Gelegentlich Reis als Hundefutter - ist das zu empfehlen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unser Westi bekommt es auf Anraten des Tierarztes (fast) jeden Tag - mit Möhren und Hühnerfleisch. Ganz schön verwöhnt. Anderes frisst er kaum. Aber wenn es seinem kleinen Magen hilft, kocht man ja gern. :-)

besser ist wenn du ihm vollkornreis fütterst, also nicht den geschälten. unser hund bekommt den zusammen mit linsen und leinsamen täglich. dazu gibt es dann jeden tag etwas anderes. gemüse, quark, fisch, joghurt, käse, tofu. etwas weizenkeime, bierhefe, spezielle mineralien für den alten hund und l-carnitin runden  das menue ab. der hund ist auf diese weise aufgezogen worden und ist heute 11 jahre alt. seine zähne und sein fell sind schön wie bei einem viel jüngeren hund. du kannst natürlich auch fleisch ins futter mischen, statt käse und all sowas. es geht eben beides.

unser hund bekam täglich vollkornreis als Grundlage. dazu gabs Gemüse gekocht, Quark, linsen, käse, öl etc und manchmal fisch. Resultat: der Hund roch fein und stank niemals aus dem maul und blieb bis ins hohe alter gesund.

mein elfjähriger hund frisst seit jahren vollkornreis, leinsamen, linsen als grundlage und dazu gibt es entweder fisch oder ei. gemüse. oel usw natürlich auch.

reis wird oft bei allergikern empfohlen. ein vorteil ist noch, hunde die bekocht werden stinken nicht, oder weniger.

Hunde vertragen Reis sehr gut! Auch verschiedene gedünstete Gemüsesorten wie Möhren und ab und zu Kartoffeln. Im Vergleich zu Katzen, die hauptsächlich Fleisch benötigen, kann man Hunden sehr gut Gemüse und Reis unterschummeln. Sie sind mehr Allesfresser. In der Natur futtern sie auch schon mal Waldbeeren und Kräuter. Reis und gekochtes Huhn sind zum Beispiel auch bei Durchfallerkrankungen als Diät empfohlen. Demnach ist Reis sehr verträglich und bindet Wasser im Darm. Das kann bei einer angeschlagenen Verdauung sehr gut helfen...

Was möchtest Du wissen?