Geht gute Zahnpflege ohne Fluorid?

5 Antworten

Anfang des Jahres gab es einen Tesbericht von 500 Zahnpasta im Test.

200 Zahnpasta haben eine schlechte Note erhalten. Bei ca. 90 Zahnpasta war nicht mal Flouride enthalten.

Musst mal googlen, würde mich auf Testberichte verlassen.

Für was ist Fluorid in der Zahnpasta?

Fluorid gilt in der Zahnmedizin als unverzichtbar. Steckt es in ausreichender Menge in der Zahnpasta, beugt es Karies vor und härtet den Zahnschmelz.

Fluorid und Zink – gefähr­lich?

Fluorid gilt in der Zahnmedizin als unver­zicht­bar. Steckt es in ausreichender Menge in der Zahnpasta, beugt es ­Karies vor und härtet den Zahn­schmelz. Neben dem regel­mäßigen Putzen trägt Fluorid wesentlich zum Zahnerhalt bei. Doch gerade im Internet wird über den Wirk­stoff kontrovers diskutiert. Die Experten der Stiftung Warentest klären die wichtigsten Fragen – auch zum Einsatz von Zink in Zahnpasta.

Ist Fluorid giftig?

Nein, nicht in den Mengen, die wir üblicher­weise aufnehmen. Wie bei allen Stoffen ist auch hier die Dosis entscheidend. Fälsch­licher­weise werden die Begriffe Fluor und Fluorid oft synonym verwendet. Fluor ist ein giftiges Gas, Fluoride sind die Salze des Fluors. Sie kommen über­all in der Natur vor. Auch der menschliche Körper enthält Fluorid, vor allem in Knochen und Zähnen.

Besteht die Gefahr einer Über­dosierung?

Nein, die tägliche Fluorid­aufnahme in Deutsch­land ist gering. Die geschätzte Aufnahme eines Erwachsenen liegt hier­zulande zwischen 0,4 und 1,5 Milligramm Fluorid am Tag. Damit wird der Richt­wert der Deutschen Gesell­schaft für Ernährung im Durch­schnitt nicht erreicht. Er liegt bei etwa 3,5 Milligramm. Eine völlig fluoridfreie Ernährung ist nicht möglich. Es steckt zum Beispiel in schwarzem Tee und in Fisch, als Spuren­element auch in Mineralwässern. Fluorid wird nur durch Verschlu­cken vom Körper aufgenommen. Ein Risiko durch fluoridierte Zahnpasten besteht bei sachgemäßem Gebrauch nicht, weil der Mund nach dem Putzen ausgespült wird. Selbst bei versehentlichem Verschlu­cken liegt die Menge inner­halb der Richt­werte.

Ist Fluorid krebs­er­regend?

Nein, nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand gibt es dafür keine Hinweise. Auch in Ländern mit fluoridiertem Trink­wasser konnte kein Zusammen­hang zwischen einem höheren Krebs­risiko und der Aufnahme von Fluorid fest­gestellt werden.

Dürfen Schwangere fluoridhaltige Zahnpasta verwenden?

Ja. Lokal angewandte, fluoridhaltige Produkte wie Zahnpasta werden wieder ausgespuckt. Deshalb spielen sie für die Gesamt­aufnahme von Fluorid so gut wie keine Rolle. Das US-amerikanische National Health Institute hat gemein­sam mit verschiedenen Gesund­heits- und Umwelt­behörden sowie Universitäten an schwangeren Frauen in Mexiko unter anderem untersucht, welchen Einfluss die Fluorid­aufnahme auf ihre noch ungeborenen Kinder hat. Das Ergebnis: Offen­bar kann eine deutlich erhöhte Aufnahme in der Schwangerschaft die Intelligenz des Kindes lang­fristig mindern. Für Deutsch­land liefert das Studien­ergebnis aber keinen Grund zur Sorge. Die Gegebenheiten in Mexiko unterscheiden sich stark von unseren: Die Menschen in Mexiko nehmen deutlich größere Mengen Fluorid aus verschiedenen Quellen auf. Deshalb ist nicht davon auszugehen, dass hier­zulande ein Zusammen­hang zwischen der systemischen Fluorid­aufnahme bei Schwangeren und dem Intelligenzquotienten der Kinder besteht.

Ich selbst nutze seit Jahren fluoridfreie Zahncremes und habe keinerlei Zahnprobleme dadurch bekommen. Es sind sogar Probleme verschwunden, seit ich von fluoridhaltiger zur Zahncreme ohne Fluorid gewechselt habe (Entzündungen kamen nicht mehr vor). Somit habe ich positive persönliche Erfahrungen gemacht und auch von solchen aus dem Bekanntenkreis gehört.

Letztlich wirst du für dich selbst entscheiden müssen, ob den Befürwortern oder Gegnern glauben schenken möchtest. Beide Seiten haben Argumente und bekämpfen sich förmlich gegenseitig.

Entscheidest du dich dazu fluoridfreie Zahncremes oder auch Mundspülungen zu nutzen oder wenigstens probieren zu wollen, dann findest du auf

https://zahncreme-ohne-fluorid.probenbaron.de/

https://zahncreme-ohne-fluorid.probenbaron.de/mundspuelung/

https://zahncreme-ohne-fluorid.probenbaron.de/kinderzahncreme/

zahlreiche Produkte und entsprechende Erfahrungsberichte zu diesen in Sachen Geschmack, Reinigungswirkung, Inhaltsstoffen, Ergiebigkeit uvm.

Viele Grüße

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Geht gute Zahnpflege ohne Fluorid?

Ja. Fluorid unterstützt die Kariesprophylaxe, ist aber nicht zwingend notwendig.

Alex

Du solltest 2 Mal am Tag mit "normaler" (= fluoridhaltiger) Zahnpasta putzen, wenn du deine Zähne effektiv vor Karies schützen möchtest.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich bin Arzt

Mein Mann benutzt seit vielen Jahren Zahnpflege ohne Fluorid. Der Zahnarzt verdient an ihm trotzdem kein Geld. Zähne sind super.

Ich selbst nehme mal mit und ohne Fluorid und merke da keinen Unterschied. Ich bin der Meinung das kommt auf das Putzen an, bzw. ist das meine Erfahrung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?