Genähte Wunde, ab wann ohne Pflaster duschen?

7 Antworten

lass dir das mal von irgend jemandem ansehen, wenn es okay aussieht sollte das schon klar gehen, wichtig ist halt das die beiden häute gut und sauber in einer naht zusammengewachsen sind.. es darf eben nichts mehr "offen" sein

ansonsten hey, geh doch einfach noch mal zum arzt und frag vorne am empfang ob die vielleicht rein zufällig eine schachtel da hätten oder die schwester mal drüber gucken kann und das einschätzen könnte. Mit etwas glück, ist die keine bürofachangestellte, sondern eine gelernte arzthelferin, in zweiterem fall sollte die warscheinlichkeit gut sein, das du da nen fundiertes statement von ihr erhalten wirst.

allenfalls, könnte es darauf hinaus ufern, das du dich freiwillig ins wartezimmer setzt und auf den arzt wartest und mit ihm sprichst oder dir mal den zehner gewissheit und gewohnheit gönnst um jetzt einfach ruhig schlafen zu können.

Eine Arzthelferin ist weder befugt, eine Wunde zu begutachten, noch medizinische Ratschläge zu erteilen! Das darf ausschließlich der Arzt!!!

Nein, erst nachdem die Fäden gezogen wurden

wegen dem teuren Pflaster schau doch mal in eine online Apotheke das ist es meistens billiger

Nach neuesten Erkenntnissen kann man bereits am zweiten/dritten Tag ohne Pflaster duschen, sofern die Wunde nicht nässt. Hat mich auch überrascht. Ich hatte es für eine OP-Naht bei mir vor einem knappen Jahr recherchiert, weil der Chirurg mir das auch so empfohlen hatte, ich es aber anders von früher kannte.

Woher ich das weiß:Recherche

Hey,

duschen ohne Wundschutz bitte erst NACH dem Ziehen der Nähte und wenn es der Arzt dann ausdrücklich erlaubt hat.

Davor "opfere" bitte die 10€, es ist zu deiner eigenen Sicherheit. Du möchtest doch jetzt nicht in den letzten Tagen bis zur Nahtentfernung noch etwas riskieren, oder?

Alles Gute!

Laß einfach für die wenigen Tage, bis die Fäden gezogen sind, den Rücken beim Duschen aus.

Was möchtest Du wissen?