FunktionsMRT - Kostenübernahme Krankenkasse

2 Antworten

Hallo Flash,

hab deinen Beitrag von vor Rund 3,5 Jahren gelesen und habe ähnliche Probleme mit den Kopfgelenken bzwm Verdacht auf Instabilität. Bei mir gesellen sich noch Dauerbenommenheit und Tinnitus hinzu. Es soll auch ein Upright MRT gemacht werden.

Meine Frage: Wie geht es dir inzwischen? Welche Heilmethoden hast du ausprobiert und was hat dir am meisten geholfen/gar nicht geholfen? Was würdest du generell empfehlen?

Danke & Gruß,

Niceguy

Ich habe ein ähnliches Problem. die TK hat die Kosten (700,- Upright-MRT) später bezahlt. Ein Grund war das alle Ärzte dachten ich sei "verrückt" und man mir schon Neuroleptika geben wollte.

Ich war bei Atlantotec und viele Ärzte raten jetzt zu einer Kontrolluntersuchung der Kopfgelenke. Erneutes Upright-MRT.

Jetzt will die TK nicht mehr zahlen. Obwohl ich Arztbriefe und Überweisungsscheine vorlegen kann.

Frage an flash12345... hattest du Erfolg?

Hallo Flocksock ich hoffe du liest meine Nachricht zu deinem älteren Beitrag. Welche Beschwerden hattest du von der HWS und warum wollte man die Neuroleptika geben. ich habe selbst massive Probleme wegen der HWS ( absolute Spinalstenose C4 C5 Blockwirbel darüber und die seitlichen Ausgänge für die Nerven sind auch zum Teil zu eng ) ich hatte heftig mit Panikattacken zu tun und weiteren heftigen symptomen...sollte auch Psychopharmaka schlucken usw...orthopädische Maßnahmen wie Massagen, TENS-Gerät, viel Magnesium, KG, FANGO haben damals geholfen aber jetzt zankt mich wieder die HWS. :-(( Was hat dir geholfen und was konnte man bei dem Funktionsmrt besser sehen. Ich überlege falls meine Krankenkasse nicht zahlt es schweren Herzens selbst zu zahlen...ist ja verdammt viel Geld

Was möchtest Du wissen?