geschwollenes Bein

5 Antworten

Hallo Anaconda, obwohl der Beitrag alt ist wollte ich fragen ob du die Ursache schlussendlich gefunden hast? Bei mir ist es nämlich genau gleich, das rechte Bein schwillt einfach nicht mehr ab (schon seit 2 Monaten). Blutwerte unauffällig bis auf Vitamin-D-Mangel und auch eine tiefe Beinthrombose wurde mittels Ultraschall ausgeschlossen. Mich stört das dicke Bein aber enorm. Manchmal knickt das Bein einfach weg beim Gehen sobald ich ein plötzliches Stechen im Bein spüre, das ist aber nicht immer so, nur ab und zu. Schmerzen habe ich eigentlich ansonsten keine.

Fals es Wasser ist kannst du das mit einem einfachen Fingerdrucktest nachprüfen. Finger auf die dicke Stelle und 1 Min. drücken wenn das so ist, bleibt eine Delle im Bein zurück .Falls es eine Entzündung ist müßte irgendwo eine rote wärmere Stelle am Bein,Fuß oder an einer nicht so gut sichtbaren Stelle sein die du fieleicht noch nicht entdeckt hast,das Bein muß nicht unbedingt schmerzen wenn man nicht so sensiebel ist merkt man das nicht sofort.Aber las beim Arzt nicht locker .Viel Glück

Oder die Nieren sind angegriffen,nehme auch Betablocker 10 Jahre schon,kann auch eine leichte Herzschwäche sein.Geh zum Internisten,die sind Gründlicher!

Also für mich klingt das nach Wasser in den Beinen.Davon kann auch nur ein Bein betroffen sein. Aus irgent einem Grund wird die Lypheflüssigkeit nicht richtig abtransportiert. Dafür sind eigentlich schon die Venenärzte zuständig. Du musst nach einer Lymphetrenarge fragen. Das ist eine bestimmte Massagetechnich bei der die Lymphe angeregt wird und die Flüssigkeit abtransportiert.

also, egal, ob die Ärzte nichts finden, definitiv würde ich Stützstrümpfe tragen an deiner Stelle

Was hat mein Golden Retriever am Hinterlauf?

Hallöchen,

Ich habe einen 2 jährigen Golden Retriever, welcher zwischendurch mit dem Nachbarshund spielt (auf dem eingezäunten Grundstück). Am achten Dezember 2018 ist er dabei ziemlich stark umgeknickt und konnte am nächsten Morgen kaum laufen und sein Bein war angeschwollen . Da es Sonntag war, sind wir in eine Tiernotaufnahme gefahren. Die Tierärztin meinte er wäre einfach sehr schlimm und schmerzhaft hingefallen und gab uns Schmerztabletten. Zwei Wochen später war der Knöchel immer noch sehr dick und wir sind zu einer anderen Tierärztin gegangen. Diese verschrieb uns erneut Schmerztabletten und machte Röntgenaufnahmen. Jetzt ist es immer noch sehr dick und wir fuhren vor drei Tagen noch zu einem anderen Tierarzt. Dieser machte erneut Röntgenbilder und meinte schließlich es sei mit 80%iger Wahrscheinlichkeit Knochenkrebs, da das Gelenk immernoch dick und sehr hart ist.

Ich habe jetzt wirklich Angst, dass mein Hund Knochenkrebs hat. Jedoch kann ich nicht verstehen, warum das Gelenk dann extrem warm ist, da dies ja ein Entzündungsanzeichen ist. Außerdem kann ich mir nicht erklären, wie Krebs bei starkem Umknicken entstehen soll. Er hatte vorher noch nie ein dickes Gelenk und auch keine Lahmheit oder dergleichen. Momentan humpelt er nur ein bisschen nach dem Aufstehen, aber sonst nie, jedoch ist das Gelenk immernoch dick und hart.

Was meint ihr, könnte er nun Knochenkrebs haben oder steckt doch etwas anderes dahinter?

Danke schon mal im Vorraus💫

LG Tanja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?