Gefühl nicht richtig da zu sein?

5 Antworten

Das passiert einem schon mal, wenn man ein bißchen geschafft ist und zur Ruhe kommt. Deine Situation hat sich geändert, dadurch auch Deine Hauptinteressen. Und da scheinen einem manchmal die Themen der anderen nicht allzu relevant - und man steht daneben. Das gibt sich zwar, kann aber durchaus öfter passieren. Du bestehst aus vielen verschiedenen "Ichs" - die müssen manchmal unter einen Hut kommen - und so versucht man vergeblich, sie miteinander zu verkoppeln. Hab Geduld mit Dir und den anderen - es wird sich wieder normalisieren. Oder aber Du hast falsche Gesprächspartner. Dann wirst Du irgendwann versuchen üssen, Gleichgesinnte zu finden.

HALLO Leute, ich bin 18 Jahre alt und leide auch dadrunter seid ungefähr 4 Jahre hat alles angefangen mit einen online Spiel der mich Viele Nerven und schlaflose Nächte gekostet hat... Aber ich hatte auch nie eine richtige KINDHEIT ich hab jede mange erlebt, eltern geschieden, mussten immer statd wechseln, wurde geschlagen fast ERMORDET von meinen eigene Vater, hab wurde von mein Onkel beschimpft, runtergemacht, hab sehr viel mitgemacht ;( Am Anfang wusste ich nicht genau was dass ist und hatte Angst zu sterben oder umächtig zu werden, hab eine Serie von Tests gemacht ziemlich alles und das öfter um festzustellen das alles ok ist ... War in private kliniken alles war immer ok...Nach einer zeit wurde es besser da man mir ja sagte das ich nichts hatte, aber ich hab immer weiter nachgedacht und hab mich immer wieder hineingesteigert bis es ein paar wochen spater wieder auftauchte nur diesmal schlimmer, ich hatte von alles Angst wollte nicht raus, war immer faul mein Zuhause war meine schicherehit, hatt schmerzen in der linken brust seite, hab keine luft bekommen, hatte das gefuhl das irgendwas hartes in mein hals war, iich fing an zu denke dass meine Familie mit denn ich in der zeit gelebt habe Demonen waren und mir Böses tun wollten war ziemlich unter druck gestezt...konnte abends nicht mehr alleine schlafen dachte das ich dann nicht mehr aufwache....hatte sehr sehr viel Stress... Nach ungefähr 2 Jahren ging ich nach Deutschland zur meiner Mutter, hier bin ich wieder runter gekommen und hab mich besser gefüllt, auf einmal hatte ich alles was ich immer wollte, Luxus pur ich dachte ich treume und dachte dass ich sterben werde und deswegen diese ganzen Sachen jetzt miterleben darf ... bis nach einer zeit alle Symptome weg waren... War glücklich, hab mich gut gefühlt und war wieder ein fröhlicher Mensch mit viele Ziele... Seid ungefähr 5monaten ist alles wieder gekommen wegen ein thema denn ich heute zu tage immer wieder vermeide und zwar der Islam, ich bin Portuguiese und bin christ... und ein kamarada aus meiner klasse war ein strenger islamist der mich und andere dazu bringen wollte zu konvertieren, er hat mir so viele Sachen erzhalt das ich angst bekommen habe und dann kamm es heufiger vor dass ich an seine worte denken musste und irgendwie würde alles schlimmer und so hat alles wieder begonnen... dieses Gefühl als wäre ich nicht da kommt häufiger, ich kann kein Schweinefleisch mehr essen, vermeide gewisse Themen, denke manschmal über den Tod nach, hab große Angst vor dem Tod! Fühle mich schwach, manschmal wird mir schwindelig, werde manschmal nervös... Mein kopf fuhlt sich komisch an schwer als musste ich meine augen schließen na j ich gehe zur zeit zum Psychologe und rede mit den über alles... Aber wircklich hilft es nicht denn wie ich gehört habe muss man seinen Kopf selber dazu bringen das keine Gefahr existiert... Mann soll Stress vermeiden seine Ängste überwinden, mit fröhlichen Leute abhängen, usw... Ich hab meine Schule jetzt abgebrochen und werde diese 8 Monate nutzen um mich zu erholen aber irgendwie hab ich das Gefühl das es immer bleiben wird und ich es nie wegbekommen werde.... Ich spüre eine innere Unruhe, ein Kribbeln, alles mögliche das ist wircklich schlimm obwolh ich noch Jung bin ... Du musst versuchen dich ab zu lenken und mehr Spaß am leben haben... Versuch negative Gedanken zu vermeiden und Versuch dich zu entspannen Saune ist gut ;) danach kalt Duschen und man fühlt sich einfach locker na ja gute Besserung Kopf hoch!

Das Gefühl hatte ich, nachdem meine Tochter gestorben war. Ich stand vollkommen neben mir und habe mich von "außen" beobachtet. Ich habe das als Schockzustand interpretiert, weil das alles sehr plötzlich kam.

Bei Dir denke ich eher, dass es Übermüdung ist. Du solltest mal versuchen, ein bisschen mehr zu schlafen und Dein Leben ausgeglichener zu gestalten. Das kann helfen. Ansonsten solltest Du einen Therapeuten aufsuchen, der Dir weiter hilft.

da ist eine wirlich gute Antwort. Auch, wenn die Erfahrung, die Du gemacht hast ,sehr bedauerlich ist. Geht es Dir inzwischen meistens wieder gut? Wünsche ich Dir - sehr!!

@LiloB

Ja, mir geht es wieder gut. Ich habe lernen müssen, damit zu leben. Danke für das Mitgefühl.

Hallo, mein Beileid... Ich muss jetzt das selbe durchmachen... Nur das mein Opa gestorben ist:( ich habe es schon seit 5 Wochen und so langsam mach ich mir sorgen weil es nicht weggeht... Weißt du wie lange es bei die gedauert hat?

@photoshop35

Bei mir hat es ein Vierteljahr gedauert.

Hallo. Ich bin 16 Jahre alt und zwar hab ich das gleich Gefühl seit 2 Monate jeden tag durch. Ich auch kein Stress oder Probleme. Bei Arzt war ich auch ich muss auf meine Blut Ergebnisse warten. Das Gefühl ist ziemlich nervig seit dem ich das habe bin ich nur noch faul. Ich hoffe jemand kann mir helfen vielen dank ;-)

Dieses Unwirklichkeitsgefühl kommt meist vor Panikattacken. Wenn es über längere Zeit immer wieder kommt wäre vielleicht doch eine Therapie für dich sinnvoll! Weil irgendwas löst das ja aus und meist ist es was tiefergehendes, muss aber nicht sein.

Nein also Panikattacken sind´s definitv nicht mehr,denn ich weiss wie sich so eine Attacke anfühlt,das ist etwas ganz anderes ...ich denke wirklich das dieses gefühl kommt,wenn man einfach zu viel im Kopf hat und zuviel grübelt.Und da bin ich weltmeister drin ,-)

Was möchtest Du wissen?