Ganglion, Überbein, Probleme?

1 Antwort

Ach sh..t, das hörts ich nicht doll an.

Ich hatte mal nen Gangion im Gelenk Finger zu Hand. Ohne Sch: ich hab bei einem Konzert zu begeistert geklatschtb und hatte nen schweren(= dicken Ring= an.. dadurch wurde das ausgelöst. Tat sch*weh, grad wenn ich tippte, was hob o.ä. (was in etwaa lles täglich in meinem Job vorkam).

Doc sagte, er kenne Leute, die w ürden es zertrümmern (fester Druck drauf. Hat man bei Verwandten mal am Fuss gemacht)- riete er aber überhaupt nicht zu,d enn a) kämen Ganglione gerne wieder und b) an der Stelle, wo da so viele Nerven durchgehen.. nein.

Als ich bei einem späteren termin (weil aua) nach OP fragte, sagte er, ja könne man machen.. aber es sei eben wirklich nicht gesagt, dass das dann auch dauerhaft weggehe. (er nannte mir auch noch nen Prozentsaztz, wie oft das wiederkommt. Der war ziemlich hoch).

Ich habe also nichts gemacht.. geschont, wo es ging, nachts Salbenverbände..

Nach ca 1/2 Jahr war es glücklicherweise verschwunden.

Habe nach einem Arbeitsunfall auch eins am Knie gehabt.. da gab mir ein anderer Arzt ähnliche Info.

Da es mit Bandagieren und Salbenverband sowie drauf achten,d ass keine falsche Belastung erträglich war, habe ich es nicht operieren lassen (der Ortho damals meinte: man kanns operieren, aber mit größer Wahrscheinlichkeit kommt´s wieder und man kann es nicht immer wiwder operieren)  > sprich: das entspräche dem,w as Dein Doc sagt.

Mein Freund, passionierter Kletterer und gleichzeit beruflich rumbasteln am Band, hat auch immer mal wieder Probleme mit Ganglion an Händen. Es ist aber wohl nicht so schmerzhaft wie bei Dir (bzw. für seinen Sport nimmt er viel in Kauf). Ich hab ihn mal drauf angesprochen- er sagte, OP käme für ihn nicht in Frage weil oft (Du hast die Argumente tatsächlich schon genannt), und wenn dann nur bei.. (einem in Deutschland ziemlich renommierten Handchirurgie,die zufälligerweise keine 2km entfernt ist).

Ganz doofe Frage: zeigen die Dir beim Physio auch, wie Du die Belastung ggf. verändern kannst, so dass das nicht immerw eider getriggert wird? Klar, ists chwierig, grad mit einem Job, der auf die Pfoten geht.. aber ein guter Physio hat da auch Tipps. Für Übungen.. usw.

Unterschätze das n icht.. ich bin wegen was anderem seit August 10x bei einem Physio gewesen. (musste dann wegen einem Unfall länger aussetzen). der war.. ja. Ich hab halt PT gemacht. Aber.. für´n Popo. Helfen tat mir das nicht wirklich was, ich habs nachher im Geiste einfach unter schlechtes Fitnesscenter abgespichert.

Bin dann auf Empfehlung eines Bekannten,d er gleiche Probleme wie ich hatte, doch zu einem anderen PT.

Hatte jetzt den 5. Termin. Und es sind echt Welten dazwischen. WELTEN.

Sie parkt mich nicht wo und lässt mich unbeachtet hampeln.. sie macht Übungen, die gezielt Pobleme ansprechen und verbessern sollen. zeiogt mir,w ie ich Fehlbelastungen vermeide usw.

Also vielleicht könnte Dir ein engagierter PT tatsächlich eine große Hilfe sein?

Verschrieben kriegst Du das über den Fach- oder Deinen Hausarzt.

Und doof gesagt,d a ich mich mit Hintergründen für Umschulung usw. auch interessiere.. es schadet nicht, vorher zu zeigen: ich habe alles andere versucht.. siehe meine Patientenakte.. aber es bringt keine dauerhafte Lösung. Daher will ich umschulen.

Das geb ich Dir mal als Kompakt-um -die-Ohren-Watscher mit.

Hoffe, da sind Ideen für Dich bei.

Alles Gute.

Wow danke für die Antwort.

Naja zwecks Physio, den habe ich bereits mal gewechselt aber das einzigste was die "nur" machen können ist die Beweglichkeit zum Vordermann zu bringen. Dehnübungen habe ich gezeigt bekommen welche ich auch immer wieder anwende und ein Stück weit helfen. Problem ist halt, durch die schmerzen habe ich auch automatisch immer versucht meine Hand, Oberarm, Oberkörper ect so zu halten und zu arbeiten das es einigermaßen geht. Ende vom Lied Tennisarm, Oberarmschmerzen durch den Rücken.... :-) Aber auch da bin ich grad in Behandlung :-)

Heute Abend gehe ich zu meinem Hausarzt um das ganze nochmal durchzusprechen. Der nimmt sich Gott sei Dank wirklich noch sehr viel Zeit um seine Patienten aber auch er weiß langsam nicht mehr weiter.

Auch wegen der Umschulung. Muss noch dazu sagen, hab von Geburt an Skoliose und lange stehen oder selbst ständig leichte Sachen tragen, kann ich gleich vergesse :-(. Und Schwerhörig bin ich auch noch was auch so seine Probleme mit sich bringt :-)....... Aber wie gesagt eine evtl. Umschulung ist eine andere große Baustelle :-)

Ich denke aufgrund der anderen Probleme komm ich
so gesehen um eine OP nicht rum, mit der Hoffnung das es wirklich was bringt. Der Ganglion sitzt auf jeden Fall aufm Nerv.... das nervt.

Ich war auch bereit mich auf Linkshänder umzustimmen, hat mir mein Hausarzt allerdings mit tief Luft holen ausm Sinn geschlagen.

Viele Grüße

Southi

Was möchtest Du wissen?