Geschwollene Lippe durch Herpes und nach Benutzung von Teebaumöl?

5 Antworten

Gegen Herpes nehme ich immer Lomaherpan-Salbe (rezeptfrei in der Apotheke), die wirkt bei mir Wunder. Ist Melissenextrakt, also naturnah.

Das hatte ich jetzt neulich auch so. Allerdings hatte ich Zahnpasta darauf gemacht. Seit einiger Zeit leide ich aber auch an Nesselsucht, daher dachte ich das es deswegen so extrem ist.

Du solltest in Zukunft nur Tipps von seriösen Seiten im Internet annehmen. Ein Internetforum gehört leider zu den schlechten Quellen. Da wird viel Blödsinn und Halbwissen geschrieben.

Gegen Herpes hilft wirklich nur eine Salbe aus der Apotheke. Teebaumöl löst bei vielen Menschen allergische Reaktionen aus. Außer als Duftöl solltest du es möglichst gar nicht verwenden. Teebaumöl ist auch nicht für offene, nässende Stellen geeignet.

Geh in die Apotheke oder zum Arzt.

Teebaumöl ist nicht ganz unproblematisch - ungeachtet dessen kann es durchaus bei Herpes hilfreich sein. Ich verwende es regelmäßig - bei Herpes sofort, wenn das erste Kribbeln auftritt, dann bilden sich erst gar keine Bläschen. Bei mir hilft es fast immer. Auf offene Wunden / Herpesbläschen würde ich es auch nicht auftragen.

Viele Menschen reagieren allergisch auf unverdünntes / reines Teebaumöl. Auch ist das Teebaumöl leicht verderblich und wenn es nicht frisch ist, dann sollte man es auf gar keinen Fall mehr verwenden!

Gegen Herpes gibt es wirksame Salben in der Apotheke, so dass " Experimente" insoweit nicht erforderlich sind.

Herpes oder Teebaumöl, da ist hier die Frage. Tatsache ist jedenfalls, dass viele Menschen auf Teebaumöl allergisch reagieren.

Was möchtest Du wissen?