Gekündigt, Unendschuldigtes Fehlen, Nicht mehr Versichert

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei unentschuldigtem Fehlen oder unbezahltem Urlaub läuft die Versicherung 1 Monat noch kostenlos über den Arbeitgeber:

http://bundesrecht.juris.de/sgb_4/__7.html -> Absatz 3

Der Arbeitgeber hat der Krankenkasse nur mitgeteilt, dass die Versicherung nicht mehr über ihn läuft. Ab 1.3. muss eine andere Lösung für die Krankenversicherung gefunden werden.

Es gibt grds. 2 Möglichkeiten:

- Bis zum 23. Geburtstag können die Eltern eine kostenlose Familienversicherung bei ihrer Krankenkasse beantragen (auch wenn man nicht bei den Eltern wohnt).

- Man zahlt einen monatlichen Beitrag von 145 Euro (gilt auch, wenn man kein Einkommen hat): § 240 SGB V

Arbeitslosengeld gibt es frühestens ab Tag der Arbeitslosmeldung. Ab 1.5 (oder 30.4.) läuft die Krankenversicherung über die Arbeitsagentur.

Gruß

RHW

Hallo RHW,

die Krankenversicherung hat zwar eine Nachversicherungspflicht von 4 Wochen, nach Beendigung der Beitragszahlung. Das macht sie aber nicht etwa kostenlos. Der Beitrag für diese Zeit wird selbstverständlich nachgefordert. Der Arbeitgeber hat damit nichts zu tun. Warum soll er für den Fehler seines Mitarbeiters haften?

@DerHans

Hallo "DerHans",

die Versicherung nach § 7 Absatz 3 SGB IV ist eindeutig geregelt. Der nachgehende Leistungsanspruch für maximal einen Monat ist in § 19 SGB V geregelt und noch ein zusätzlicher separater Anspruch. Da der Zeitraum vom 1.3. bis 30.4. mehr als einen Monat umfasst, sind für diese 2 Monate Beiträge zu zahlen, wenn keine Familienversicherung über die Eltern möglich ist.

@RHWWW

Danke für den Stern!

Ohne dein Verhalten werten zu wollen, das schon recht heftig ist. Du hast Recht in Deutschland darf man nicht ohne Krankenversicherung sein. In der Praxis heißt das, dass deine bisherige Kasse dich zwar weiter versichern muss, aber natürlich nicht kostenlos. Du schuldest ihr also die Beiträge ab dem 1.2.2011. Bevor du diesen Beitragsrückstand geleistet hast, wirst du nur im Rahmen von Notfallbehandlungen verarztet. Die Ärzte können dir private Rechnungen schicken.

Und um deine Frage zu beantwortwen: Der Arbeitgeber ist sogar verpflichtet, der Kasse deine fristlose Kündigung zu melden. Wenn er das unterlässt, ist er ja weiterhin der Beitragschuldner.

Warum sollte er das für dich tun?

Beim Arbeitsamt hast du dich hoffentlich ab dem 1,2,2011 gemeldet. Es ist richtig, dass du 12 Wochen Sperre hast. Diese beginnen allerdings erst zu laufen, ab dem Zeitpunkt, wo du dich persönlich arbeitslos meldest. Rückwirkend geht gar nichts.

Auch das Jobcenter (Hartz IV) wir dich fragen, wovon du in der Zwischenzeit gelebt hast. Die Vermutung, dass du schwarz gearbeitet hast, liegt da sehr nahe.

 

Für den April sind keine Beiträge zu zahlen: § 7 Absatz SGB IV +
§ 226 Absatz 1 SGB V:

http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/__226.html

Von sonstigen Einnahmen dürfen bei Arbeitnehmern keine Beiträge berechnet werden.

Hallo Troll.  Du bist seit dem 1.März nicht mehr krankenversichert und muß alle Kosten selber tragen. Arbeitslos bist du erst nachdem du dich persönlich da gemeldet und deinen Antrag vollständig abgegeben hast. Da du selbst an deiner Kündigung schuld bist bekommst du auch noch eine 3 monatige Sperre. Erst wenn du wieder Geld von der ARGE bekommst, bist du auch wieder krankenversichert.

Eine sperre werde ich wegen persönlichen gründen nicht bekommen...arbeitslosengeld antrag schon ausgefüllt und wird auch genemigt, also zum 30.4 ....

Ich hoffe, dass das wirklich nur eine Fake-Frage ist....

Ansonsten ist der geschilderte Fall einfach nur eine Frechheit.

Ehm schon mal überlegt das es vll persönliche gründe gibt, als ich sowas gerne machen würde.

Mein ex hat mich eingesperrt und geshclagen mich bei der arbeit als krank gemeldet und und und.

nur leider ohne handy und ohne was konnte ich dagegen nicht vorgehen...

@XxJESSxX

Dann geh zur Polizei. Wenn du ein Opfer bist und das deinem Arbeitgeber glaubhaft vermitteln kannst, dann feuert er dich auch nicht.

Aber dieser Fall ist zu absurd.

"Das erste was ich mache nach der Gefangennahme, ist bei gutefrage.net um Rat fragen..."

@baecker89

was?

das ist nicht das erste was ich mache....aber egal...anzeige läuft schon....anwalt auch....ist alles schon geregelt nur die sache mit meinem alten arbeitgeber eben net....

@XxJESSxX

Wenn der die Geschichte hört und alles wahr sein sollte, stellt der dich sofort wieder ein.

@baecker89

ja und wenn dein ex das mit dir gemacht hätte würdest du auch net gerne auf die arbeitsstelle gehen wo er weiß wo du gearbeitet hast und du hättest auch angst da wieder hin zu gehen...

 

@XxJESSxX

Boah, wie beschränkt bist du eigentlich? Wenn dein Fall wirklich zutreffen würde, wäre dein Freund schon längst im Knast!

Was möchtest Du wissen?