Gewichtszunahme durch Remergil und Zyprexa

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hello there,

ja du hast dich richtig informiert, Zyprexa ist so ziemlich das Psychopharmakum was am meisten Gewichtsprobleme verursacht. Das liegt an einer tödlichen Mischung: zum Einen die vom Medikament ausgelösten Heißhungerattacken, die dich als vermutlich derzeit eh schon psychisch labilen Menschen dazu verführen noch mehr zu essen und zu naschen und einer gleichzeitigen Einschränkung des Stoffwechsels, sprich du verbrennst weniger. Außerdem kann es sein, dass du als Depressiver noch unter Antriebslosigkeit leitest und da eher weniger aktiv bist und dadurch Fett verbrennen könntest.

Ich kenne das Problem auch, habe auch 30kg zugenommen unter verschiedenen Psychopharmaka. Eine Kombination aus Frustfressen, zu wenig Sport und den Medikamenten. Wichtig ist also erst mal, dass du dich wirklich zusammenreißt und nicht zu viel isst, das heißt die 3 Hauptmahlzeiten oder 5 kleine Mahlzeiten und Süßes nur in Maßen. Vermutlich wird es jetzt, wo es dir nicht gut geht, schwer fallen, Sport zu machen und aktiv was für dich zu tun. Wenn du irgendwie kannst mach dennoch irgendwas, meinetwegen Nordic Walking mit Freunden oder einfach bisschen Seilspringen, einfach irgendwas, was bisschen den Stoffwechsel ankurbelt.

Es gibt zwar auch die Situation dass du unter den Medikamenten nicht oder nur kaum zunimmst. Es is aber grade bei Zyprexa eigentlich die Regel dass man zunimmt,

Vorraussichtlich wirst du die Medikamente nicht lebenslang in so hoher Dosis kriegen wie jetzt, sondern sie werden abgesetzt oder zumindest reduziert, wenn es dir wieder besser geht. Dann wird sich auch das mit der Gewichtszunahme bessern.

Ziel von dir sollte sein, die Gewichtszunahme zu beschränken, damit du nach deiner Krankheit nicht so viel zum Abspecken hast. Du sollst aber auf keinen Fall hungern, sondern dich ausgewogen ernähren, auch das ist wichtig bei einer psychischen Krankheit. Wichtig ist halt dass du langfristig nicht mehr von den Tabletten nimmst, als du wirklich brauchst um stabil zu bleiben.

Das wars vorerst von mir, ich hoffe ich konnte dir helfen und gute Besserung.

MfG

Alex

Inzwischen nehme ich das Zyprexa seit einer Woche und kann bisher nicht über eine beunruhigende Gewichtszunahme klagen. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass mein Stoffwechsel jetzt "richtig" funktioniert, d.h. zuvor wollte ich einige Kilo zunehmen, habe es aber trotz mächtiger Kalorienzufuhr nicht geschafft. Womöglich fungiert das Zyprexa bei mir als Schilddrüsenmedikament :). Ernsthaft: Ich mache mir momentan keine Sorgen mehr, denn, wie gesagt, mein Körper läuft ganz gut, und ich war, abgesehen von depressiven Episoden, auch bisher immer recht aktiv - daran hat sich also nichts geändert, ergo sollte auch mein Energieaufwand wie immer sein. Trotzdem vielen Dank für die Rückmeldung, ich werde auf jeden Fall wachsam bleiben und notfalls das Medikament absetzen bzw. nach Alternativen suchen.

Das war bei mir auch so, dass ich zugenommen habe.

Leider ist bei Psychopharmaka das Problem sehr bekannt, dass man ziemlich zunimmt.

Rede mit Deinem Arzt und sag ihm, dass Du ein Medi haben musst, wo man nicht zunimmt!!!

Ich habe durch Medikamente 30 Kilo zugenommen (leider) und ich bekomm die jetzt einfach nicht mehr runter.

Dann frag Dich selber, ob Du diese Medis wirklich brauchst, ich meine, es wird auch viel zu schnell und zu viel verschrieben leider, ---- ich sag das jetzt aus eigener Erfahrung -- Du kennst Dich besser und kannst es auch besser einschätzen, mir ging es mit so Medis nicht wesentlich besser, war nur wie verngesteuert und bin fett geworden.

Was möchtest Du wissen?