann, aber ein Beispiel kann ich daraus erwähnen. Ein alter Mann hatte einen Sohn, und als dieser vom Pferd fiel und sich ein Bein brach, bemitleideten alle Dorfbewohner diesen Alten um dessen Pech, weil er nun alleine auf sich gestellt war. Dieser meinte 'nur' lapidar (sinngemäße Wiedergabe von mir): 'Wer weiß'. Als dann kurze Zeit später ein Krieg ausbrach und unversehrte, junge Männer als Soldaten gesucht wurden, verschonte man den Sohn des Alten. Daraufhin kamen dann die Dorfbewohner wieder zum Alten und beglückwünschten diesen um dessen Glück, dass der Sohn nicht in den Krieg ziehen musste: 'Wer weiß'.

Der Kern der Geschichte ist, dass man das Große hinter allem nicht erkennen kann, und die DInge und alles Geschehene so annehmen sollte, wie sie kommen und daraus dann wertfrei das Beste zu machen.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Dir ein Projekt nicht gelingt, dann können folgende Ursachen vorliegen: a) Du bist dieses falsch angegangen, b) Du hast Dich nur halbherzig eingebracht, c) es ist nicht Dein Projekt. Bei Ersterem und Zweitem kannst Du dies noch korrigieren und erneut anzugehen versuchen. Bei Drittem solltest Du es dann lassen. Aber Du machst (und hast) damit eine Erfahrung über Dich, Deine Vorlieben, Deinen Idealismus gegenüber einem Projekt, Deine Ziele usw. usf. (gemacht). So lernst Du immer mehr über Dich und lernst auch Deine evtl noch schlummernden Fähigkeiten erkennen. So kann aus einem angeblichen Pech ein Glück daraus werden. Klar, ich verstehe auch, wenn Krebskranke von Pech sprechen, aber auch dies hat (hatte) einen Sinn. Auch wenn dies nicht nachvollziehbar erscheint bzw. ist.

Es gibt unterschiedliche Blickwinkel (unterschiedliche Individuen), wie etwas als Glück, oder als Pech betrachtet wird. Doch im Grunde ist alles wertfrei, und nur wir Menschen haben eine Unterteilung vollzogen, um Unterscheidungen machen zu können. So ist es nun, dass das Glück für den einen, ein Pech für den anderen sein kann, und umgekehrt.

MfG Fantho

Glueck oder Pech, gute oder schlechte Situationen gibt es in dem Sinne nicht, sondern wie du darueber denkst, macht die Musik. Du solltest, um mehr mit dem Strom, dem Flow, zu gehen, deiner inneren Stimme vertrauen. Die Stimme, die immer recht hat. Damit meine ich nicht deine Stimme im Kopf, die abwaegt und wo es ein hin und her gibt, und du weisst nicht, was richtig fuer dich ist. Hoerst du deine innere Stimme, weisst du sofort ohne Kopfdiskussion, das es das Richtige ist. Folge ihr und du wirst dich besser fuehlen. Viel Erfolg

Es ist eine frage der Relation in meinen Augen. Was ist Glück und was ist Pech? ist es Pech 2 mal nacheinander den Bus zu verpassen und Glück wenn man die fast verloren geglaubten Autoschlüssel widerfindet? Oder ist es Pech in einem land geboren zu werden in dem du mit 6 auf der Plantage mitarbeiten musst um deine Familie zu unterstützen, oder als Kindersoldat ausgebeutet zu werden oder als einer von den vielen Milliarden Menschen auf der Welt geboren zu werden die in den slums der Vorstädte unter Bandenkriegen und gewalt sich durch Leben zu schlagen.

-was ich meine: wenn ich mich über mein vermeintliches Pech aufrege, dann rufe ich mir genau das wieder in erinnerung: das die mehrheit der menschen ein Leben führt, das ich mir nichtmal vorstellen möchte. Das ich eine Krankenversicherung habe, ein Luxus den sich nur eine kleine Minderheit durch das Glück ihres Geburtsortes verschafft haben. Das ich nie in einen krieg ziehen, das ich nie zu einem indischen Straßenzahnarzt, nie eine Waffe benutzen, nie für einen Hungerlohn 6 tage die Woche nike-shirts nähen muss.

Wir sind eine kleine Minderheit hier unter den menschen die so verdammt priviligiert geboren wurden. Ich denke wir sollten das nicht vergessen und auch mal echt ein drauf geben wenn das leben einem den Job, den hund oder die Autoschlüssel nimmt, denn das ist Kindergarten gegen die Welt da draussen.

Das hängt davon ab. In Manchen Religionen geht man davon aus, das es vom Gott abhängt. Aber wenn man Pech betrachtet: man verpasst den Bus. Wäre der Bus-Fahrer langsamer oder später weggefahren, dann hättest du ihn noch erwischt.

Oder: Du bekommst eine schlechte Note auf einen Test, obwohl du gelernt hast. Hätte der Lehrer andere Fragen gegeben, die du gewusst hättest, dann hättest du eine gute Note.

Es sind im Schlusseffekt auch andere Menschen dafür verantwortlich, das was sich meistens zu einer Kettenreaktion bildet.

Hallo OmiundHelfer,

als Zeuge Jehovas bemühe ich mich darzulegen, was die Bibel zu dieser Frage sagt.

Glück, Unglück oder Pech könnten ihre Ursache in der „Bestimmung“ haben oder im „Zufall“.

Stimmt letzteres, dann müsste der Zufall ein Bestandteil der Schöpfung sein. Was sagt die Bibel:

(Ruth 2:3) . . .So geriet sie durch Zufall auf das Feldstück, das Bọas gehörte. . .

(1. Samuel 6:9) . . .wenn aber nicht, so sollen wir wissen, daß nicht seine Hand uns angerührt hat; ein Zufall hat uns betroffen.“

(2. Samuel 20:1) . . .Nun befand sich dort zufällig ein nichtsnutziger Mann. . .

(Prediger 9:11) 11 Ich wandte mich, um unter der Sonne zu sehen, daß nicht den Schnellen der Wettlauf gehört noch den Starken die Schlacht, noch auch den Weisen die Speise, noch auch den Verständigen der Reichtum, noch selbst denen, die Kenntnisse haben, die Gunst, denn Zeit und unvorhergesehenes Geschehen trifft sie alle. [also der Zufall]

Somit gibt es den Zufall!

Wer zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort ist, den kann „es treffen“;

(Lukas 13:4) 4 Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Silọam fiel und sie tötete, meint ihr, daß sie sich als größere Schuldner erwiesen als alle anderen Menschen, die Jerusalem bewohnen?

Schlussfolgerung insoweit gemäß der Bibel: Ja, es gibt „Glück“ und „Pech“ durch Zufälle.

Die Bibel spricht allerdings folgendes an:

(Jesaja 65:11) 11 Ihr aber seid es, die Jehova verlassen, die meinen heiligen Berg vergessen, die für den Gott des ‚Glücks‘ einen Tisch herrichten und die für den Gott des ‚Schicksals‘ gemischten Wein einfüllen.

Glück: „Für den Gott des ‚Glücks‘ “. Hebr.: laggádh; „dem Dämon“; lateinich: Fortụnae.

Schicksal: „für den Gott der Bestimmung“. Hebr.: lamní; gr.: tēi týchēi (sprich: tē týchē).

Hieraus wird klar, das gemäß der Bibel Dämonen „begünstigen“ und „schaden“ können. Sich hierauf einzulassen, davor warnt die Bibel und sie verurteilt ebenfalls die Dämonen.

Somit gibt es auch aus diesen Gesichtspunkten heraus „Fortuna“, „Glück“ und „Pech“.

LG

JensPeter

Aus wissenschaftlicher Sicht (oder besser aus metaphysischen Sicht) würde ein Engel keine Zufälle kennen, da Zufall in der Welt der Physik nur deshalb existiert, weil eine Beobachtung (Messung) nicht statt findet und somit dem Zufall Raum gegeben wird.

Wenn also ein unvollkommener Mensch durch ein Zufall ein Leid geschieht, dann ist das vor allem seiner mangelnden Aufmerksamkeit und Beobachtungsgabe zurück zu führen.

Daher sagt die Bibel wir sollen nicht unserem eigenem Urteil oder Denkvermögen vertrauen, sondern dem Rat der Bibel und der Leitung von Gott. (Jakobus 1:5; Sprüche 3:5, 6)

Was möchtest Du wissen?