Geschwollene Füße + Wadenkrämpfe?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Joa, ich hatte auch mal was Ähnliches. Erst "Wadenkrämpfe", danach konnte ich nicht mehr wirklich laufen, extreme Schmerzen. Was mir geholfen hat? Zweimal am Tag Heparin, über einen Zeitraum von 6 Monaten - nachdem eine Thrombose (aus verschiedenen Gründen) viel zu spät diagnostiziert wurde und ich das pure Glück hatte, keine Lungenembolie zu bekommen.

Bei 6000 verschiedenen Ursachen für solche allgemeinen Symptome braucht es einen Arzt. Wenn der erste eine dumme Schnapsdrossel ist, braucht es einen zweiten. Bloß weil ich einmal einen dummen Gas- und Wasserinstallateur erlebt habe, der nichts kann und eine extrem hohe Rechnung stellt, laufe ich bei einem Wasserschaden nicht stur durch eine überflutete Wohnung und gebe das ganze Haus auf. Das zu tun, wäre dämlich. Und die Aussage: "Von Ärzten will ich nichts hören" rangiert ungefähr auf demselben Level. Bloß weil es einen Haufen an beschissenen Ärzten gibt, läuft man nicht ohne Diagnose mit unerklärbaren Wadenkrämpfen und Schwellungen durch die Gegend und erwartet, dass irgendwelche Warzenbesprecher im Internet einem helfen könnten.

Hallo Versuch es mal mit Schüssler Salzen oder Schüssler Salbe.Da können dir die Apotheken gut weiter helfen.Gute Besserung wünsch ich dir.Schönen Mittwoch wünsch ich dir.Lg Klose11

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kuck dir mal an wie kneipp seine Theorie dazu war mit dem Kneipen.

Therapie mit Wasser also eiskaltes Wasser und da die Füße rein setzten fördert die Durchblutung.

Dazu kann auch kompressionsstrümpfe helfen bzw ein Kompressions Verband.

Aber wenn es sich hier um lympfstau handelt würde ich kniesotapen empfehlen.

Bei einem Eiweißmangel nicht hilfreich. Aber es gibt ja auch noch 499 andere mögliche Ursachen.

Gegen Wadenkrämpfe auf alle Fälle Magnesium.

Geschwollene Füße, da müsste man schon wissen warum die Füße geschwollen sind. Wenn es Wasser ist dann helfen eigentlich nur Wassertabletten und die muss man vom Arzt verschreiben lassen.

Öfter mal die Füße hochlegen hilft ein wenig und auch nachts ein Kissen unter die Füße legen.

Bei einem Eiweißmangel nicht hilfreich. Aber es gibt ja auch noch 499 andere mögliche Ursachen.

Ich habe auch nur geschrieben was mir bei Wadenkrämpfen hilft und bei mir ist es definitiv Magnesium. Aber ich habe das ja nicht ständig sondern nur gelegentlich mal.

Das soll nun keine provokante Anspielung sein. Wenn Sie sich einen Knochen brechen und Ihren rechten Arm somit nicht benutzen können, wollen Sie dann auch nichts vom Arzt hören?

Dann ja, aber sonst nicht.

@Gearloose

Ihr gutes Recht was Sie machen, aber die netten Herren und Damen aus der Medizin bilden sich ja auch nicht aus Langeweile in ihren Bereichen fort.

Was möchtest Du wissen?