Geht eine katzenallergie weg wenn ich öfters was mit katzen zutun hab?

4 Antworten

Nun, richtig weg, dass nie mehr eine allergische Reaktion vorkommt, geht eine Allergie (egal welche) nicht.

Allerdings kann man den eigenen Körper immunisieren, indem man ständigen Kontakt mit dem Allergen hat. Dies geht per ärztlicher Behandlung (Desensibilisierung) oder eben durch den DAUERkontakt mit dem Allergen, sprich hier Katze. 

Der Körper reagiert mit der Zeit auf EIGENE Katzen, mit denen man ständig umgeben ist, weniger bis gar nicht mehr. Das hängt immer davon ab, wie stark deine allergischen Reaktionen sind, wie viel Allergene die Katze von sich gibt (das ist nicht bei jeder Katze gleich, und man kann gegen bestimmte Katzenarten weniger reagieren). Aber besser sollte es bei eigenen Katzen werden. Wann, ist auch unterschiedlich, das ist nicht bei jedem gleich. Bei mir sind es meist einige Monate, bis sich mein Körper an eine neue Katze gewöhnt hat. Aber dann ist es ok, nur wenn ich sie bürste, dann kribbelt´s meist ein bisschen.

Wie das nun mit der Katze deiner Freundin ist, weiß ich nicht abzuschätzen. Wen du da wirklich jeden Tag hingehst und mit der Katze spielst, kann das schon sein, dass es bei dieser Katze besser wird mit der Allergie. Aber das ist dann natürlich nicht bei allen Katzen so.

Gibt es einen besonderen Grund, warum du fragst? Möchtest du selber Katzen halten? Das wäre durchaus möglich, wenn du einen gewissen Leidensdruck (sprich allergische Reaktionen am Anfang) aushalten kannst. - Ich habe seit meiner Kindheit eine Katzenallergie, halte dagegen seit 37 Jahren Katzen (immer mehrere), und habe mich vor ca. 25 Jahren desensibilisieren lassen. Ich habe kaum Probleme mit meinen Katzen, nur mit fremden ein bisschen. Und in der Zeit des Fellwechsels, wenn sie ein bisschen mehr haaren. Aber mich stört das nicht, da ich sowieso gegen zig Sachen allergisch bin, da kommt´s auf die paar Katzenallergene auch nicht drauf an ;o) .

Hallo franziskaamrag,

eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält. Man reagiert ausschließlich auf den Speichel der ein Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) enthält. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein.

Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen. Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat. Das Ziel einer Hyposensibillisierung/Desensibillisierung ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus. Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben werden :-/

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Tierschutz, priv. Pflegestelle & habe seit 40 Jahren Katzen

Bei mir hat es geholfen. Ist nicht ganz weg Acer deutlich besser

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?