Gewöhnt der Magen sich an weniger Essen?

5 Antworten

Der Magen ist eines der schnellsten Organe das lernt ( sich dem deiner Ernährungs-menge anpasst). Je weniger du isst, desto kl. wird es ( ebenfalls umgekehrt ). Mit der Zeit gewöhnt sich dein Magen an deine Portionen. Jedoch braucht es seine Zeit zb. 3 Brötchen zum Frühstück, die nächsten Tage 2 und i. wann wenn du merkst, dass ein sättigkeits -Gefühl bei 2 Brötchen da ist kannst du ja die Menge reduzieren/ miniminieren. So mit schrumpft dein Magen und bleibt auch so ( je nachdem wenn du wieder anfängst mehr zu dir zu nehmen vergrößert es sich ). Eine von 0-100 Umstellung ist nicht gut, diese führt später zum Jo-jo effekt, falls du abnehmen möchtest. Man sollte ja alle 5 Std. Mahlzeiten zu sich nehmen 3 mal am Tag wie sich die Person das einteilt ist jedem sich selbst überlassen, wenn du in diesen 3 Mahlzeiten zb. immer etw. weglassen würdest wie anstatt 3 Brötchen du nur noch 2 zu dir nimmst verkleinert sich dein Magen automatisch nach einer Zeit. Jedoch ist Frühstück, die wichtigste Mahlzeit des Tages. Da würde ich mich nicht zurück halten eher am Abend mir mal paar sachen abgewöhnen .. viel trinken man sollte mind. 2 glässer Wasser( 0.5 l- 1 l ) Frühs. zu sich nehmen. Wärend du schläfst, baut dein Körper die Nahrung und alles was du zu dir am Tag nahmst ab. Wenn du dann frühs aufsteshst bist du ausgetrocknet dein Körper ist Wasser-leer und sehr oft merkt man es durch die Müdigkeit nicht. Sorgt für eine gute durch Blutung und beugt Falten & Cellulite vor. Ca 125- 150g Kohlenhydrate braucht allein dein Gehirn um richtig denken zu können ( kohlenhydrate werden vom Körper in Energie umgewandelt) desw. fassen die meisten die Frühstücken auch mehr vom Unterricht zsm als welche die es nicht tun :D So liebe grüße und hoffentlich war mein beitrag informativ
Confession ;)

hallo,

kommt drauf an. der magen ist es nicht der sich dran gewöhnt, sondern der gesamte körper und dein stoffwechsel. wenn du weniger isst dann fährt dein stoffwechsel runter, du brauchst täglich also weniger essen um dein gewicht zu halten oder um zuzunehmen.

aus welchen beweggrund fragst du?

sich an hunger gewöhnen sollte man sowieso nur, auch beim abnehmen heißt es iss dich schlank und hungere dich nicht zu tode.

Frage aus intresse.. Gute antwort danke

Wenn man nicht viel isst, schrumpft der Magen etwas zusammen. Deshalb ist man auch satt, weil dann nicht mehr so viel reinpasst wie vorher. Ich habe mich auch eine Weile runtergehungert und hatte dann viele Schwierigkeiten wieder zuzunehmen.

ich würde nicht so drastisch weniger essen erst zwei dann auf ein brötchen gehen.der magen passt sich der menge an.ich hab früher nicht soviel gegessen,mein magen hat nie mehr verlangt,jetzt wo ich mehr zeit und ruhe hab,habe ich zeit zu essen ,wesentlich mehr,jetzt habe ich auch öfter hungergefühle als früher

Ja man gewöhnt sich dran, man bekommt immer weniger Hunger, je weniger man ißt.

Was möchtest Du wissen?