Gedanken schweifen beim Zuhören häufig ab - was kann ich dagegen tun?

4 Antworten

akzeptiere es! du bist, wie du bist!

ich kenne das problem sehr gut! man hält mich auch immer für "verpeilt", was aber nur daran liegt, dass ich ziemlich intelligent (in manchen bereichen) bin.

laut TU in münchen habe ich einen IQ von 158. das ist nicht nur extrem viel, sondern gibt mir möglichkeiten, die andere nicht haben. darunter leidet aber das soziale umfeld und schränkt einen selber ein.

ich kann dir zum beispiel sagen, was ich am 03.12.1984 zum frühstück hatte (mohnbrötchen mit salami) ... frage mich aber bitte nicht, was ich letzte woche gemacht habe - das ist bei mir total ausgeblendet. ich weiß es, aber eigentlich weiß ich es nicht.

von medizin halte ich nicht viel! habe ich ausprobiert! du musst einfach nur lernen damit umzugehen - und das schaffst du in dem du akzeptierst, dass es so ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da ich in einem Jahr Wehrpflicht leisten muss, befürchte ich, dass es dort zu einem grossen Problem werden könnte, weil ich dort immer sehr gut zuhören muss. Ausserdem bin ich am Autofahren lernen und übersehe dabei häufig Dinge, weil meine Gedanken abscheifen. Wenn ich die Autoprüfung bestehen will, darf mir das nicht passieren und deshalb wird es schwierig, mich so akzeptieren zu können.

@Janschny

eine wehrpflicht gibt es ja in dem sinne nicht mehr. lass dich ausmustern aufgrund psychischer probelme. das schreiben bekommt du von deinem hausarzt! außer du willst dahin!?

meinen führerschein habe ich vor 20 jahren gemacht. das war auch das letzte mal, dass ich auto gefahren bin! mir ist das von der wahrnehmung her zu viel "input". bespreche das auch bitte mit dem arzt und dem fahrlehrer. es ist schwer, sich auf die straße zu konzentrieren, wenn man die dachpfannen auf den häuserdächern zählt!

fassen wir zusammen (fazit): suche dir bitte hilfe und unterstützung und mache nur das, was du kannst und möchtest! alles andere ist zweitrangig zu bewerten!

danke für deine hilfreiche antwort, aber ich sollte noch beifügen, dass ich aus der schweiz komme und dort die wehrpflicht noch besteht

@Janschny

aber auch in der schweiz wird es eine "musterung" geben?!

ja schon aber ich bin militärdiensttauglich, in den Psycho-Tests war alles ok, aber dort ging es auch nicht um Aufmerksamkeitsstörungen

Es gibt wohl Konzentrationsübungen, vielleicht findest was mit googlen. Ich kenne das sehr gut, bin selber auch so. Ich bin da ein Träumer. Ich bin nun 80 und kann rückblickend feststellen, dass das auf mein Leben insgesamt eher positiv sich ausgewirkt hat. Das viele Nachdenken in der Zurückgezogenheit hat Vorteile.

Kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Wenn dich Sachen nicht interessieren, lass sie doch einfach durchlaufen.

Kannst du keine Prioritäten setzen?

Aber wenn gerade das, wofür du dich nicht interessierst, das ist, worauf du dich wegen der Schule oder Arbeit konzentrieren musst, kannst du es ja nicht einfach durchlaufen lassen.

@MrStormfur

darum geht es nicht. Für mich klingt das eher wie Reizüberflutung. Er kann überhaupt nicht mehr folgen, weil er sich selbst ablenkt.

Hat auch mit introvertiert nichts zu tun. Er kann sich überhaupt nicht konzentrieren.

ADS...?

Also ohne Hyperaktivität ( Adhs)

Was möchtest Du wissen?