Gibt es eine Aufwandsentschädigung für's Blutspenden bei Haema (Essen)?

5 Antworten

Ich weiss, es kommt jetzt etwas spät, aber ja. Für Vollblut bekommst du beim ersten mal spenden einen 20€ gutschein und jedes weitere mal 15€. Für Plasma bekommst du genau 20€ bar auf die kralle. :D War heute selbst. ^^ Und ich denk mir auch nur so 'es hilf leuten und ich kann mir was dazu verdienen, also wieso nicht ne?' :D

Bei Haema in Essen gibt es bei der ersten Vollblutspende einen Gutschein in Wert von 20€. Nach einer Woche kannst du dann Plasma spenden gehen und bekommst dafür entweder 20€ in Bar oder 25€ als Gutschein.

Fürs Blutspenden gab es beim Heer ein freies Wochenende, später einGlas Rotwein und ein belegtes Brötchen.

Plasmaspenden bringen, soviel ich weiß, eine kleine pekunäre Entschädigung.

hm.... schwäm ein ganzes freies Wochenende wäre auch was Feines.

Das war früher einmal.Wer Geld brauchte und gesund war,ging Blutspenden.Heute gibt es danach etwas zu trinken,das wars dann.

Ach so. Ja dann kann ich auch weiterhin zum DRK gehen... da gibt's zumindest noch leckere MettBrötchen zum Trinken dabei :-)

Danke für die schnelle Antwort

Totaler Blödsinn. >.<

Backpacker (Malariagebiet) , + Tripper (durch untreue Freundin, in der Zeit). BLUTSPENDE WANN?

Ich war 2x als Backpacker unterwegs. 3 Wochen in Südostasien, anschließend in den nächsten Semesterferien 3 Wochen in Südamerika.

In der Zeit hatte ich kein Sex. Als ich zurück nach Deutschland kam bekam ich von meiner Ex-Freundin Tripper. Was miich sehr verwundert hat, da ich dachte es wäre eine "Schwulenkrankheit", was anscheinend nicht so war.

Backpacker Südostasien (Thailand) im : August-September (Semesterferien)

Backpacker Südamerika ( Chile) im : Februar - März (Semesterferien)

Tripper Infektion behandelt im Zeitraum : 14 April- 20 April.

Darf ich überhaupt noch Blutspenden ? Ab wann dürfte ich wieder spenden ?

Ich frage euch hier, da ich mich wegen meiner Ex schäme zur Untersuchung zu gehen. Schäme mich für diese Krankheit , ehrlich gesagt. Möchte nur hin, wenn ich mir sicher bin wieder spenden zu dürfen, wenn die Nein sagen, würde ich noch mehr schämen.

Ich spende übrigens , OHNE Aufwandsentschädigung dafür zu bekommen, möchte das erst einmal klarstellen, nicht das ich evtl beleidigt werde als geldgieriger. Würde zwar gerne dafür Geld kriegen, aber bei uns im Kaff macht das keiner und es lohnt sich nicht Bahnticket dafür zu kaufen.

Würde mich über Antworten freuen. Denn vor meinen Reisen , vor ca 1 Jahr , war ich ein fleißiger Spende. Alle 2-3 Monate gespendet seit ich 18 bin.

Erst nachdem ich in Ländern wie Chile und Thailand war, wo ständig nach Blut "gebettelt" wird , weiß ich, dass Blutspenden echt wichtig ist. Würde es gerne wieder machen.

Bitte sagt nicht : Geh zur Untersuchung. Wie gesagt, ein durchfallen im Gesundheitstest, wegen Tripper, wäre mich extreme peinlich und ich würde mich in den Grund und Boden schämen. Wenn sich hier jemand auskennt, kann er mir vielleicht helfen , genauere Information.

...zur Frage

Nach Blutspende Sport treiben?

Ich möchte nächste Woche zum zweiten Mal Blutspenden gehen und werde danach höchstwahrscheinlich Turniertanztraining haben - also schon ziemlich leistungsorientiert. In der nächsten Zeit werde ich mit meinem Tanzpartner aber definitiv an keinem Wettkampf teilnehmen . Die Blutspende findet wahrscheinlich gegen 16.00 statt, Tanztraining wäre gegen 19.00 für gut zwei Stunden. Die erste Blutspende habe ich wirklich gut vertragen, allerdings wurde mir etwa zwei Stunden später, als ich beim Querflötespielen eine knappe Stunde stand, schwindelig und "leicht im Kopf", sodass ich mich hingelegt habe, damit mein Kreislauf nicht komplett verrückt spielt. Dazwischen bin ich aber auch leider nicht dazu gekommen, etwas zu essen, habe aber ein wenig getrunken. Nach der Blutspende habe ich noch im Krankenhaus circa einen halben Liter (Saft, Cola und Wasser) getrunken und ein Kaiserbrötchen mit Käse gegessen. Als mir schwindelig wurde, habe ich einen schwarzen Kaffee getrunken (trinke sonst nie Kaffee) und mich danach im Sitzen ein wenig ausgeruht, danach war wieder alles in Ordnung und ich konnte ohne Probleme mit dem Auto nach Hause fahren. Seht ihr dieses Schwindeligsein in irgendeiner Form als bedenklich an?

Haltet ihr es für sinnvoll, zum Tanzen zu gehen? Was muss ich beachten? Kann ich irgendetwas im Vorfeld oder Nachhinein tun, damit mein Körper die Blutspende möglichst gut wegsteckt? Ich bin weiblich, 1,76 m groß, habe Normalgewicht, mein Eisenwert lag bei der Messung vor meiner letzten Spende bei 13,9, wofür ich sogar ein wenig gelobt wurde. Spielt es eine Rolle, wenn der Blutspendetermin in die Woche fällt, in der ich meine Periode habe bzw. sich kurz danach befindet?

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!

...zur Frage

Blutspende!. 4 Tage danach immernoch sehr angeschlagen, ist das normal?

Also nochmal detailliert: Ich ging zum Blutspenden. Die Ärztin sagte mir vor der spende ich solle noch ein paar Gläser trinken. So wie es gesagt wurde habe ich dies auch getan. Bei der Spende war alles ok! Habe bisschen an meinem Wasser getrunken und alles verlief glatt. Nach der Spende dann blieb ich noch ein bisschen liegen und wartete auf mein Kumpel. Ich bekam ein wenig Kreislauf und sie legten mich nach Rubter und legten auch meine Beine hoch. Kurz darauf würde mich schlecht und ich musste mich übergeben. Nur Wasser. Sie gaben mir irgendeine Lösung, keine Ahnung welche! Als ich nachfragte sagten sie mir das es das Blut was ich abgegeben habe, ergänzen solle. Ich lag nun also c.a 20min da. Die Ärztin kam und fragte mich wie es mir geht. Ich antwortete das ich mich immernoch nicht fit fühle und mir ein wenig kotzerig sei, daraufhin gab sie mir irgendeine Spritze für meinen Magen. Ich dachte mir geht das Licht aus, so hatte die mich umgehauen (Damit rechnete die Ärztin aber bestimmt, als ich ihre Reaktion wahrgenommen habe). Ich blieb wieder für 15min liegen(Ivh hatte keine Lust mehr und wollte nur noch nachhause in mein Bett!). Als sie wieder reinkam sagte ich es ginge mir schon nicht mehr ganz so schlecht und darauf musste ich nocjmal in den Ruheraum. Als ich dann aus dem Ruheraum raus konnte aß ich noch ein halben Brötchen mit Kinderwurst. Mehr bekam ich an Essen einfach nicht runter. Wie gesagt war ich immernoch ein wenig wackelig auf den Beinen. Zuhause lag ich mich ins Bett und legte die Beine hoch. Es hat nicht lange auf sich warten lassen, da wurde mir übel und schwummrig, ich Übergab mich und sah das gegessene Brötchen wieder. Danach ging ich schlafen. Die nächsten 2 Tage befand ich mich ausschließlich in meinem Zimmer und lag im Bett. Ich habe mich gefühlt als hätte ich eine Magen-Darm Infekt, aber ich bekam wieder Hunger und konnte was essen. Am 3 Tag aß ich morgen wieder viel so wie ich es sonst auch Tat. 1 Stunde später hatte ich wieder dieses komische Gefühl, dass mir das Licht ausgehen würde. Ich lag mich wieder ins Bett, riss alle Fenster auf und legte die Beine hoch. Mir wurde warm und darauf übergab ich mich wieder. Danach ging es mir aber super und ich lieg wieder ein wenig durch das Haus. Aber verhielt mich ruhig. Setze mich wie sonst an den Schreibtisch, gucke meine Lieblingsserie und lege nebenbei die Füße hoch. Am 4 Tag hab ich mich zwar nicht übergeben (noch nicht) aber ich fühle mich immernoch nicht gut. Als ich eben meine Fahrstunde hatte für den Führerscjein war es extrem anstrengend und ich brach sie vorzeitig ab. Die ganze Zeit über habe ich ein sehr komisches schlecht zu beschreibendes Gefühl. Mittlerweile gehe ich aber auch wieder öfters mit dem Hund einfach um mich in Bewegung zu setzen. An die Sportstunde morgen möchte ich garnicht erst denken. Bevor jemand fragt, Ja! Ich trinke sehr viel am Tag (mind.2 1/2 Liter). Nun überlege ich morgen zum Arzt zu gehen! Ich muss übermorgen wieder fit sein. Was denkt ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?