Fussball während der Schwangerschaft

21 Antworten

Ich würde mich auf jedenfall mit meinem Gynäkologen beraten. Als "Risikoschwangere" sollte man diesen Sport sicherlich vermeiden. Die Gefahr, daß ein Embryo in den ersten 12 Wochen abgehen kann, ist einfach zu groß. Ein Sturz, eine schwere Erschütterung könnte zur Folge haben, daß es zu einem Abort kommt. Bei fortgeschrittener Schwangerschaft stelle ich mir das auch schwierig vor. Also ich möchte mit einem dicken Bauch keinen Ball abkriegen oder stürzen.

Das beste wird sein, Du sprichst mit Deinem Arzt darüber. Vielleicht ist ja ein Ausdauer-Training im Team noch möglich (Laufen, Gymnastik, Streching etc.), aber ein Spiel wäre bestimmt ein zu großes Risiko.

Und denke auch mal an die anderen Mitspielerinnen... ich möchte ehrlich gesagt nicht in der Haut von der Person stecken, die einer Schwangeren volle Kanne den Ball an den Bauch knallt...

Ich würde da sofort drauf verzichten. Aus dem einfachen Grund, weil Fussball ein recht rauher Sport ist. Du könntest Knie, Ellbogen etc. in den Bauch bekommen, könntest hart fallen. Auch das sehr schnelle laufen u. teilweise springen, könnten die Schwangerschaft gefährden.

Das Problem ist meines Erachtens nicht der Bauch, sondern das Herz. Man sollte ab Beginn der Schwangerschaft einen Puls von 140/Min nicht überschreiten (mehr Blutvolumen während Schwangerschaft, aber gleiches Herz ;) ) und das ist bei richtigem Fußball spielen quasi permanent der Fall. Die allgemeine Verletzungsgefahr ist ja leider auch recht groß (hatte sicher schon mehr Bänderrisse als Bälle im Bauch) und eine Rötgenaufnahme oder OP aufgrund eine Sportverletzung ist sicherlich das Letzte, was man in der Schwangerschaft brauchen kann. Diese Argumente haben auch mich, als sehr aktive Spielerin, sofort zur Vernunft gebracht ;)

Ich bin in der 16. Woche und spiele noch. In der Halle hatte mein Trainer zuletzt schiß und hat mich nicht gelassen. Ich spiele seit über 30 Jahren und finde das Risiko nicht so groß. Man darf sich nicht so auspowern wie sonst, dreht sich schneller weg, geht nicht so in die Zweikämpfe. Frauenfußball ist nicht so brutal wie bei den Männern. Ich bin ein Teamsportler und brauche die Gemeinschaft und nach der Arbeit im Winter allein Radfahren finde ich gar nicht prickelnd. Letztlich muß jede Frau für sich die Entscheidung fällen- mit ihrem Partner! Denke der Papa darf da auch was zu sagen. Ich möchte zumindest trainieren, solange ich mich dabei wohl fühle. Mal sehen, wie lang das noch sein wird. Ich hoffe, ich darf die ersten 2-3 Spiele nach der Winterpause jetzt noch mitmachen. :-)

Also ich persönlich würde es gar nicht mehr machen,aus Angst eine Fehlgeburt zu bekommen!Denk mir das das nicht so ohne ist,wenn man zum Beispiel einen Ball mit voller Wucht in den Bauch bekommt!

Was möchtest Du wissen?